Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Reutlingen mehr verpassen.

14.10.2019 – 16:15

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Weitere Verkehrsunfälle; Randalierer

Reutlingen (ots)

Sonnenbühl (RT): Fünf Verletzte bei Verkehrsunfall auf der L 382

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Landesstraße 382 zwischen Genkingen und Undingen mit insgesamt vier beteiligten Fahrzeugen sind am Montagmorgen fünf Personen verletzt worden, zwei davon schwer. Kurz vor 9.30 Uhr fuhr ein 18-jähriger Lenker eines VW Polo in Richtung Genkingen. Um links zur Zufahrt zum Rossberg abzubiegen, musste er wegen des Gegenverkehrs anhalten. Auch der 77 Jahre alte Fahrer eines VW Golf stoppte seinen Wagen ordnungsgemäß hinter dem Polo. Der 26-jährige Fahrer eines den beiden Pkw in größerem Abstand nachfolgenden VW-Transporters reagierte aber zu spät und krachte mit entsprechender Geschwindigkeit trotz eines Ausweichmanövers und eingeleiteter Vollbremsung mit Wucht ins linke Heck des VW Golf, der dadurch wiederum auf den Polo geschoben wurde.

Der Transporter geriet anschließend komplett auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit dem entgegenkommenden VW Bora eines 57-Jährigen. Dessen Fahrzeug wurde nach rechts von der Straße abgewiesen und kam nach Überfahren eines Leitpfostens im Ackergelände zum Stillstand. Der Van des Unfallverursachers wurde um 90 Grad gedreht und mehrere Meter zurückgeschleudert, bevor er quer auf der Fahrbahn zum Stehen kam. Der Unfallverursacher und der Fahrer des VW Bora, die beide nicht angegurtet waren, erlitten schwere Verletzungen. Der 26-Jährige wurde mit dem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert, der 57-Jährige musste mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Die übrigen Beteiligten blieben leicht verletzt, wobei der 18-jährige Polo-Fahrer zur ambulanten Behandlung in eine Klinik gebracht wurde. Der 77-jährige Golf-Lenker und seine 71-jährige Beifahrerin konnten vom Rettungsdienst vor Ort behandelt werden und begaben sich später selbstständig in weitere hausärztliche Behandlung. Der 18-jährige Polofahrer wurden mit dem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in die Klinik gebracht.

Der entstandene Sachschaden dürfte 35.000 Euro betragen. Die Fahrzeuge wurden abgeschleppt oder in Eigenregie versorgt. Die Feuerwehr Sonnenbühl war mit einem Rüstzug und 25 Einsatzkräften vor Ort. Der Rettungsdienst war zusätzlich zur Besatzung des Rettungshubschraubers mit einem Notarzt und zwei Rettungswagenbesatzungen im Einsatz. Die L 382 war bis etwa 11.30 Uhr komplett gesperrt. Der Verkehr konnte über Feldwege örtlich umgeleitet werden. (ak)

Engstingen (RT): Auf Langholztransporter aufgefahren

Glücklicherweise nur leicht verletzt wurde eine Autofahrerin, die am Montagmorgen auf einen Langholztransporter aufgefahren ist. Die 56-Jährige war gegen 8.30 Uhr mit ihrem VW up! auf der B 312 von Bernloch in Richtung Pfronstetten unterwegs. Vor der Frau fuhr ein Sattelzug, dessen geladenes Langholz drei Meter nach hinten über den Nachläufer hinausragte. Als der 48 Jahre alte Lkw-Fahrer nach links in die Straße Im Bremental abbog, schwenkte die Ladung nach rechts aus. Die VW-Fahrerin erkannte die Situation offenbar zu spät und fuhr unter dieser hindurch gegen den Nachläufer. Durch den glücklichen Umstand, dass der Wagen der 56-Jährigen wenige Zentimeter niedriger war als das überstehende Holz, kollidierte er nicht mit der Ladung. Die Leichtverletzte wurde zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht. An ihrem nicht mehr fahrtauglichen VW entstand Sachschaden in Höhe von rund 8.000 Euro. Der Nachläufer wurde nicht beschädigt. (mr)

Kirchheim/Teck (ES): Randalierende Person

Wegen des Verdachts der Sachbeschädigung ermittelt das Polizeirevier Kirchheim gegen einen 27-jährigen Mann, der am Montagmorgen zunächst in einer Arztpraxis randaliert hatte. Der psychisch auffällige Mann sollte dort seine Krankenkarte vorzeigen, die er offenbar nicht bei sich hatte. Dadurch geriet er so in Rage, dass die Polizei verständigt wurde. Zwischenzeitlich hatte er die Örtlichkeit jedoch bereits verlassen und auf seinem Heimweg die Wände im Treppenhaus des Gebäudes verschmutzt. Auf seinem Heimweg soll er dann gegen geparkte Fahrzeuge und gegen die Türe eines Geschäfts getreten haben. Wenig später gingen dann weitere Notrufe bei der Polizei ein, in denen über eine Person im Ochsengässle berichtet wurde, die dort randalieren und Gläser aus dem Fenster werfen würde. Wie es sich herausstellte handelte es sich dabei um den 27-Jährigen, der sich offensichtlich in einem psychischen Ausnahmezustand befand. Er wurde mit Unterstützung der Polizeihundeführer in Gewahrsam genommen und vom Rettungsdienst in eine Fachklinik gebracht. Ernstlich verletzt wurde niemand. (cw)

Nürtingen (ES): Bei Rot über die Kreuzung

Auf etwa 13.000 Euro wird der Sachschaden geschätzt, den eine 74-Jährige am Montagmorgen auf der Kreuzung Humpfentalstraße/Schlesierstraße verursacht hat. Die Frau war gegen 6.20 Uhr mit ihrem Nissan Micra auf der Humpfentalstraße in Richtung Innenstadt unterwegs. An der Kreuzung zur Schlesierstraße missachtete sie die Ampel und fuhr trotz Rotlicht geradeaus weiter über die Kreuzung. Eine 37-Jährige, die mit ihrem Ford Mondeo auf der Humpfentalstraße in Richtung B313 unterwegs gewesen und bei Grün links in die Schlesierstraße abgebogen war, konnte eine Kollision trotz eingeleiteter Vollbremsung nicht verhindern. Verletzt wurde zum Glück niemand, allerdings waren beide Autos nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. (jl)

Nürtingen (ES): Hohen Schaden angerichtet und geflüchtet

Wegen Verkehrsunfallflucht ermittelt das Polizeirevier Nürtingen gegen eine 47-jährige Frau, die mit ihrem Mercedes am Sonntagabend in der Wendlinger Straße einen Unfall mit beträchtlichem Schaden in Höhe von über 25.000 Euro verursacht haben soll. Ihr Wagen war gegen 19.50 Uhr in Fahrtrichtung B 313 frontal mit einem am rechten Fahrbahnrand geparkten Peugeot kollidiert. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls noch auf einen davor geparkten VW Lupo geschoben. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, fuhr die mutmaßliche Unfallverursacherin davon. Ihr stark beschädigter Pkw, für den nach jetzigen Erkenntnissen kein Versicherungsschutz besteht, wurde im Zuge der Fahndung von einer Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Nürtingen in Oberensingen verlassen aufgefunden. Da die aktuelle Wohnanschrift der Fahrzeughalterin und mutmaßlichen Fahrerin zunächst nicht zu ermitteln war, wurde der Wagen beschlagnahmt. Am Montagmorgen meldete sie sich bei der Polizei, machte aber in der Folge von ihrem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch. Weil sie nur über einen ausländischen Führerschein verfügt, wird gegen sie zusätzlich wegen Fahrens ohne Führerschein ermittelt. (ak)

Ofterdingen (TÜ): Von Fahrbahn abgekommen und mit Gegenverkehr kollidiert

Zu erheblichen Verkehrsbehinderungen im Berufsverkehr hat am Montagmorgen ein Verkehrsunfall zwischen Ofterdingen und Dußlingen geführt. Gegen 6.40 Uhr kam ein in Richtung Hechingen fahrender, 39 Jahre alter Lenker eines VW Golf aus noch ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Anschließend fuhr der Wagen eine Böschung hinab und am Rand eines parallel verlaufenden Beiwegs rund 100 Meter weiter. Danach lenkte der Fahrer offenbar wieder nach links die Böschung hinauf. Zurück auf der Fahrbahn kollidierte der VW dann noch mit dem Ford Kuga eines 21-Jährigen, der in die Gegenrichtung unterwegs war. Durch den Aufprall wurde das Fahrzeug des Unfallverursachers nach rechts abgewiesen und kam schließlich auf dem Beiweg zum Stehen. Beide Fahrer erlitten leichte Verletzungen, die im Krankenhaus ambulant behandelt wurden. Ihre Pkw mussten abgeschleppt werden. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf rund 24.000 Euro. (mr)

Rottenburg (TÜ): Schwerer Wildunfall

Bei einem von einem Wildschwein ausgelösten Verkehrsunfall ist am Montagmorgen, gegen 6.50 Uhr, eine Person verletzt worden und an zwei Fahrzeugen Sachschaden in Höhe von 14.000 Euro entstanden. Eine 27-jährige Hyundai-Fahrerin war auf der Landesstraße 385 von Dettingen kommend in Richtung Ofterdingen unterwegs, als das Wildschwein von links nach rechts die Straße überquerte. Durch die Kollision mit dem Hyundai wurde das Tier in den Gegenverkehr geschleudert, wo es mit einem Fiat Panda kollidierte und verendete. Am Fiat lösten die Airbags aus. Die leicht verletzte, 53-jährige Fiat-Lenkerin wurde vom Rettungsdienst zur Untersuchung und Behandlung in eine Klinik eingeliefert. Beide Pkw mussten abgeschleppt werden. (ak)

Rückfragen bitte an:

Andrea Kopp (ak), Telefon 07121/942-1101

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102

Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105

Jule Leisner (jl), Telefon 07121/942-1103

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

 
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen