Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Feuer auf Industriegelände

Mönchengladbach Bonnenbroich-Geneicken, 12.03.2019, 11:40 Uhr, Breite Straße (ots) - Gegen 11:40 Uhr heute ...

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

POL-PDLD: Wörth - unsinniger Trend bringt Bußgeld

Wörth (ots) - Wörth; In der letzten Zeit werden bei Verkehrskontrollen vermehrt Fahrzeuge von überwiegend ...

28.12.2018 – 14:08

Polizei Minden-Lübbecke

POL-MI: Mehr Polizisten in der Silvesternacht im Einsatz

Kreis Minden-Lübbecke (ots)

Die Polizei im Kreis Minden-Lübbecke hofft auf einen für sie relativ ruhigen Jahreswechsel, sieht sich aber für besondere Vorkommnisse und Einsatzlagen gut gerüstet. "Wir haben für die Silvesternacht deutlich mehr Beamte als an anderen Tagen oder Wochenenden im Einsatz", so ein Behördensprecher.

Die Polizei macht darauf aufmerksam, dass Feuerwerkskörper und Böller auf keinen Fall auf andere Menschen abgefeuert werden dürfen. Hier drohen schwere Verletzungen. Ein Verbot für das Mitführen und Verwenden von Feuerwerkskörpern wie zum Beispiel in der Innenstadt von Hannover oder anderen Städten gibt es im Mühlenkreis nicht.

Alkohol sollte laut Polizei nur in verantwortungsvollem Maße getrunken werden. Wer feiert, sollte dies fröhlich und friedlich tun sowie Rücksicht auf andere Feiernde nehmen. Keine Toleranz sieht die Polizei für Übergriffe oder Gefährdungen anderer Menschen.

Neben einer verstärkten Präsenz, dazu zählt auch der Einsatz von Diensthundführer in der Nacht, kündigt die Polizei kreisweite Verkehrskontrollen an. Wer Alkohol trinkt, sollte sein Fahrzeug unbedingt stehen lassen. Eine Taxifahrt ist allemal preisgünstiger, als ein Strafbefehl wegen Trunkenheit im Straßenverkehr. Dazu kommt noch ein mehrmonatiger Führerscheinentzug, so die Behörde. Wer sich am Neujahrsmorgen wieder hinters Steuer setzen will, sollte an die Gefahr des Restalkohols denken. Einige wenige Stunden Schlaf und eine Tasse Kaffee reichen nach Erfahrung der Ordnungshüter in der Regel nicht aus, um wieder fahrtüchtig zu sein.

Im vergangenen Jahr musste die Polizei in der Silvesternacht zwischen 18 Uhr und 8 Uhr kreisweit zu 125 Einsätzen ausrücken. Den Schwerpunkt bildeten sechs Brände. Niemand verbrachte den Jahreswechsel in der Polizeizelle.

Rückfragen ausschließlich von Medienvertretern bitte an:
Polizei Minden-Lübbecke
Pressestelle

Telefon: 0571/8866 1300/-1301
E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de
http://minden-luebbecke.polizei.nrw.de

Außerhalb der Bürozeit:

Leitstelle Polizei Minden-Lübbecke
Telefon: (0571) 8866-0

Original-Content von: Polizei Minden-Lübbecke, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Minden-Lübbecke