Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MA: Schriesheim/Heiligkreuzsteinach: Mittlerweile vier tote Hunde gefunden; erste Untersuchungsergebnisse liegen vor; Zeugen dringend gesucht

Schriesheim/Heiligkreuzsteinach (ots) - Seit Dienstag, den 19. März wurden entlang der Kreisstraße K4122, ...

FW-MG: Feuer auf Industriegelände

Mönchengladbach Bonnenbroich-Geneicken, 12.03.2019, 11:40 Uhr, Breite Straße (ots) - Gegen 11:40 Uhr heute ...

FW-E: Eine Tote nach Verkehrsunfall auf der A 52

Essen-Haarzopf; A 52; 20.03.2019; 22:15 Uhr (ots) - Die Feuerwehr Essen wurde am späten Abend zu einem ...

07.03.2019 – 11:56

Kreispolizeibehörde Borken

POL-BOR: Bocholt - Fußballspielerinnen im Duschbereich fotografiert

Bocholt (ots)

In der vergangenen Woche erwischten Spielerinnen des Sportvereins BV Borussia Bocholt einen Vereinsfunktionär, der nach dem Training augenscheinlich Videoaufnahmen von anderen Spielerinnen machte, die unter der Dusche standen. Der Verdächtige filmte durch ein freigekratztes Loch in der Milchglasfolie.

Die Zeuginnen hatten sich auf die Lauer gelegt, da der Funktionär in den vergangenen Wochen in den Verdacht geraten war, die Spielerinnen (auch Jugendliche) heimlich im Bereich der Umkleiden bzw. Duschen zu filmen.

Als sich der Verdächtige am nächsten Tag wieder auf der Anlage befand, meldeten sich ein Vereinsververantwortlicher und die Zeuginnen bei der Polizei und teilten die Beobachtungen mit. Polizeibeamte nahmen den Mann noch auf dem Vereinsgelände fest und stellten Beweismittel sicher.

Der Verdächtige ist geständig, an dem Abend vor der Festnahme die Filmaufnahmen getätigt zu haben. Zudem räumte er ein, in den vergangenen Monaten in mehreren Fällen im Umkleide- und Duschbereich des Vereins solche Aufnahmen gemacht zu haben.

Wer das Loch in die Folie gekratzt hat, steht noch nicht fest. Die Ermittlungen in dem Strafverfahren (bisheriger Vorwurf: "Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereiches durch Bildaufnahmen") dauern an. Der Verdächtige wurde nach seiner Vernehmung und weiteren kriminalpolizeilichen Maßnahmen entlassen.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Borken
Pressestelle
Frank Rentmeister
Telefon: 02861-900-2200
http://www.polizei.nrw.de/borken/

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Borken, übermittelt durch news aktuell