Polizeidirektion Kiel

POL-KI: 180813.1 Kiel: Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte endet mit vorläufiger Festnahme

Kiel (ots) - Polizeibeamte werden aus einer Personengruppe heraus ohne erkennbaren Anlass beleidigt. Im Rahmen der folgenden Personalienfeststellung leistet eine Person Widerstand und flüchtet. Die Person kann wenig später vorläufig festgenommen werden.

Am frühen Sonntagmorgen gegen 03:15 Uhr waren Polizeibeamte des 2. Polizeirevieres Kiel in der Flämischen Straße eingestezt. Aus einer Gruppe unbeteiligter Personen heraus wurden die Beamten fortwährend beleidigt. Die Personalien der Personen sollten daraufhin festgestellt werden, um einen Platzverweis auszusprechen und ein Strafverfahren einleiten zu können. Eine Person verweigerte die Herausgabe eines Ausweisdokumentes. Die Polizisten wollten die Person nun zum Zwecke der Personalienfeststellung durchsuchen. Der 28-jährige Kieler riss sich jedoch los und schlug und trat um sich. Da ein erneutes Ergreifen des Mannes ebenfalls mislang und er weiter um sich schlug und trat, setzen die Beamten Pfefferspray ein. Daraufhin flüchtete der Mann zu Fuß in Richtung Alter Markt, konnte jedoch wenig später in der Kaistraße vorläufig festgenommen werden. Auf dem 2. Polizeirevier Kiel stellte sich heraus, dass der Mann leicht alkoholisiert war. Er wird sich nun wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung verantworten müssen.

Jan von Einem

Rückfragen bitte an:
Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 - 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Kiel

Das könnte Sie auch interessieren: