Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

POL-GE: Öffentlichkeitsfahndung wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls

Gelsenkirchen (ots) - Bereits am Dienstag, 11.12.2018, ertappte die 51-jährige Inhaberin eines Supermarktes auf ...

POL-H: Öffentlichkeitsfahndung der Polizei Hannover - Wer kennt den Dieb?

Hannover (ots) - Mithilfe eines Fotos sucht die Polizei Zeugen, die Hinweise zu einem derzeit unbekannten ...

17.02.2019 – 11:32

Polizei Düsseldorf

POL-D: Taxikontrollen in der Altstadt - Polizei, Stadt und Zoll mit vereinten Kräften für mehr Verkehrssicherheit - Bilanz

Düsseldorf (ots)

Mit vereinten Kräften gingen Mitarbeiter des Ordnungs- und Servicedienstes, des Zoll und der Düsseldorfer Polizei in den vergangenen Nächten auf die Heinrich-Heine-Allee und kontrollierten in erster Linie Taxifahrer und ihre Fahrzeuge. Hier eine vorläufige Bilanz:

In den Nächten von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag, jeweils in der Zeit von 22 bis 5 Uhr, ahndete die Polizei 45 Verkehrsverstöße (Handy, Gurt, Parken, etc.) mit Verwarngeldern und Zahlkarten und fertigte sechs Ordnungswidrigkeitenanzeigen. Der Zoll führte parallel dazu dutzende Taxikontrollen durch und ahndete Fälle von Sozialleistungsbetrug und diverse Verstöße gegen das Mindestlohngesetz. Der OSD verfolgte allein in der ersten Nacht 32 Verstöße gegen die Taxenordnung und fünf gegen die Gewerbeordnung. Abschließende Zahlen liegen hier noch nicht vor.

Im Rahmen des Einsatzes wurde ein Beamter der Kontrollstelle von einem Zeugen angesprochen und auf zwei Männer aufmerksam gemacht, welche gerade im Begriff waren eine Damenhandtasche zu durchsuchen. Wie sich herausstelle stammte die Handtasche aus einem Raubdelikt auf der "Kurze Straße", bei dem eine 21-Jährige Opfer der Männer geworden war. Ihr konnte ihr Eigentum wieder ausgehändigt werden und die zwei Tatverdächtigen aus Westafrika (20 und 36 Jahre) wurden vorläufig festgenommen.

Rückfragen bitte (ausschließlich Journalisten) an:

Polizei Düsseldorf
Pressestelle

Telefon: 0211-870 2005
Fax: 0211-870 2008
http://www.duesseldorf.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell