Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Bad Segeberg

07.03.2019 – 08:14

Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Kreis Pinneberg
Kreis Segeberg - Verkehrssicherheitsbericht 2018

Bad Segeberg (ots)

Die Polizeidirektion Bad Segeberg veröffentlicht heute den Verkehrssicherheitsbericht (VSB) für das Jahr 2018. Neben einem Auszug aus dem in dem Bericht vollständig abgebildeten Vorwort ist dieser Medieninformation der Link zu dem im Internet abgelegten VSB 2018 zu entnehmen.

In dem diesjährigen Verkehrssicherheitsbericht der Polizeidirektion Bad Segeberg sind Zahlen, Daten und Fakten zum Thema Verkehrsunfall auf den Straßen der Landkreise Pinneberg und Segeberg sowie der Gemeinde Tangstedt im Kreis Stormarn aus dem Jahr 2018 enthalten.

Im Jahr 2018 hat sich der Trend der Vorjahre der stetigen Steigerung der Gesamtanzahl der Verkehrsunfälle in der Polizeidirektion Bad Segeberg erfreulicherweise nicht fortgesetzt. Mit einer Abnahme um 1,4 % weicht die Polizeidirektion Bad Segeberg erheblich vom Trend im Land Schleswig-Holstein (+ 0,7 %) ab. So kam es im abgelaufenen Jahr zu ¬15515 (- 216) Verkehrsunfällen außerhalb der Autobahnen innerhalb unseres Zuständigkeitsbereichs. Die Gesamtzahl der Verunglückten ist erfreulicherweise um 3,4 % zurückgegangen. 2.793 Personen sind bei Verkehrsunfällen in 2018 verletzt worden (- 98), davon 290 Personen (-¬¬ 11) schwer. Hiermit setzt sich der positive Trend des Jahres 2017 (- 3,8%) fort. Bedauerlicher Weise ist die Zahl der bei Verkehrsunfällen getöteten Personen nur leicht zurückgegangen. Im Jahr 2018 verloren ¬19 (20) Menschen bei der Teilnahme am Straßenverkehr ihr Leben. Die Zahlen belegen, dass die Polizei mit allen Partnern der Verkehrssicherheitsarbeit auf einem guten Weg ist.

Überwiegend sind Verkehrsunfälle auf menschliches Fehlverhalten zurück zu führen, weil Verkehrsregeln nur eingeschränkt beachtet oder gar bewusst ignoriert werden. Neben den typischen Hauptunfallursachen gibt es eine Vielzahl von Unfällen, deren Ursache im Bereich der Ablenkung des Verkehrsteilnehmers liegt. Wer mit offenen Augen am Straßenverkehr teilnimmt, wird hier auch die Nutzung von Mobiltelefonen als mögliche Ursache ausmachen.

Diesem Umstand hat die Polizeidirektion Bad Segeberg auch im vergangenen Jahr Rechnung getragen und ihre Kontrolltätigkeit in diesem Themenfeld weiter verstärkt. Im Jahr 2018 wurden als Ergebnis dieser gezielten Kontrollen 3645 Ordnungswidrigkeiten-verfahren (2770 in 2017) eingeleitet.

Mittelpunkt unserer repressiven und präventiven Aktivitäten wird auch im Jahr 2019¬• daher neben der Bekämpfung der Ursachen

   - "Verkehrsteilnahme unter Einfluss von Alkohol, Drogen oder 
     Medikamenten" und
   - "zu hohe oder nicht angepasste Geschwindigkeit"
   - erneut die Bekämpfung der Unfallursache "Ablenkung durch 
     Mobiltelefon-Nutzung" bilden. 

Hierzu wird die bestehende gute Zusammenarbeit mit den Kreisen Segeberg und Pinneberg sowie vielen anderen Partnern der Verkehrssicherheitsarbeit aus weiteren Behörden und Vereinigungen mit dem Ziel fortgeführt, die Unfallzahlen, und insbesondere die Zahlen der Getöteten und Schwerverletzten weiter zu reduzieren.

Nähere Informationen sind dem aktuellen Verkehrssicherheitsbericht der Polizeidirektion Bad Segeberg unter folgendem Link zu entnehmen:

http://t1p.de/ph2r

Bei Nachfragen für den Kreis Pinneberg wenden sie sich bitte ab Nachmittags an Herrn Lang unter Tel. 04121 / 803-152.

Für den Kreis Segeberg steht ihnen Herr Sievers ganztägig unter Tel. 04551 / 884-2131 zur Verfügung.

Arnd Habermann

Polizeidirektion Bad Segeberg
- Pressestelle -
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Arnd Habermann
Telefon: 04551-884-2022
Handy: 0151-11717416
E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg