Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Reutlingen mehr verpassen.

29.05.2020 – 11:56

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Verkehrsunfälle, teils mit Schwerverletzten; Bei Streit verletzt; Handtasche aus Fahrzeug gestohlen; Tödlicher Unfall bei Waldarbeiten; Einbruch in Einfamilienhaus

Reutlingen (ots)

Radfahrerin bei Unfall leicht verletzt

Leichte Verletzungen hat eine Radfahrerin bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagnachmittag erlitten. Kurz vor 15.30 Uhr wollte ein 77-jähriger VW-Lenker mit seinem Tiguan aus der Tiefgarage eines Parkhauses herkommend nach rechts auf die Lederstraße einfahren. Hierzu hielt er nach derzeitigem Kenntnisstand in der Ausfahrt und zum Teil auf dem Radweg an. In der Folge kam es zur Kollision mit der von rechts kommenden, 63-jährigen Radfahrerin, die mit ihrem Pedelec den Radweg verbotswidrig in die falsche Richtung befuhr. Durch die Kollision stürzte sie auf die Fahrbahn und zog sich leichte Verletzungen zu. Der Rettungsdienst brachte sie zur Behandlung in eine Klinik. (ms)

Reutlingen (RT): Handfester Streit am Omnibusbahnhof

Bei einem handfesten Streit am späten Donnerstagabend am Zentralen Omnibusbahnhof hat einer der drei Beteiligten Verletzungen erlitten, die im Anschluss im Krankenhaus versorgt werden mussten. Aus noch ungeklärter Ursache war es gegen 21.40 Uhr zwischen einem 21-Jährigen und zwei jeweils 22 Jahre alten Männern zu einer lautstarken Auseinandersetzung gekommen, in deren Verlauf das Duo mit einer Glasflasche auf ihren jüngeren Kontrahenten eingeschlagen haben soll. Der 21-Jährige, der mehrere Verletzungen aufwies, wurde im Anschluss vom Rettungsdienst zur Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Alle drei Beteiligten waren deutlich alkoholisiert. Die Ermittlungen zu den Hintergründen des Streits dauern an. (mr)

Reutlingen (RT): Beim Fahrstreifenwechsel übersehen

Eine kurze Unachtsamkeit beim Fahrstreifenwechsel hat am Donnerstagmorgen in der Silberburgstraße zu einem Verkehrsunfall geführt. Eine 49-Jährige war kurz vor elf Uhr mit ihrem VW Golf auf der rechten Spur der Silberburgstraße von der B 28 herkommend in Richtung Karlstraße unterwegs und wollte auf Höhe eines Parkplatzes auf die linke Spur wechseln. Dabei krachte sie jedoch gegen einen dort fahrenden Audi Q2 einer 36-Jährigen. Durch die Kollision wurden beide Fahrzeuge derart beschädigt, dass sie von einem Abschleppunternehmen abtransportiert werden mussten. Der Sachschaden wird mit etwa 7.000 Euro beziffert. Verletzt wurde niemand. (rn)

Reutlingen (RT): Diebstahl aus Fahrzeug (Zeugenaufruf)

Eine Handtasche samt Inhalt hat ein Unbekannter in der Nacht zum Freitag aus einem Zustellerfahrzeug in der Bahnhofstraße gestohlen. Gegen 22.45 Uhr hatte die 27-jährige Fahrerin ihr Fahrzeug für eine Zustellung kurz verlassen. Bis sie nach nur etwa einer halben Minute zurückgekehrt war, hatte sich der Dieb an der unverschlossenen Beifahrertüre zu schaffen gemacht und aus dem Fahrzeuginneren ihre beigefarbene Handtasche samt persönlichen Dokumenten und einem Bargeldbetrag von etwa 100 Euro entwendet. Anschließend flüchtete der Mann mit seiner Beute in unbekannte Richtung. Der Täter war etwa 175 Zentimeter groß, hatte eine Glatze und trug zur Tatzeit ein rotes Oberteil. Zeugen werden gebeten sich bei dem Polizeirevier Reutlingen, Telefon 07121/942-3333, zu melden. (rn)

Münsingen-Böttingen (RT): Bei Waldarbeiten tödlich verunglückt

Bei Waldarbeiten ist ein 23-Jähriger am Donnerstagnachmittag tödlich verunglückt. Der junge Mann war in den Nachmittagsstunden alleine in einem Hang im Gewann Mühlhalde mit der Aufarbeitung von Sturmholz beschäftigt. Den derzeitigen kriminalpolizeilichen Ermittlungen zufolge lösten sich nach dem Fällen eines Baumes Teile des Erdreichs am Hang und begruben den Mann unter sich. Für ihn kam jede Hilfe zu spät. Bei den Rettungs- und Bergungsmaßnahmen in dem abgelegenen und unwegsamen Gelände waren neben zahlreichen Kräften von Feuerwehr, Notarzt und Rettungsdienst auch die Bergwacht im Einsatz. (cw)

Wendlingen (ES): Ohne Führerschein Unfall verursacht

Zwei zum Glück nur leicht Verletzte sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, den ein 16-Jähriger am Donnerstagnachmittag an der Einmündung Bahnhofstraße / Behrstraße verursacht hat. Der Jugendliche war gegen 15.30 Uhr mit seinem Leichtkraftradroller und einem 17-jährigen Sozius auf der Behrstraße unterwegs. An der Einmündung zur Bahnhofstraße missachtete er die Verkehrszeichen und fuhr nahezu ungebremst in den Einmündungsbereich ein. Dabei kam es zur Kollision mit einem vorfahrtsberechtigten Ford Tourneo, dessen 43 Jahre alter Fahrer keinerlei Chancen mehr hatte, um rechtzeitig zu reagieren. Beide Rollerfahrer wurden bei der Kollision verletzt, konnten aber vom Rettungsdienst vor Ort behandelt werden, sodass ein Transport ins Krankenhaus nicht notwendig war. Wie sich bei der Unfallaufnahme herausstellte, hatte der 16-Jährige, als klar war, dass der Unfall polizeilich aufgenommen werden sollte, das Kennzeichen an seinem Roller entfernt und versucht, dieses samt den Fahrzeugpapieren in einem nahegelegenen Gebüsch zu verstecken. Der Grund hierfür war schnell klar, nachdem der Jugendliche die für das Leichtkraftrad erforderliche Fahrerlaubnis nicht vorweisen konnte. Sein Roller wurde zur technischen Begutachtung sichergestellt und abgeschleppt. Der 16-Jährige sieht jetzt einer entsprechenden Anzeige bei der Staatsanwaltschaft entgegen. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden blieb mit geschätzten 1.000 Euro überschaubar. (cw)

Ohmden (ES): Unter Drogeneinfluss die Kontrolle verloren

Weil er unter Drogeneinfluss von der Fahrbahn abgekommen ist, hat ein 20-Jähriger am Donnerstagvormittag nach einem Verkehrsunfall seinen Führerschein abgeben müssen. Gegen 10.30 Uhr befuhr der Heranwachsende die K 1265 von Jesingen in Richtung Ohmden und verlor dabei die Kontrolle über seinen Peugeot 307. Nachdem er nach rechts von der Fahrbahn abgekommen war, rutschte sein Fahrzeug eine etwa zwei Meter tiefe Böschung hinab und kam dort zum Stehen. Für die eigesetzten Polizeibeamten ergaben sich während der Unfallaufnahme Hinweise auf einen möglichen Drogenkonsum des Fahrers, der sich durch einen positiven Drogenvortest weiter erhärtete. Der 20-Jährige musste anschließend eine Blutprobe über sich ergehen lassen. Sein Führerschein wurde einbehalten. Der Peugeot musste mittels Kran von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. Es entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro. (rn)

Leinfelden-Echterdingen (ES): Kind gegen Bus gerannt

Leichte Verletzungen hat ein Kind am späten Donnerstagnachmittag erlitten, als es gegen einen Bus gerannt ist. Der 44-jährige Lenker des Linienbusses war um 17.30 Uhr auf der Echterdinger Hauptstraße vom Bahnhof herkommend mit mäßiger Geschwindigkeit im Feierabendverkehr unterwegs. Unmittelbar nach der Einmündung Bernhäuser Straße bemerkte der Busfahrer, wie ein Kind auf den dortigen Fußgängerüberweg, auf dem sich sein Fahrzeug bereits befand, zu rannte und bremste stark ab. Dadurch schlug sich ein 59-jähriger Fahrgast den Kopf an. Der elfjährige Junge rannte seitlich gegen den stehenden Bus und verletzte sich ebenfalls leicht. Sie wurden vom Rettungsdienst vor Ort versorgt. (ms)

Wernau (ES): Schmuck bei Einbruch entwendet (Zeugenaufruf)

Schmuck von bislang unbekanntem Wert ist bei einem Einbruch in ein Einfamilienhaus in der Raitenstraße am Donnerstagnachmittag gestohlen worden. In der Zeit von 14.30 Uhr bis 16.10 Uhr gelangte der Einbrecher auf noch ungeklärte Weise ins Gebäude und fand beim Durchstöbern des Mobiliars mehrere Schmuckstücke. Zeugen fiel gegen 15 Uhr ein verdächtiges Fahrzeug, ein dunkelblauer, älterer Kleinbus, in der Raitenstraße auf, in dem ein etwa 30 Jahre alter Mann mit kurzen, dunklen Haaren saß. Weiterhin ergab eine Nachbarschaftsbefragung, dass sich zwei Frauen an der Haustür des Einfamilienhauses aufhielten. Eine ist etwa 160 cm groß, zirka 30 bis 35 Jahre alt und sehr kräftig. Die Frau hat einen Pferdeschwanz und trug ein Kleid sowie einen Mundschutz. Sie hatte eine dunkle Aktentasche bei sich. Ihre Begleiterin soll 14 bis 16 Jahre alt, zirka 150 cm groß und schlank gewesen sein. Die Jugendliche hat wellige Haare und trug ebenfalls einen Mundschutz. Der Polizeiposten Wernau hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter Telefon 07153/97240 um sachdienliche Hinweise. (ms)

Albstadt (ZAK): Zwei Verletzte bei Auffahrunfall

Zwei Verletzte, zwei abgeschleppte Fahrzeuge und zweimal wirtschaftlicher Totalschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstagnachmittag in der Unteren Bachstraße ereignet hat. Gegen 17 Uhr war ein 18-jähriger Fahranfänger mit seinem Ford von der Straße Im Wiesengrund herkommend in Richtung Zollernalb-Halle unterwegs und krachte auf Höhe des dortigen Parkplatzes mit seinem Wagen heftig ins Heck eines vorausfahrenden Mercedes. Während der Unfallverursacher unverletzt blieb, mussten der 49-jährige Mercedes-Fahrer mit leichten und seine 37 Jahre alte Beifahrerin mit schweren Verletzungen vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Gesamtschaden an den in die Jahre gekommenen Fahrzeugen beträgt schätzungsweise 4.000 Euro. (mr)

Bisingen (ZAK): Aufgrund Vorfahrtsmissachtung gestürzt

Ein 64-jähriger Fahrradfahrer ist am Donnerstagmittag infolge einer Vorfahrtsmissachtung gestürzt und leicht verletzt worden. Kurz vor 13 Uhr fuhr ein 50 Jahre alter Mann mit seinem Mercedes Sprinter die Raichbergstraße in Richtung Bahnhofstraße entlang und missachtete an der Einmündung der Hohenlaienstraße die Vorfahrt des von rechts kommenden Pedelecfahrers. Der 64-Jährige bremste ab und konnte durch ein Ausweichmanöver die Kollision mit dem Transporter zwar verhindern, er verlor dabei jedoch den Halt auf seinem Zweirad und stürzte auf den Asphalt. Seine Verletzungen wurden im Anschluss in einem Krankenhaus ambulant versorgt. (mr)

Rangendingen (ZAK): Radfahrer verunglückt

Dank einer aufmerksamen Zeugin konnte einem verunglückten Radfahrer am Donnerstagmittag geholfen werden. Der 64-Jährige befuhr mit seinem Trekkingrad kurz nach 12.30 Uhr die L 391 von der Abzweigung Weilheim herkommend. Etwa einen Kilometer vor Rangendingen kam der Mann aufgrund einer medizinischen Ursache mit seinem Fahrrad nach links von der Fahrbahn ab und stürzte die Böschung hinunter. Nach etwa fünf Metern blieb er mit schweren Verletzungen an einem Baum liegen. Glücklicherweise fuhr die Zeugin mit ihrem Pkw hinter dem Mann her und sah den Unfall. Die Absturzstelle wäre von der Straße aus nicht zu sehen gewesen. Die Frau verständigte sofort den Rettungsdienst und leistete Erste Hilfe. Der Verunglückte musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. (ms)

Rückfragen bitte an:

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102

Ramona Noller (rn), Telefon 07121/942-1103

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell