PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Reutlingen mehr verpassen.

26.01.2021 – 11:32

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Verkehrsunfälle; Mutmaßlichen Exhibitionisten festgenommen; Brände

Reutlingen (ots)

Alkoholisiert und aufgefahren

Ganz erheblich alkoholisiert war ein 33-Jähriger, der am Montagabend am Stuttgarter Knoten einen Verkehrsunfall verursacht hat. Der Mann war kurz nach 18 Uhr mit seinem Renault auf der B 28 von Metzingen herkommend unterwegs. Zu spät erkannte er, dass an der Kreuzung In Laisen / Karlstraße ein 21-Jähriger mit seinem VW an der roten Ampel stand und fuhr diesem ins Heck. Bei der Überprüfung seiner Verkehrstüchtigkeit stellten die Beamten einen vorläufigen Alkoholwert von über drei Promille fest. Der 33-Jährige musste anschließend eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Sein Führerschein wurde noch an Ort und Stelle einbehalten. An beiden Autos entstand geringer Sachschaden, der auf insgesamt etwa 300 Euro geschätzt wird. (cw)

Pfullingen (RT): Kollision zwischen Lkw und Pkw

Zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Lkw ist es am Montagmorgen am Ortsende von Pfullingen gekommen. Eine 22-Jährige war gegen 7.50 Uhr mit ihrem VW up! von der Klosterstraße in ortsauswärtiger Richtung unterwegs und wollte nach links auf die B 312 in Richtung Ursulabergtunnel abbiegen. Hierbei kam es zur Kollision mit dem Lkw eines 36 Jahre alten Mannes, der auf der Bundesstraße in Richtung Unterhausen unterwegs war. Der Lkw-Lenker hatte zuvor jedoch das Rotlicht der dortigen Ampel missachtet. Der nicht mehr fahrbereite Pkw musste anschließend abgeschleppt werden. Der Schaden dürfte sich auf zirka 13.000 Euro belaufen. (ms)

Bad Urach (RT): Auf glatter Straße zu schnell unterwegs

Der Witterung nicht angepasste Geschwindigkeit dürfte die Ursache für einen Verkehrsunfall sein, der am Montagnachmittag zu einer zeitweisen Vollsperrung der B 465 geführt hat. Gegen 16.50 Uhr befuhr eine 25-Jährige mit einem Peugeot 207 die Bundesstraße von Bad Urach herkommend in Richtung Münsingen. Auf der schneeglatten Fahrbahn verlor die junge Frau die Kontrolle über ihren Wagen, der darauf in die Leitplanken krachte und in Richtung Gegenfahrspur abgewiesen wurde. Ein nachfolgender, 39 Jahre alter Lenker einer Mercedes C-Klasse kollidierte in der Folge mit dem mitten auf der Straße zum Stillstand gekommenen Peugeot und stieß seinerseits ebenfalls gegen die rechten Leitplanken. Der Peugeot wurde in die linke Böschung gedrückt. Beide Personen zogen sich bei dem Unfall nach derzeitigem Kenntnisstand leichte Verletzungen zu. Die Unfallverursacherin wurde vom Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung vorsorglich in eine Klinik gebracht. Insgesamt beläuft sich der Sachschaden auf schätzungsweise 25.000 Euro. Die Pkw waren zudem nicht mehr fahrbereit. Gegen 19 Uhr war die Unfallstelle geräumt. (mr)

Tübingen (TÜ): Mutmaßlichen Exhibitionisten festgenommen

Eines mutmaßlichen Exhibitionisten sind Streifenbeamte des Polizeireviers Tübingen am Montagabend habhaft geworden. Kurz nach 20 Uhr meldete eine 28-jährige Fußgängerin über Notruf, dass sich in der Rümelinstraße soeben ein unbekannter Mann bei entblößtem Glied selbst befriedigt habe. Im Zuge der sofortigen Fahndung konnte ein 32-jähriger Tatverdächtiger, auf den die Personenbeschreibung zutraf, noch am Tatort vorläufig festgenommen werden. Er wird nun bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht. Nach Abschluss der ersten polizeilichen Maßnahmen auf der Dienststelle wurde der 32-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt. (mr)

Tübingen (TÜ): Maschinenbrand in einer Firma

Der Brand einer Maschine in einer Firma hat in der Nacht zum Dienstag zum Einsatz der Rettungskräfte in der Horn-Straße geführt. Aus bislang unbekannter Ursache war die Maschine gegen 4.20 Uhr in Brand geraten. Die Feuerwehr, die mit fünf Fahrzeugen und 24 Einsatzkräften angerückt war, löschte die Flammen und lüftete die stark verrauchte Firmenhalle. Alle Mitarbeiter waren zuvor evakuiert worden. Verletzt wurde niemand. Der entstandene Sachschaden liegt ersten Schätzungen zufolge bei etwa 5.000 Euro. Das Polizeirevier Tübingen hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. (rn)

Ammerbuch (TÜ): Beim Abbiegen nicht aufgepasst

Ein Schaden in Höhe von zirka 30.000 Euro ist bei einem Verkehrsunfall am Montagnachmittag auf der B 28 entstanden. Eine 36-Jährige war mit einem Ford Focus kurz vor 15 Uhr auf der Bundesstraße von Unterjesingen herkommend unterwegs und wollte nach links in Richtung Pfäffingen abbiegen. Hierbei übersah sie den entgegenkommenden Mercedes eines 55 Jahre alten Mannes. Die beiden Fahrzeuge waren nach der Kollision nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. (ms)

Ammerbuch (TÜ): Radfahrer missachtet Vorfahrt

Nichtbeachten der Vorfahrtsregel "Rechts vor Links" ist die Ursache für einen Verkehrsunfall, bei dem am Montagnachmittag ein Radfahrer verletzt worden ist. Der 50-Jährige befuhr mit seinem Herrenrad kurz vor 17 Uhr die Straße Mädlesbrück in Entringen. An der Kreuzung mit der Zeppelinstraße kam es zur Kollision mit dem von rechts kommenden Audi A3 einer 24-Jährigen. Der Radler stürzte im Anschluss von seinem Fahrrad und musste mit leichten Verletzungen vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden. An den Fahrzeugen war ein Schaden in Höhe von knapp 3.000 Euro entstanden. (ms)

Hechingen (ZAK): Sattelzug ausgebrannt

Ein technischer Defekt dürfte den ersten polizeilichen Ermittlungen zufolge die Ursache für den Brand eines Sattelzuges am Dienstagmorgen in der Neuen Rottenburger Straße gewesen sein. Der 50-jährige Lkw-Fahrer war gegen 5.30 Uhr von Bodelshausen herkommend unterwegs, als er eine Rauchentwicklung aus dem Motorraum bemerkte. Er stoppte seinen Sattelzug sofort und alarmierte die Rettungskräfte. Die Feuerwehr, die mit zahlreichen Feuerwehrleuten vor Ort war, konnte trotz ihres raschen Einsatzes nicht mehr verhindern, dass der Lkw komplett ausbrannte. Verletzt wurde zum Glück niemand. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt, dürfte sich aber im hohen, sechsstelligen Bereich bewegen. Für die Dauer der Lösch- und Bergungsmaßnahmen musste die Neue Rottenburger Straße voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde durch Polizeibeamte örtlich umgeleitet. (cw)

Rückfragen bitte an:

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102

Ramona Noller (rn), Telefon 07121/942-1103

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105

Polizeipräsidium Reutlingen

Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111
außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224
E-Mail:reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen