PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Reutlingen mehr verpassen.

11.05.2021 – 16:17

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Andere Verkehrsteilnehmer gefährdet; Fahrraddiebe; Handfeste Auseinandersetzung; Einbruch; Weitere Verkehrsunfälle; Diebstahl von Starkstromkabel

Reutlingen (ots)

Verkehr gefährdet und rote Ampeln überfahren (Zeugenaufruf)

Die Verkehrspolizei Tübingen sucht unter der Telefonnummer 07071/ 972-8660 nach Fußgängern und Autofahrern, die am Samstagabend durch die äußerst riskante und rücksichtslose Fahrweise eines Jeep-Lenkers in der Reutlinger Innenstadt gefährdet worden sind. Den bisherigen polizeilichen Ermittlungen zufolge, war ein 26-jähriger Jeep-Lenker gegen 20.30 Uhr mit eingeschaltetem Warnblinklicht auf der Karlstraße von der B 28 kommend in Richtung Innenstadt unterwegs. Der 26-Jährige umfuhr einen stationären Blitzer über die Gegenfahrspur und passierte mehrere rote Ampeln mit deutlich überhöhten Geschwindigkeiten. Im Bereich der Straßen Unter den Linden und Federnseestraße mussten offenbar mehrere Fußgänger, die die Fahrbahn überquerten, anhalten oder gar zurücktreten. An der Einmündung zur Gutenbergstraße mussten andere Pkw-Fahrer teilweise bis zum Stillstand abbremsen, um einen Unfall zu vermeiden. Unbeeindruckt von den Anhalte- und Sondersignalen eines zwischenzeitlich hinterherfahrenden zivilen Video-Einsatzfahrzeugs, setzte der Jeep-Fahrer seine Fahrt mit überhöhter Geschwindigkeit bis in die Lindachstraße fort, wo er an der Kreuzung mit der Georgenstraße bei Rotlicht abbog und der Gegenverkehr deshalb abbremsen musste. In der Steinenbergstraße bog der 26-Jährige ohne anzuhalten nach links auf die Zufahrt des dortigen Klinikums ein. Zwei Fußgänger, die zu diesem Zeitpunkt den dortigen Fußgängerüberweg benutzen wollten, mussten zurückweichen. An der Klinik stellte sich schließlich heraus, dass er seinen dreijährigen Sohn, der offenbar eine leichte Verletzung an einem Finger erlitten hatte, ins Krankenhaus bringen wollte. Der 26-Jährige sieht nun einer entsprechenden Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft entgegen. (rn)

Metzingen (RT): Fahrraddiebe am Werk (Zeugenaufruf)

Ganz offensichtlich professionelle Fahrraddiebe waren in der Zeit zwischen Montagabend, 18 Uhr, und Dienstagmorgen, 7.50 Uhr, in zwei Tiefgaragenkomplexen in der Ohmstraße am Werk. Die Täter entwendeten zwei Rennräder sowie ein E-Bike. Ein weiteres E-Bike bauten sie fachmännisch auseinander und ließen bis auf den Rahmen alle Teile mitgehen. Außerdem entwendeten sie in den Tiefgaragen aufgefundenes Elektrowerkzeug. Das Diebesgut dürften die Unbekannten, die sich längere Zeit im Bereich der Tatorte aufgehalten haben müssen, mit einem Fahrzeug abtransportiert haben. Der Wert der Beute liegt ersten Schätzungen zufolge im fünfstelligen Bereich. Zeugenhinweise zu verdächtigen Wahrnehmungen erbittet das Polizeirevier Metzingen unter der Telefonnummer 07123/924-0. (mr)

Esslingen (ES): Handfeste Auseinandersetzung zwischen Fahrgast und Busfahrer

Zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen zwei Männern ist es am Montagnachmittag in Esslingen gekommen. Kurz nach 18 Uhr teilten mehrere Anrufer der Polizei mit, dass soeben ein Busfahrer von einem aggressiven Fahrgast mit einem Messer angegriffen worden sei. Beim Eintreffen an der Haltestelle Nellinger Linde trafen die Beamten auf den 32-jährigen, unkooperativen Fahrgast, bei dem laut Zeugenaussagen weiterhin die Gefahr der Bewaffnung mit einem Messer bestand. Da der Mann der Aufforderung, sich auf den Boden zu legen, nicht nachkam, musste gegen ihn Pfefferspray eingesetzt werden. Bei der anschließenden Durchsuchung fanden und beschlagnahmten die Polizisten ein Rasiermesser. Den derzeitigen Ermittlungen zufolge soll der 32-Jährige den 41 Jahre alten Busfahrer zuvor im Fahrzeug angegriffen und verletzt haben. Anschließend hatte sich die körperliche Auseinandersetzung, bei der auch der 32-Jährige Verletzungen erlitt, ins Freie verlagert. Beide Männer wurden im Anschluss vom Rettungsdienst zur Behandlung der Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. (mr)

Rottenburg (TÜ): Eingebrochen und randaliert

Ein Unbekannter ist in der Zeit zwischen Montag, 18 Uhr, und Dienstag, 8.30 Uhr, in ein städtisches Gebäude in der Saint-Claude-Straße eingebrochen und hat im Inneren randaliert. Der Täter warf zunächst mehrere Fensterscheiben ein und verschaffte sich Zutritt zum Gebäude. Im Inneren beschädigte er mehrere Türen und versprühte den Inhalt zweier Feuerlöscher. Ob auch etwas entwendet wurde, steht noch nicht fest. Ebenso kann der angerichtete Sachschaden noch nicht beziffert werden. Das Polizeirevier Rottenburg ermittelt. (mr)

Tübingen (TÜ): Auf parkendes Fahrzeug geprallt

Auf etwa 10.000 Euro wird der Sachschaden geschätzt, den ein 69-Jähriger am Dienstagmorgen bei einem Verkehrsunfall in der Herrenberger Straße verursacht hat. Der Mann war gegen 10.25 Uhr mit seinem Toyota Auris auf der Herrenberger Straße in Richtung Schnarrenbergberstraße unterwegs, als er aus noch ungeklärter Ursache mit seinem Wagen zu weit nach rechts kam. Dort knallte er mit enormer Wucht ins Heck eines ordnungsgemäß geparkten VW Golf, sodass dieser mehrere Meter weit nach vorne geschoben wurde. Verletzt wurde zum Glück niemand, allerdings war der Toyota nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. (cw)

Kirchentellinsfurt (TÜ): Vorfahrt im Kreisverkehr missachtet

Die Missachtung der Vorfahrt ist die Ursache eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstmorgen im Kreisverkehr Sickenhäuser Straße / Altenburgstraße ereignet hat. Ein 40-Jähriger wollte gegen 8.40 Uhr mit seinem Skoda Superb in den Kreisverkehr einfahren, wobei er die Vorfahrt eines 48-Jährigen missachtete, der sich bereits mit seinem 3er BMW im Kreisverkehr befand. Bei der nachfolgenden Kollision wurde niemand verletzt, der entstandene Sachschaden an beiden Pkw fiel mit geschätzten 11.000 Euro allerdings beträchtlich aus. Der BMW war nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass er von einem Abschleppdienst aufgeladen und abtransportiert werden musste. (cw)

Winterlingen (ZAK): Meterweise Kabel gestohlen (Zeugenaufruf)

Mehrere dutzend Meter Starkstromkabel haben Unbekannte in der Zeit zwischen Montagabend, 19 Uhr, und Dienstagmorgen, 7.30 Uhr, von einem Baustellenlagerplatz im Einmündungsbereich der B 463 und der L 218 nach Storzingen gestohlen. Die Täter verschafften sich zunächst Zutritt zu dem mit Bauzäunen abgesperrten Bereich und trennten dort rund 100 Meter eines 20 KV-Stromkabels von einer Kabeltrommel. Dazu benutzten die Kriminellen vermutlich eine Akku-Säge oder einen Akku-Trennschleifer. Zum Abtransport der Beute dürfte ein größeres Fahrzeug oder ein Anhänger zum Einsatz gekommen sein. Zeugenhinweise werden unter der Telefonnummer 07432/955-0 an das Polizeirevier Albstadt erbeten. (mr)

Rückfragen bitte an:

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102

Ramona Noller (rn), Telefon 07121/942-1103

Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105

Polizeipräsidium Reutlingen

Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111
außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224
E-Mail:reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys aus Reutlingen
Weitere Storys aus Reutlingen
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen