Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Vermisstenfahndung nach erkranktem, unbegleitetem Flüchtling - Velbert - 1905134

Mettmann (ots) - Aus einem Velberter Jugendwohnheim wird seit ein paar Tagen ein Jugendlicher vermisst, welcher die ...

POL-ME: Jungbullen auf offener Weide gequält und getötet - Velbert - 1905061

Mettmann (ots) - Die Polizei in Velbert ermittelt aktuell intensiv wegen einer besonders abscheulichen Straftat ...

FW Dinslaken: Einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Dinslaken

Dinslaken (ots) - Am heutigen Samstag ist die Feuerwehr Dinslaken zu mehreren Einsätzen ausgerückt. Gegen ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Reutlingen

28.04.2019 – 12:33

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Küchenbrand, Brand von Pavillion, Unklarer Todesfall, Einbruch, Raub auf Einkaufsmarkt, Brand in Klinik, Tödlicher Verkehrsunfall, Zeugenaufrufe

Reutlingen (ots)

Reutlingen (RT): Küchenbrand

Eine nicht ausgeschaltete Herdplatte ist die Ursache für den Brand in einer Wohnung im Adlerweg am Samstagnachmittag gewesen. Gegen 16.25 Uhr bemerkte eine vorbeilaufende Passantin Rauch aus der betroffenen Wohnung und alarmierte die Feuerwehr, welche mit 5 Fahrzeugen und 21 Einsatzkräften ausrückte und den Brand rasch unter Kontrolle hatte. Offenbar hatten sich auf dem Herd abgestellte Gegenstände entzündet. Die Küche wurde durch den Brand komplett zerstört, der entstandene Sachschaden lässt sich noch nicht abschätzen.

Pfullingen (RT): Gartenpavillon in Brand

Ein Gartenpavillon ist am Samstagmittag in der Schönbergstraße bei Gartenarbeiten mittels eines Gasbrenners in Brand geraten. Der Eigentümer vernichtete mit Hilfe von einem Gasbrenner Unkraut in seinem Garten. Aufgrund der vorherrschenden Trockenheit geriet angrenzendes Gestrüpp in Brand, dessen Flammen auf den hölzernen Pavillon übergriffen. Anwohner versuchten bis zum Eintreffen der Feuerwehr den Brand unter Kontrolle zu halten, wobei der Eigentümer und ein weiterer Löschhelfer anschließend mit dem Verdacht einer Rauchgasvergiftung in das Klinikum am Steinenberg verbracht wurden. Schäden am Wohnhaus konnten durch die Feuerwehr Pfullingen, welche mit 30 Einsatzkräften vor Ort war, verhindert werden.

Kirchheim (ES): Unklarer Todesfall (Zeugenaufruf)

Das Verkehrskommissariat Esslingen ermittelt derzeit in einem unklaren Todesfall, welcher sich am Samstagnachmittag in der Dettinger Straße ereignet hat. Zwei derzeit noch unbekannte Zeugen stellten gegen 15.40 Uhr auf dem Fußweg in der Verlängerung der Dettinger Straße beim Gaiserplatz einen neben seinem Fahrrad liegenden 79-jährigen Mann fest und alarmierten den Rettungsdienst. Der 79-Jährige wurde durch diesen unter Reanimationsmaßnahmen in eine Klinik verbracht, wo er jedoch kurze Zeit später verstarb. Zur Klärung der näheren Umstände bittet das Verkehrskommissariat Zeugen des Vorfalls, sich unter der Telefonnummer 0711/3990420 zu melden.

Weilheim an der Teck (ES): Einbruch in Shisha Bar

In eine Shisha Bar in der Bissinger Straße sind Unbekannte in der Zeit von Samstag, 03.00 bis 15.30 Uhr, eingebrochen. Die Täter hebelten die hintere Eingangstür auf und gelangten so in die Gasträumlichkeiten. Dort brachen sie zwei Spielautomaten auf und entwendeten einen bislang unbekannten Geldbetrag. Die Einbrecher rissen die Videokameras mitsamt Speicherbox von den Wänden und flüchteten unerkannt. Das Polizeirevier Kirchheim hat die Ermittlungen aufgenommen.

Ostfildern-Ruit (ES): E-Bike-Akku in Brand geraten

Aus bislang unbekannter Ursache ist der Akku eines E-Bikes während des Ladevorganges am Samstagabend, gegen 23.30 Uhr, in der Wohnung eines 50-Jährigen in der Gerhard-Hauptmann-Straße in Brand geraten. Glücklicherweise wurde dies durch den Wohnungsinhaber infolge der Rauchentwicklung rechtzeitig bemerkt, so dass er den Akku auf den Balkon verbringen und noch vor Eintreffen der alarmierten Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei selbstständig löschen konnte. Durch das Feuer entstand an der Balkontür ein Sachschaden von circa 500 Euro, der 50-Jährige blieb unverletzt.

Tübingen (TÜ): Brandlegungen in Universitätsklinik

Innerhalb kurzer Zeit ist es am Samstagabend zu zwei Brandlegungen durch Patienten in der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie in der Calwerstraße gekommen. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen wurde gegen 20.55 Uhr ein auf einem Balkon befindlicher Kunststoffstuhl durch einen 49-jährigen Patienten vermutlich mit einer Zigarette in Brand gesetzt. Anschließend entzündete der 49-Jährige mit einem Handtuch ein im angrenzenden Gemeinschaftsraum abgestelltes Sofa. Durch das rechtzeitige Eingreifen eines Pflegers, welcher die Brände mit Wasser löschte, konnte eine weitere Brandausdehnung verhindert werden. Es entstand geringer Sachschaden in Höhe von circa 500 Euro. Noch während der Sachverhaltsaufnahme durch die Polizei kam es kurz nach 21.30 Uhr zur Auslösung der Brandmeldeanlage und Alarmierung der Feuerwehr. Wie sich herausstelle, hatte ein 23-jähriger Patient derselben Station in der Nasszelle seines Zimmers eine Bettdecke angezündet, was zu einer starken Rauchentwicklung führte. Aufgrund dessen wurden 12 Patienten vorübergehend in einer anderen Station untergebracht. Der Brand wurde durch eine Pflegekraft sowie die anwesenden Polizeibeamten mit Feuerlöschern gelöscht. Die Feuerwehr führte Nachlöscharbeiten durch und belüftete die betroffenen Räumlichkeiten. Der Sachschaden wird auf circa 100 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Mössingen (TÜ): Raub auf Einkaufsmarkt (Zeugenaufruf)

Zu einem Raubdelikt zum Nachteil eines Einkaufsmarktes ist es am Samstagabend in der Daimlerstraße gekommen. Ein bislang unbekannter Täter betrat gegen 22.10 Uhr über den Eingang der Daimlerstraße den Einkaufsmarkt und begab sich zu einer Mitarbeiterin an einer der Registrierkassen. Diese forderte er unter Vorhalt und Antäuschen von Stichbewegungen mittels eines metallischen Gegenstandes zur Herausgabe von Bargeld auf. Die Kassiererin öffnete daraufhin die Kasse und der Täter entnahm hieraus einen vierstelligen Bargeldbetrag. Danach flüchtet er über den Ausgang zur Daimlerstraße mit einem vor dem Markt abgestellten Fahrrad in Richtung Siemensstraße.

Der Täter wird von den Zeugen wie folgt beschrieben:

Circa 160-170 cm groß, schlanke Statur, bekleidet mit einer beigen Hose und einem schwarzen Kapuzenpullover sowie mit einem schwarzen Schal maskiert. Das von ihm zur Flucht benutzte Fahrrad war älterer Bauart, hatte einen tiefen Einstieg und war mit einem Gepäckträger versehen.

Die Fahndungsmaßnahmen, bei welchem mehrere Streifenwagenbesatzungen eingesetzt waren, führten nicht zum Ergreifen des Täters, weshalb das Polizeirevier Tübingen unter der Telefonnummer 07071/9728660 um Zeugenhinweise bittet.

Tübingen-Hirschau (TÜ): Fußgänger tödlich verletzt (Zeugenaufruf)

Ein tragischer Verkehrsunfall, bei welchem ein 18-Jähriger tödliche Verletzungen erlitt, hat sich am frühen Sonntagmorgen auf der Landesstraße 371 zwischen Hirschau und Wurmlingen ereignet. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen fuhr ein 24-Jähriger zusammen mit seinem 21-jährigen Beifahrer gegen 5 Uhr mit einem Pkw BMW die L 371 von Hirschau in Richtung Wurmlingen. Ungefähr auf Höhe Einmündung Rittweg erfasste er mit der Front seines Pkw den 18-jährigen Fußgänger, welcher zu diesem Zeitpunkt am rechten Fahrbahnrand in Richtung Wurmlingen lief, so dass dieser in den angrenzenden Straßengraben geschleudert wurde. Der 24-Jährige setzte seine Fahrt fort, kehrte gegen 06.15 Uhr zusammen mit dem Beifahrer und einem Bekannten zur Unfallstelle zurück und alarmierte die Polizei. Der 18-Jährige verstarb trotz aller ärztlichen Bemühungen noch an der Unfallstelle. Im Verlauf der Unfallaufnahme ergaben sich beim Fahrzeuglenker Hinweise auf eine alkoholische Beeinflussung, weshalb eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Der Führerschein des 24-Jährigen wurde einbehalten. In die Ermittlungen zum Unfallhergang wurde ein Gutachter hinzugezogen. Die L 371 wurde zwischen Hirschau und Wurmlingen für die Dauer der Unfallaufnahme bis gegen 10 Uhr voll gesperrt werden, der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. Zeugen, welche Hinweise zum Unfallgeschehen geben können bzw. denen der Fußgänger vor dem Unfall aufgefallen ist, werden gebeten, sich unter Telefon 07071 / 9728660 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Robert Heinrich, Tel. 07121/942-2224

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen