Das könnte Sie auch interessieren:

FW-Velbert: Fassadenbrand erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Velbert (ots) - Viel Rauch, kein sichtbares Feuer - so fanden am heutigen Mittwoch kurz nach Mittag die ...

FW Dinslaken: Einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Dinslaken

Dinslaken (ots) - Am heutigen Samstag ist die Feuerwehr Dinslaken zu mehreren Einsätzen ausgerückt. Gegen ...

FW-GL: Vier Feuerwehreinsätze innerhalb von zwei Stunden

Bergisch Gladbach (ots) - Ein unruhiger Nachmittag liegt hinter den haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräften ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Minden-Lübbecke

28.04.2019 – 18:32

Polizei Minden-Lübbecke

POL-MI: Chemikalienfund nach Brand in Lagerhalle beschäftigt Polizei - Beamte ermitteln in alle Richtungen

Preuisch Oldendorf (ots)

Zu einem Brand in einer Lagerhallte wurden Feuerwehr und Polizei am Sonntagmorgen (28.04.2019) nach Preußisch Oldendorf-Börninghausen (Kreis Minden-Lübbecke) gerufen. Aus dem an der Ravensberger Straße stehenden circa 650 Quadratmeter großen Gebäude stieg Qualm auf. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden. Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge könnte möglicherweise eine in Brand geratene Kabeltrommel den Rauch verursacht haben. Verletzt wurde niemand.

Bei den Löscharbeiten und der anschließenden Lüftung der Halle entdeckten die Einsatzkräfte eine ungewöhnlich hohe Anzahl von Gasflaschen und diverse Behälter mit Chemikalien. Daher wurde der Einsatzraum großräumig abgesperrt. Spezialisten der Feuerwehr nahmen Untersuchungen vor und entdeckten dabei circa 35.000 Liter verschiedener Stoffe, darunter Ameisensäure, Schwefelsäure und Natronlauge.

Messungen in der Luft und in einem nahegelegenen Bach verliefen negativ. Da die Stoffe sich in Behältern befinden, besteht keine Gefahr für die Bevölkerung.

Wer die Stoffe und die Gasflaschen dort eingelagert hat und zu welchem Zweck, ist Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Auch die Besitz- und Eigentumsverhältnisse der Halle werden von den Ermittlern überprüft. Unklar ist zudem noch der Umstand, dass beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte zwei Personen im Nahbereich der Halle bemerkt wurden. Diese sollen laut Zeugenaussage mit einem größeren Fahrzeug geflüchtet sein. Die Polizei ermittelt gegenwärtig in alle Richtungen und hat zwischenzeitlich mit Experten vom Landeskriminalamt (LKA) in Düsseldorf gesprochen. Auch die Polizei Bielefeld ist über den Fund informiert.

Im Laufe des Einsatzes wurden Feuerwehr und Polizei zudem ein Pkw-Brand zwischen den Ortschaften Offelten und Bad Holzhausen auf der Nordseite des Wiehengebirges gemeldet. Hier stand abseits der B 65 von einem Maisfeld verdeckt auf einer Wiese ein Kleinwagen in Flammen. Das Fahrzeug brannte vollständig aus. Ersten Erkenntnissen zufolge könnte es sich möglicherweise um einen Toyota handeln. Erkenntnisse über den Fahrzeughalter liegen der Polizei gegenwärtig nicht vor. Ob es einen Zusammenhang mit dem auf der Südseite des Wiehengebirges liegenden Einsatzort rund um die Lagerhalle gibt, ist unklar. Die Ermittlungen dauern an.

Rückfragen ausschließlich von Medienvertretern bitte an:

Polizei Minden-Lübbecke

Telefon: 0571/8866 1300/-1301 /-1302
E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de
http://minden-luebbecke.polizei.nrw.de


Außerhalb der Bürozeit:

Leitstelle Polizei Minden-Lübbecke

Telefon: (0571) 8866-0

Original-Content von: Polizei Minden-Lübbecke, übermittelt durch news aktuell