Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Jungbullen auf offener Weide gequält und getötet - Velbert - 1905061

Mettmann (ots) - Die Polizei in Velbert ermittelt aktuell intensiv wegen einer besonders abscheulichen Straftat ...

POL-E: Essen: Öffentlichkeitsfahndung nach Diebesduo - Fotos

Essen (ots) - 45141 E.-Frillendorf: Mit Fotos einer Überwachungskamera sucht die Polizei nach einer Frau und ...

FW Dinslaken: Dachstuhlbrand in Dinslaken Bruch

Dinslaken (ots) - Am Samstag Abend gegen 18:30 Uhr hörten die Bewohner einer Doppelhaushälfte auf der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Essen

28.04.2019 – 12:10

Polizei Essen

POL-E: Essen: Fußgänger auf der Altenessener Straße angefahren- Fortschreibung-

Essen (ots)

45326 E.- Altenessen: Auf der Altenessener Straße, Höhe Haus Nr. 230 wurde am Freitag, 26. April gegen 11:50 Uhr, ein Fußgänger angefahren und schwer verletzt. Ersthelfer und der alarmierte Rettungsdienst versorgten den Schwerverletzten, während Polizeibeamte den Unfallort sicherten. Der Fahrzeugverkehr wurde zeitweise erheblich beeinträchtigt, da Polizeibeamte regelnd eingriffen. Ein Notarzt versorgte den Fußgänger am Unfallort und auf der Fahrt in ein Klinikum. Dort bemühten sich Ärzte intensivmedizinisch um den Verletzten. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei unter der zentralen Rufnummer 0201-8290 zu melden.

Wir berichteten kurz nach dem Unfall am 26. April.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei soll der 69-jährige Essener nach Angaben von Zeugen unvermittelt vom Gehweg auf die Fahrbahn getreten sein. Aufgrund des hohen Fahrzeugverkehrs bewegten sich die Fahrzeuge auf den beiden Fahrspuren Richtung Gelsenkirchen unter der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. Einem unbekannten Fahrzeug konnte er auf dem rechten Fahrstreifen noch im letzten Augenblick ausweichen. Unmittelbar vor dem nachfolgenden Lastwagen lief er weiter auf die linke Fahrspur. Dem dort fahrenden 69-jährigen Mercedesfahrer blieb vermutlich keine zeitliche Möglichkeit zur Reaktion. Der Fußgänger prallte frontal gegen die Fahrzeugfront und wurde auf die Straße geschleudert. Mit Frakturen und Prellungen wird der Verletzte seitdem im Krankenhaus behandelt./Peke

Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de


https://twitter.com/Polizei_NRW_E
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell