Das könnte Sie auch interessieren:

POL-STD: 58-jähriger Motorradfahrer bei Unfall in Estorf tödlich verletzt

Stade (ots) - Am heutigen späten Nachmittag gegen 17:40 h kam es auf der Landesstraße 114 zwischen Elm und ...

FW-BOT: Arbeitsreicher Samstagnachmittag für die Feuerwehr Bottrop

Bottrop (ots) - Um 16:38 Uhr wurde die Feuerwehr Bottrop zu einem Brand in Bottrop-Feldhausen gerufen. Hier war ...

FW-BO: Unwetter über Bochum verlief verhältnismäßig ruhig

Bochum (ots) - Bereits am Morgen gab es vereinzelt Einsätze, die auf den zunehmenden Wind zurückzuführen ...

11.03.2019 – 13:12

Polizeipräsidium Ulm

POL-UL: (BC) (UL) Region - Busse und Autos im Graben
Glatte Straßen und Windböen sorgten am Montagmorgen für zahlreiche Unfälle, auch mit Verletzten.

Ulm (ots)

Vor allem im Alb-Donau-Kreis verzeichnete die Polizei mehrere Unfälle. Bei Dächingen war gegen 7.15 Uhr ein 30-Jähriger zu schnell unterwegs. Er schleuderte auf der Bundesstraße 465 mit seinem BMW in einen entgegenkommenden Mercedes. Seine 47-Jährige Beifahrerin und die 50-jährige Mercedes-Fahrerin erlitten leichte Verletzungen. Der Rettungsdienst brachte sie in ein Krankenhaus. Die Autos wurden abgeschleppt. Der Schaden beträgt rund 15.000 Euro.

Auch zwischen Ringingen und Oberdischingen stieß eine Frau mit ihrem Polo in den Gegenverkehr. Die Fahrer blieben unverletzt. Der Sachschaden beträgt etwa 10.000 Euro.

Gegen 7.30 Uhr rutschte zwischen Öpfingen und Ehingen ein Bus in den Graben. Das Vorderrad sank ein und der Bus blieb stecken. Etwa 90 Fahrgäste waren in dem Bus, darunter auch Schüler. Nach derzeitigen Erkenntnissen der Polizei blieben alle unverletzt. Für sie ging die Fahrt mit einem Ersatzbus weiter. Zur Bergung des Buses lief der Verkehr im Wechsel nur einspurig. Hierbei kam es zu größeren Verkehrsbeeinträchtigungen. Etwa nach zwei Stunden war die Bundesstraße wieder frei.

Ein weiterer Bus war gegen 7.45 Uhr von Achstetten in Richtung Stetten unterwegs. Nach ersten Erkenntnissen erfasste den Bus vor der Ortseinfahrt eine Böe. Hierdurch sei der Bus in den Graben gerutscht. In der Böschung liegend war ein Öffnen der Türen nicht mehr möglich. Rund zehn Kinder und der Busfahrer gelang der Ausstieg durch ein Fenster. Ein Ersatzbus und ein Abschlepper kamen zum Einsatz. Zur Bergung war die Strecke etwa 30 Minuten gesperrt. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei wurde nur ein Leitpfosten beschädigt.

Ebenfalls gegen 7.45 Uhr war eine 31-Jährige von Schaiblishausen in Richtung Laupheim unterwegs. Sie verlor die Kontrolle über ihren Fiat und schleuderte von der Straße. Das Auto überschlug sich. Der Rettungsdienst brachte die Frau mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus. Das Auto wurde abgeschleppt.

Weitere Fahrzeuge rutschten bei Achstetten, Altheim, Balzheim, Dietenheim und Erbach glättebedingt in den Graben.

Bei Schnee und Eis gilt vor allem. Runter vom Gas! Nur wer langsam fährt, kann noch rechtzeitig reagieren. Wer beschleunigt, sollte dies moderat und auf gerader Strecke tun. Vermeiden Sie unnötige Fahrstreifenwechsel und nutzen sie die "Motorbremse". Vermeiden Sie auch ruckartige Lenk- und abrupte Bremsmanöver. Besondere Aufmerksamkeit ist auf Brücken, in Senken und schattigen Bereichen, wie beispielsweise Waldgebieten geboten. Dort können sich Eis und Raureif länger halten oder früher entstehen.

++++0452258+++0451768

Holger Fink, Tel. 0731/188-1111, E-Mail: ulm.pp.stab.oe@polizei.bwl.de

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ulm
E-Mail: Holger.Fink@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm, übermittelt durch news aktuell