Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mannheim

18.06.2019 – 15:02

Polizeipräsidium Mannheim

POL-MA: Mannheim-Innenstadt: BMW-Fahrer verletzt Fußgänger beim Abbiegen - Pressemeldung Nr. 2

Mannheim-Innenstadt (ots)

Wie bereits berichtet, verursachte ein 25-jähriger BMW-Fahrer am Montagabend in der Mannheimer Innenstadt einen Verkehrsunfall, bei den eine Person schwer und eine Person leicht verletzt wurde.

Nach derzeitigem Erkenntnisstand, aufgrund Angaben mehrerer Zeugen, war der junge Mann bereits vorab in der Kunststraße aufgefallen, da er beim Entlangfahren wiederholt den Motor laut aufheulen ließ. An der Ampel in Höhe der Kreuzung zum Kaiserring musste er zunächst wegen Rotlichts anhalten. Beim Umschalten auf Grün soll er beim Linksabbiegen in Richtung Wasserturm so stark Gas gegeben haben, dass sein Fahrzeug in Schlingern geriet. Dabei soll er weiterhin Gas gegeben haben. An der Fußgängerampel mittig des Wasserturms geriet er schließlich nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr über den Gehweg und stieß mit einem 31-jährigen Fußgänger zusammen, der aufgrund dessen schwere Verletzungen am Bein erlitt. Er wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er stationär aufgenommen wurde. Eine weitere Fußgängerin konnte sich nur durch einen beherzten Sprung in ein Blumenbeet der Wasserturmanlage vor einer Kollision in Sicherheit bringen. Dabei zog sie sich Verletzungen am Fuß zu. Auch sie befindet sich in medizinischer Behandlung.

Bei der Unfallaufnahme konnte zwischen Kunststraße und Wasserturm eine rund 70 Meter lange Beschleunigungsspur auf der Fahrbahn festgestellt werden.

Im Zuge der weiteren Ermittlungen wurde der BMW zur eingehenden Untersuchung durch Unfallsachverständige sichergestellt. Der Führerschein des jungen Mannes wurde in Verwahrung genommen.

Gegen den jungen Mann wird wegen Straßenverkehrsgefährdung, wegen verbotenen Kraftfahrzeugrennens sowie wegen Körperverletzung ermittelt. Zudem erhält die zuständige Fahrerlaubnisbehörde eine Mitteilung mit der Bitte, die charakterliche Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugen zu prüfen.

Dazu Dieter Schäfer, der Leiter der Verkehrspolizei Mannheim: "Jeder, der künftig als Raser oder aggressiver Poser auffällt, muss mit Konsequenzen für seinen Führerschein rechnen. Wir werden noch nachdrücklicher als bisher bei der Führerscheinstelle darauf hinwirken, dass die Fahreignung des Betroffenen geprüft wird. Ergebnis kann die Vorladung zur medizinisch psychologischen Untersuchung (MPU) sein."

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Michael Klump
Telefon: 0621 174-1108
E-Mail: mannheim.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mannheim