Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

30.07.2018 – 15:03

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots)

Wiesbaden

1. Paketzusteller überfallen, Wiesbaden-Nordenstadt, Pommernstraße, 28.07.2018, gg. 11.05 Uhr

(ho)Ein 36-jähriger Paketzusteller ist am Samstagvormittag in der Pommernstraße von zwei unbekannten Räubern überfallen worden. Die beiden Täter kamen dem Geschädigten, beim Zustellen von Paketen, in einem Mehrfamilienhaus vor der Haustür entgegen. Einer der Männer bedrohte den Geschädigten mit einem Messer, der daraufhin die beiden Pakete, die er auf den Armen hatte, fallen ließ und flüchtete. Die Räuber hätten dann ihrerseits die Pakete an sich genommen und seien zu Fuß geflüchtet. Einer der Männer sei etwa 30 Jahre alt, habe schulterlange, blonde Haare und sei mit einer roten Hose und einem gelben T-Shirt bekleidet gewesen. Sein Komplize sei etwa gleich alt und mit einer schwarzen Dreiviertelhose, einem schwarzen T-Shirt und einer weißen Baseballkappe bekleidet gewesen. Hinweise zu den Überfall nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

2. 94-Jährige bestohlen, Wiesbaden, Wolfram-von-Eschenbach-Straße, 28.07.2018, gg. 18.00 Uhr

(ho)Eine 94-jährige Frau ist am Samstagabend Opfer eines unbekannten Trickdiebes geworden. Der Täter klingelte gegen 18.00 Uhr an der Wohnungstür der Geschädigten, gab an Handwerker zu sein und einen Wasserschaden in der Wohnung überprüfen zu müssen. Die Seniorin ließ den Mann in die Wohnung, wo er daraufhin mit einem Trick das Schmuckversteck der 94-Jährigen ausbaldowerte. Mit mehreren Schmuckstücken flüchtete der Täter schließlich aus der Wohnung. Er wurde als ca. 60 Jahre alt, ca. 1,75 Meter groß, leicht untersetzt, mit grau melierten Haaren, bekleidet mit dunkler Arbeitskleidung und einer Mütze beschrieben. Den Aussagen der Geschädigten zufolge hätte er südländisch ausgesehen. Eine Fahndung der Polizei nach der Tat verlief ergebnislos. Daher bittet das 3. Polizeirevier um Hinweise von Zeugen unter der Telefonnummer (0611) 345-2340.

3. 15-Jährige geschlagen und getreten, Wiesbaden-Erbenheim, Bushaltestelle "Im Hahn", Wiesbaden, Bundesstraße 455, Bereich Erbenheim,

(ho)Eine 15-jährige Jugendliche ist in der Nacht zum Samstag von einem Unbekannten an der Bushaltestelle "Im Hahn" an der Bundesstraße 455 geschlagen und getreten worden. Aus bisher unbekannten Gründen griff der Täter die junge Frau an und schlug ihren Kopf gegen das Glas der Bushaltestelle. Als die Geschädigte zu Boden stürzte trat der Täter noch auf sie ein. Die 15-Jährige schrie bei der Attacke laut um Hilfe, worauf der Schläger schließlich von ihr abließ und in Richtung einer Unterführung flüchtete. Die Geschädigte wurde bei dem Angriff verletzt und musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Den Täter beschrieb sie als ca. 35 bis 50 Jahre alt, ca. 1,75 Meter groß, kräftig mit dunkler Hautfarbe, ungepflegten Zähnen, einem Dreitagebart und schwarzen, kurzen Haaren. Er hätte ein afrikanisches Erscheinungsbild und sei mit einer khakifarbenen Shorts, einem dreckigen, weißen Oberteil, einer Bauchtasche mit Camouflagemuster und Sandalen bekleidet gewesen. Hinweise zur Identität des Schlägers oder zum Ablauf der Tat nimmt das 4. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2440 entgegen.

4. Mehrere Auseinandersetzungen registriert, Wiesbaden, 28.07. und 29.07.2018

(ho)Die Wiesbadener Polizei hat im Verlauf der beiden vergangenen Tage mehrere Körperverletzungen registriert. So wurden am frühen Samstagmorgen zwei junge Männer in Alter von 18 und 21 Jahren am Platz der deutschen Einheit zunächst beleidigt und anschließend verprügelt. Durch die Schläge und Tritte erlitten beide Geschädigte erhebliche Verletzungen. Einer der Männer musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Die Geschädigten konnten gegenüber der Polizei keine verwertbare Personenbeschreibung angeben. Ebenfalls schwerwiegend am Kopf verletzt wurde ein 28-jähriger Mann am frühen Sonntagmorgen, gegen 03.35 Uhr, am Ludwigspatz in Mainz-Kastel. In diesem Fall geriet der Geschädigte an drei Angreifer die ihn nach einem Wortgefecht zu Boden schlugen und ihn dann am Boden liegend gegen den Kopf traten. Der Geschädigte beschrieb die Schläger als 1,70 bis 1,80 Meter groß, wobei einer blonde und die beiden anderen dunkle Haare hatten. Einer der Männer hätte ein weißes T-Shirt mit schwarzem Aufdruck und eine kurze Jeans getragen. Nur knapp zwei Stunden später, ebenfalls am Sonntagmorgen, wurde in einer Diskothek in Mainz-Kastel ein 23-jähriger Mann angegriffen, als er eine andere Auseinandersetzung schlichten wollte. Auch in diesem Fall wurde der Geschädigte niedergeschlagen und anschließend gegen den Kopf getreten. Eine Personenbeschreibung konnte der Geschädigte nicht abgeben. In allen Fällen hat die Wiesbadener Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

5. 22-Jähriger greift Polizistin an, Mainz-Kastel, Kronenstraße, 28.07.2018, gg. 00.05 Uhr

Bei der Fahndung nach mehreren Randalierern wurde in der Samstagnacht ein 22-jähriger Mann angehalten, der gegen die Maßnahmen der Polizei Widerstand geleistet hat. Bei dem Mann sollten die Personalien festgestellt werden, wobei er plötzlich einer Polizistin ins Gesicht schlug und ihr anschließend noch gegen die Beine trat. Der stark alkoholisierte Beschuldigte wurde daraufhin festgenommen und zum Revier gebracht. Gegen ihn wurde Strafanzeige erstattet.

6. Exhibitionist im Bus, Wiesbaden-Dotzheim, Wiesbadener Straße, 28.07.2018, gg. 07.50 Uhr

(ho)Eine 34-jährige Frau ist am Samstagmorgen in einem Linienbus von einem unbekannten Exhibitionisten belästigt worden. Der Mann setzte sich gegenüber der Geschädigten auf einen Sitz und zeigte sich ihr gegenüber in Scham verletzender Art und Weise. Die 34-Jährige lief zum Busfahrer und informierte ihn über den Sachverhalt. Der Exhibitionist flüchtete daraufhin aus dem Bus. Er sei etwa 1,80 bis 1,85 Meter groß, 38 bis 40 Jahre alt, habe kurze, schwarze Haare und war dunkel gekleidet. Hinweise nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Brand im Garten, Idstein, Oberrod, Bundesstraße 8, Freitag, 27.07.2018, 19:05 Uhr

(fs)Am Freitagabend brannte nahe der Bundesstraße 8 in Oberrod die Hecke eines Schrebergarten sowie Teile eines Waldstückes. Die beiden Brandherde, die nur ca. 20 Meter voneinander entfernt waren, konnten von der Feuerwehr schnell ausfindig gemacht und gelöscht werden. Die Hecke des Schrebergartens brannte auf ca. 15 X 10 Metern komplett ab. Ersten Erkenntnissen zufolge wurden die Brände durch bislang unbekannte Täter absichtlich gelegt. Es ein entstand ein Sachschaden von ca. 1.000 Euro. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer 0611 / 345 - 0 zu melden.

2. Jugendlicher verletzt, Niedernhausen, Königshofen, Mühlweg, Samstag, 28.07.2018, 20:00 Uhr

(fs)Ein 13-jähriger Jugendlicher wurde am Samstagabend in Königshofen durch den Angriff eines 16-jährigen derart verletzt, dass er zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Ersten Ermittlungen zufolge ereignete sich der Vorfall im Mühlweg, als der 16-jährige Täter den 13-jährigen Geschädigten auf der Straße drohend nach Bargeld fragte. Der Geschädigte ergriff daraufhin verängstigt die Flucht woraufhin der Täter ihn verfolgte und zu Boden riss. Dabei zog sich der Geschädigte mehrere Verletzungen zu. Der Täter konnte durch Zeugenaussagen identifiziert und im Rahmen einer eingeleiteten Fahndung gefasst werden. Gegen den 16-Jährigen wird nun wegen eines Raubdeliktes ermittelt.

3. Frau durch Stein verletzt, Oestrich-Winkel, Hauptstraße, Montag, 30.07.2018, 00:20 Uhr

(fs)In der Nacht auf Montag wurde eine 28-jährige Frau in der Hauptstraße in Oestrich-Winkel mutmaßlich durch einen Stein am Kopf getroffen und verletzt. Ersten Ermittlungen nach wartete die 28-Jährige an der Hauptstraße, als sie mutmaßlich von einem Stein am Kopf getroffen wurde. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite konnte die Geschädigte mehrere Personen nahe einem Busch erkennen, diese aber nicht näher beschreiben. Eine umgehend eingeleitete Nahbereichsfahndung blieb ohne Erfolg. Die 28-jährige wurde zur medizinischen Versorgung in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Die Polizeistation Rüdesheim hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer 06711 / 9112 - 0 zu melden.

4. Cannabisplantage entdeckt, Rüdesheim am Rhein, Freitag, 27.07.2018

(fs)Beamte der Polizeistation Rüdesheim haben am Freitag per Zufall rund 30 Cannabispflanzen entdeckt. Die Beamten, die eigentlich im Rahmen einer Zeugenbefragung am Fundort waren, entdeckten auf einem Balkon mehrere eingetopfte Cannabispflanzen. Bei einer daraufhin durchgeführten Umschau in der Wohnung des 35-jährigen Beschuldigten entdeckten sie weitere Pflanzen sowie eine professionellen Ausstattung zur Aufzucht von Marihuana. Diese wurde für weitere Maßnahmen sichergestellt. Den Beschuldigten erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen der Illegalen Herstellung von Cannabis.

5. Kind bei Unfall verletzt, Taunusstein, Bleidenstadt, Hahner Weg, Freitag, 27.07.2018, 18:50 Uhr

(fs)Auf einem Parkplatz am Hahner Weg ereignete sich am Freitagabend ein Verkehrsunfall, bei dem ein 5-jähriges Kind leicht verletzt wurde. Der Unfall ereignete sich ersten Ermittlungen zufolge, als ein 74-jähriger Mann den Hahner Weg in Richtung der Straße "Zum Schwimmbad" befuhr. Im Vorbeifahren streifte er einen am Straßenrand geparkten Kia wobei dieser im Bereich der Türen beschädigt wird. Das Kind wurde dabei von den ineinander verkeilten Türen am Kopf getroffen und leicht verletzt. Ein noch vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab bei dem 74-Jährigen einen vorläufigen Wert von ca. 0,95 Promille. Der durch den Unfall entstandene Sachschaden wird auf ca. 11.000 Euro geschätzt.

6. Verkehrskontrollen, Rheingau-Taunus-Kreis, Sonntag, 29.07.2018,

(fs)Am vergangenen Sonntag führten Kräfte der Polizeistation Rüdesheim, sowie der Regionale Verkehrsdienst in Zusammenarbeit mit Beamten der Polizeistation Montabaur Verkehrskontrollen im Rheingau-Taunus-Kreis durch. Bei der Kontrolle "Auf der Lach" in Rüdesheim wurden mehrere Verkehrsteilnehmer ohne Gurt festgestellt und entsprechend verwarnt. Bei Kraftradkontrolle im Bereich der Bundesstraße 54 in Michelbach sowie bei Kontrollstellen in Zollhaus und Hahnstätten wurden insgesamt 152 Krafträder kontrolliert. 11 davon musste noch vor Ort, aufgrund unterschiedlicher Mängel, die Weiterfahrt untersagt werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1041 / 1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

 
Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen
Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen