Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Ulm

11.03.2019 – 13:26

Polizeipräsidium Ulm

POL-UL: (BC)(GP)(HDH)(UL) Region - Alkohol und Drogen in der Fastenzeit
16 Berauschte Autofahrer registrierte die Polizei am vergangenen Wochenende.

Ulm (ots)

Die Faschingszeit ist vorüber. Die Polzisten beim Polizeipräsidium Ulm überwachen weiterhin intensiv den Verkehr. Am vergangenen Wochenende zog die Polizei bei Kontrollen insgesamt 16 Autofahrer aus dem Verkehr.

(BC) In Altheim zog die Polizei am Samstag kurz nach Mitternacht einen Autofahrer aus dem Verkehr. Der 61-Jährige hatte zu viel getrunken. Ähnlich erging es einem 36-Jährigen in Biberach. Er musste sein Auto kurz nach Mitternacht stehen lassen. Unter Drogeneinfluss stand am Sonntag ein 18-Jähriger Autofahrer in Ingoldingen. Gegen 2.45 Uhr beendete die Polizei seine Fahrt, nachdem sich der Verdacht bestätigt hatte.

(GP) Auch im Kreis Göppingen erwischte es am Samstag und Sonntag fünf Autofahrer. Drei Fahrzeugführer hatten so viel getrunken, dass sie eine Blutprobe abgeben mussten. Ihre Führerscheine behielt die Polizei ein. Welche schwerwiegenden Folgen das Fahren mit Alkhol haben kann, zeigt auch der Unfall eines 31-Jährigen am Samstag bei Bad Boll (siehe hierzu unsere Pressemeldung: www.presseportal.de/blaulicht/pm/110979/4214692)

(HDH) Am Samstag stoppte die Polizei in Heidenheim eine 43-Jährige Autofahrerin. Sie fuhr kurz nach 8 Uhr in der Schnaitheimer Straße. Sie hatte so viel getrunken, dass die Frau eine Blutprobe abgeben musste. Ihr Führerschein wurde beschlagnahmt. Vier weitere Autofahrer mussten am Samstag und Sonntag ihre Fahrzeug in Heidenheim und Giengen ebenfalls stehen lassen.

(UL) In Laichingen, Erbach und Langenau erwischte es am Freitag und Samstag drei weitere Autofahrer. Sie wurden von der Polizei kontrolliert. Die drei Autofahrer hatten zu viel Alkohol intus. Das bringt ihnen eine Strafanzeige ein. Sie werden im Verfahren um ihre Führerscheine bangen müssen.

Wer unter Alkohol- und Drogeneinfluss fährt, beeinträchtigt die Sicherheit des Straßenverkehrs. Die Wahrnehmung und Aufmerksamkeit sind eingeschränkt. Dadurch erhöht sich die Gefahr, einen Unfall zu verursachen extrem. Bei vielen schweren Verkehrsunfällen sind Alkohol und Drogen im Spiel. Die Polizei führt deswegen intensiv Verkehrskontrollen durch.

+++++++++

Joachim Schulz, Tel. 0731/188-1111, E-Mail: ulm.pp.stab.oe@polizei.bwl.de

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ulm
Telefon: 0731 188-0
E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Ulm
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Ulm