Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Verkehrsdirektion Mainz mehr verpassen.

09.02.2020 – 12:06

Verkehrsdirektion Mainz

POL-VDMZ: Mainz, A 60, PKW überschlägt sich Ingelheim, A 60, Vollsperrung nach Verkehrsunfall

POL-VDMZ: Mainz, A 60, PKW überschlägt sich Ingelheim, A 60, Vollsperrung nach Verkehrsunfall
  • Bild-Infos
  • Download

Ingelheim OT Heidesheim (ots)

Am 08.02.20 gab es auf der A 60 zwei schwere Verkehrsunfälle. Gegen 11:10 h kam es in Richtung Darmstadt kurz vor der Ausfahrt Laubenheim zu einem Auffahrunfall. Ein Audi fuhr auf einem BMW auf und schleuderte anschließend nach rechts von der Fahrbahn. Nach Kontakt mit der rechten Leitplanke überschlug sich der Audi. Der 46-jährige Fahrer aus dem Landkreis Alzey-Worms kam schwer- aber nicht lebensgefährlich verletzt in ein Krankenhaus. Die Insassen des BMW waren unverletzt. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 26.000 EUR. Zwecks Reinigung einer größeren Ölspur auf der Fahrbahn wurden der mittlere und linke Fahrstreifen zeitweilig gesperrt. Es kam zu keinen größeren Stauungen. Außer der Polizei waren Notarzt, Rettungsdienste, die Autobahnmeisterei Heidesheim und die Berufsfeuerwehr Mainz im Einsatz.

Gegen 13:35 h kam es in Richtung Bingen kurz vor der AS Ingelheim-West ebenfalls zu einem Unfall. Eine 71-jährige Frau aus dem Mainzer Raum wich mit ihrem Skoda einem vorausfahrenden PKW aus, um einen Auffahrunfall zu vermeiden. Dennoch touchierte der Skoda den vorausfahrenden PKW. Der Skoda kam anschließend nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte in die dortige Leitplanke. Danach schleuderte der Skoda wieder nach links über die Hauptfahrbahn und kam an der Mittelschutzplanke zum Stillstand. Die Fahrerin des Skoda und ihr 26-jähriger Beifahrer wurden hierbei leicht verletzt. Es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 12.000 EUR. Außerdem floss eine erhebliche Menge an Betriebsstoffen auf die Fahrbahn. Die A 60 wurde in Richtungsfahrbahn Bingen für ca. 45 Minuten bis zum Abschluss der Reinigungsarbeiten voll gesperrt und der Verkehr an der AS Ingelheim-Ost abgeleitet. Der Rettungshubschrauber landete auf der Autobahn, musste jedoch keine Verletzten mitnehmen. Es kam zu einem erheblichen Rückstau mit ca. 5 km. Länge. Die Autobahnmeisterei Heidesheim, die Freiwillige Feuerwehr Ingelheim und der Rettungsdienst waren ebenfalls im Einsatz.

Zeugen zu beiden Unfällen werden gebeten, sich bei der Autobahnpolizei Heidesheim unter 06132-9500 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeiautobahnstation Heidesheim

Telefon: 06132-9500
www.polizei.rlp.de/vd.mainz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Verkehrsdirektion Mainz, übermittelt durch news aktuell