Das könnte Sie auch interessieren:

POL-WAF: Warendorf-Freckenhorst. Fahndung mit Phantombild nach Übergriff auf junge Radfahrerin Ergänzung zur Pressemitteilung vom 12..1.2019, 10:46 Uhr

Warendorf (ots) - Die Polizei fahndet nun mit einem Phantombild nach einem jungen Mann, der im Verdacht steht ...

POL-K: 190115-3-K Vermissten-Fahndung: Polizei Köln sucht Markus Becker (42)

Köln (ots) - Die Polizei Köln fahndet derzeit nach dem 42-jährigen Kölner Markus Becker. Angehörige des ...

POL-ME: Geldautomatensprengung in Ratingen: Polizei sucht Zeugen - Ratingen - 1901082

Mettmann (ots) - Am noch nächtlichen Freitagmorgen (18. Januar 2019) haben bislang unbekannte Täter einen ...

11.11.2018 – 06:54

Polizeipräsidium Mainz

POL-PPMZ: Eine Verkehrskontrolle - viele Verstöße und Strafanzeigen

Mainz (ots)

Samstag, 10.11.18, 14.49 Uhr Am Samstagnachmittag fiel einer Polizeistreife in der Rheinhessenstraße in Mainz ein Motorroller auf, da dieser mit einem abgelaufenen Versicherungskennzeichen geführt wurde.

Darüber hinaus stellten die Polizeibeamten bei der Nachfahrt eine Geschwindigkeit von etwa 70 km/h fest, was für einen Motorroller mit Versicherungskennzeichen deutlich zu schnell ist.

Der Fahrer wurde einer Kontrolle unterzogen.

Hierbei konnte festgestellt werden, dass es sich ausweislich der durch den Fahrer ausgehändigten Dokumente bei dem Roller um ein Mofa handelte, welches maximal 25 km/h schnell fahren darf.

Eine Überprüfung des Fahrzeuges auf einem Rollenprüfstand ergab sodann eine Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h.

Gegen den 25-jährigen Nieder-Olmer wurde daher wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz sowie gegen das Kraftfahrzeugsteuergesetz ermittelt. Darüber hinaus konnte der Mann nicht die für die Fahrzeugart notwendige Fahrerlaubnis, sondern lediglich eine Mofaprüfbescheinigung vorlegen, weshalb er zusätzlich mit einer Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis rechnen muss.

Damit nicht genug, stellten die Polizeibeamten bei dem Mann Auffälligkeiten fest, die auf Drogenkonsum hindeuteten. Eine Überprüfung ergab, dass der Fahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand.

Der Verkehrsteilnehmer wurde mit zur Dienststelle genommen, wo ihm nach Entnahme einer Blutprobe eine weitere Anzeige wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln sowie dem Führen von Kraftfahrzeugen unter Betäubungsmitteleinfluss offenbart wurde.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mainz
Pressestelle

Telefon: 06131-65-3011 / 3012 / 3013
E-Mail: ppmainz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.mainz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Mainz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mainz