Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Unwetter über Bochum verlief verhältnismäßig ruhig

Bochum (ots) - Bereits am Morgen gab es vereinzelt Einsätze, die auf den zunehmenden Wind zurückzuführen ...

POL-H: Öffentlichkeitsfahndung mit Bildern aus einer Überwachungskamera Isernhagen-Süd: Unbekannte erbeuten bei Einbruch wertvolle Uhren

Hannover (ots) - Mit Bildern aus einer Überwachungskamera fahndet die Polizei öffentlich nach zwei ...

POL-BI: Fahndung nach entwichenem Strafgefangenen

Bielefeld (ots) - ST/ Bielefeld / Bad Salzuflen / Werl - Die Polizei Bielefeld und die Staatsanwaltschaft ...

18.02.2019 – 10:51

Polizei Düsseldorf

POL-D: Alkoholisierter Pkw-Fahrer verursacht Unfall auf der A 46 und flüchtet - Zwei Menschen leicht verletzt - Erfolgreiche Fahndung im Stadtgebiet - Blutprobe - Führerschein sichergestellt

Düsseldorf (ots)

Düsseldorf-Flehe: Alkoholisierter Pkw-Fahrer verursacht Unfall auf der A 46 und flüchtet - Zwei Menschen leicht verletzt - Erfolgreiche Fahndung im Stadtgebiet - Blutprobe - Führerschein sichergestellt

Sonntag,17. Februar 2019, 8.35 Uhr

Ersten polizeilichen Ermittlungen zufolge war ein 32 Jahre alter Mann aus Köln mit einem Skoda auf der A 46 in Richtung Wuppertal unterwegs. Kurz vor der Fleher Brücke fuhr er gegen das Heck eines Daimlers. Nach dem Zusammenstoß flüchtete der 32-Jährige in seinem Wagen von der Unfallstelle und verließ die Autobahn an der Anschlussstelle Düsseldorf-Bilk. Im Zuge der Fahndung fanden die Beamten der Inspektion Süd auf der Münchener Straße zunächst den verlassenen Skoda vor. Nach Zeugenhinweisen stießen die Polizisten auf der Fleher Straße auf den Fahrer, der sofort zugab, den Skoda gefahren zu haben. Ihm wurden in der Wache Blutproben entnommen, da ein Alkoholvortest einen Wert von über ein Promille ergeben hatte. Seinen Führerschein sowie den Skoda stellten die Beamten sicher.

Die Insassen im Daimler, der 55-jährige Fahrer aus Dormagen sowie sein 29 Jahre alter Sohn, wurden leicht verletzt.

Der Sachschaden wird auf über 13.000 Euro geschätzt.

Rückfragen bitte (ausschließlich Journalisten) an:

Polizei Düsseldorf
Pressestelle

Telefon: 0211-870 2005
Fax: 0211-870 2008
http://www.duesseldorf.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell