Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MH: Zwei Verletzte nach Verkehrsunfall auf der Mendener Straße

Mülheim an der Ruhr (ots) - In den frühen Abendstunden des heutigen Tages kam es im Verlauf der Mendener ...

POL-SO: Kreis Soest - Polizei sucht diesen Mann wegen Verdacht des Diebstahls

Kreis Soest (ots) - Am 27.03.2019 betrat, gegen 15:25 Uhr, ein bisher unbekannter männlicher Täter eine ...

FW-BOT: Verkehrsunfall mit 9 verletzten Personen auf der A31

Bottrop (ots) - Am Abend kam es gegen 18:20 Uhr auf der A31 in Bottrop zu einem Verkehrsunfall. In ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Essen

28.04.2019 – 11:55

Polizei Essen

POL-E: Essen: Streitigkeiten führten zu verletzten Helfern und Polizisten- Beamte unterstützten die medizinische Versorgung des Beschuldigten im Krankenhaus

Essen (ots)

45356 E.- Bochold: In der vergangenen Nacht (Sonntag, 28. April, ab 2:15 Uhr) kam es an einer Kneipe an der Bocholder Straße/ Haus-Berge-Straße zu Streitigkeiten, an denen ein 33-jähriger Essener maßgeblich beteiligt war. Offenbar geriet der Essener vor der Kneipe mit einem unbekannten Mann in Streit. Als dieser zu eskalieren drohte, versuchten zwei hinzukommende Essener, eine 29- jährige Frau und ein 30-jähriger Mann, zu schlichten. Jedoch schlug der 33-Jährige sofort mit Fäusten auf die Helfer ein. Auch den kurz darauf eintreffenden Polizeibeamten gegenüber zeigte er sich äußerst aggressiv, worauf ihm Handfesseln angelegt wurden. Alarmierte Rettungssanitäter versorgten nicht nur die Verletzungen der Helfer, auch die stark blutenden offenen Wunden des mutmaßlichen Angreifers sollten im Krankenhaus behandelt werden. Möglicherweise durch Alkohol und Drogen enthemmt, war dies jedoch nicht ohne weiteres möglich. Obwohl gefesselt, griff, biss, stieß und trat der Festgenommene weiter nach den Polizisten und Sanitätern. Bis zur notwendigen medizinischen Behandlung im Krankenhaus begleiteten Polizisten den Mann, wobei sie ständig körperliche Gewalt gegen ihn anwenden mussten. Einen dabei leicht verletzten Polizeibeamten behandelten die Ärzte, nachdem die Wunden des Festgenommene geschlossen und er seine Widerstandshandlungen aufgab. Ihn erwarten Strafverfahren wegen Körperverletzungen und Widerstand gegen Polizeibeamte./Peke

Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de


https://twitter.com/Polizei_NRW_E
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell