Das könnte Sie auch interessieren:

POL-DN: 62-Jähriger aus Inden/Lamersdorf vermisst - Hinweise erbeten!

Inden (ots) - Seit Montag wird aus einem Seniorenheim in Inden/Lamersdorf ein 62 Jahre alter Mann vermisst. ...

POL-SU: Öffentlichkeitsfahndung nach mutmaßlichem Exhibitionisten

Siegburg (ots) - Anfang Oktober 2018 meldete ein Zeuge der Polizei einen Verdächtigen, der sich im Bereich des ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

08.03.2019 – 10:29

Verkehrsdirektion Koblenz

POL-VDKO: Osteuropäischer Kleinbus stillgelegt - Abermals desolates Fahrzeug für illegale Personenbeförderung eingesetzt und Lenkzeiten nicht beachtet

  • Bild-Infos
  • Download

Gem. 56269 Brückrachdorf (ots)

Beamte der Verkehrsdirektion Koblenz kontrollierten am Mittwoch, 06.03.2019 gegen 16:00 Uhr auf der BAB 3, Rastplatz "Sessenhausen" einen osteuropäischen Kleinbus.

Der Fahrer war auf dem Weg von seinem Heimatstaat nach England. Erneut musste festgestellt werden, dass Personen befördert wurden, ohne dass hierfür eine Genehmigung vorlag. Auch wurden keinerlei Lenkzeitnachweise erbracht. Diesbezügliche Recherchen ergaben letztlich, dass der Fahrer zum Kontrollzeitpunkt bereits ca. 26 Stunden unterwegs war, ohne vorgeschriebenen Ruhezeiten eingehalten zu haben.

Bei der Überprüfung der Ladung wurde festgestellt, dass neben verschiedenen Stückgütern noch drei Kanister mit jeweils ca. 20 Liter Diesel auf der Ladefläche standen. Diese waren komplett ungesichert und hätten jederzeit umkippen und gegebenenfalls auslaufen können.

Der Zustand des Fahrzeugs war nach ersten Einschätzungen an der Kontrollstelle katastrophal. Sitze waren nachträglich eingebaut und mangelhaft befestigt, Sicherheitsgurte fehlten oder waren beschädigt, es waren falsche Scheinwerfer eingebaut. Der negative Gesamteindruck wurde noch dadurch abgerundet, dass ein erheblicher Öl- und Dieselverlust am Motor festzustellen war und der Handbremshebel durch einen nachträglich befestigten Sitz nicht betätigt werden konnte.

Die Weiterfahrt wurde untersagt und das Fahrzeug am Tag nach der Kontrolle bei einer Prüforganisation vorgeführt. Nicht nur die bereits festgestellten Mängel bestätigte der Prüfer, auch die Bremsleitungen waren teilweise derart durch Rost geschwächt, dass diese jederzeit hätten undicht werden können.

Das Fahrzeug wurde als verkehrsunsicher bewertet und direkt stillgelegt. Zur Verhinderung einer weiteren Nutzung wurden Zulassungsbescheinigung und Kennzeichen des Fahrzeugs sichergestellt.

Gegen den Fahrer und den Fahrzeughalter wurden Anzeigen gefertigt und es wurden Sicherheitsleistungen in Höhe von insgesamt 2.250,- EUR einbehalten.

Rückfragen bitte an:

Verkehrsdirektion Koblenz
PHK Udo Humberg
Telefon: 0261-103-3355
www.polizei.rlp.de/vd.koblenz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Verkehrsdirektion Koblenz, übermittelt durch news aktuell