Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

FW-MG: Sturmtief "Eberhard"

Mönchengladbach,10.03.2019, 14:00 Uhr (ots) - Gegen Mittag erreichte das angekündigte Sturmtief "Eberhard" die ...

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

15.02.2019 – 15:41

Polizei Düsseldorf

POL-D: Hünxe - A 3 - Fahrtrichtung Köln - Verkehrsunfall mit sieben Pkw - Fünf Menschen verletzt - 140.000 Euro Sachschaden - Vollsperrung der Richtungsfahrbahn

Düsseldorf (ots)

***Meldung aus dem Bereich der Autobahnpolizei Düsseldorf*** - Hünxe - A 3 - Fahrtrichtung Köln - Verkehrsunfall mit sieben Pkw - Fünf Menschen verletzt - 140.000 Euro Sachschaden - Vollsperrung der Richtungsfahrbahn

Freitag, 15. Februar 2019, 11.32 Uhr

Ein 64 Jahre alter Mann aus Moers war zur Unfallzeit mit einem Opel auf dem linken Fahrstreifen der A 3 in Richtung Köln unterwegs. Nach den bisherigen Ermittlungen der Autobahnpolizei Düsseldorf musste er in Höhe Hünxe den Wagen verkehrsbedingt abbremsen. Ein nachfolgender Taxifahrer (70 Jahre alt aus Bocholt) sah dies offenbar zu spät und fuhr mit seinem VW Caddy gegen das Heck des Opel. Vier nachfolgende Autofahrer erkannten die Situation sofort und konnten rechtzeitig ihre Fahrzeuge anhalten. Ein 51 Jahre alter Mann aus den Niederlanden indes fuhr mit seinem BMW nahezu ungebremst in die stehende Fahrzeuggruppe. Durch die Wucht des Aufpralls wurden die anderen sechs Pkw ineinander geschoben. Hierbei erlitten fünf Menschen, darunter ein zweijähriges Kind, Verletzungen. Eine Frau wird stationär behandelt.

Der Sachschaden wird auf 140.000 Euro geschätzt. Für die Dauer der Bergung und Unfallaufnahme mussten die A 3 in Fahrtrichtung Köln und die Anschlussstelle Wesel gesperrt werden. Gegen 13.20 Uhr war die Fahrbahn wieder frei. Das längste Stauausmaß betrug zehn Kilometer.

Rückfragen bitte (ausschließlich Journalisten) an:

Polizei Düsseldorf
Pressestelle

Telefon: 0211-870 2005
Fax: 0211-870 2008
http://www.duesseldorf.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell