Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Reutlingen

04.03.2018 – 11:57

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Unfälle, Schlägerei, Widerstände, Einbrüche, Kind angesprochen

Reutlingen (ots)

Auf der B28 in die Leitplanke gerauscht

Am Samstag gegen 13.00 Uhr kam es auf der B 28, auf Höhe der Breitenbachbrücke, zu einem Verkehrsunfall mit einem alleinbeteiligten Fahrzeug. Aus bislang unklarer Ursache verlor die 54-jährige Fahrzeuglenkerin des silbernen Citroen die Kontrolle über ihr Fahrzeug, kam nach rechts ab und kollidierte nahezu ungebremst mit der Leitplanke. Von dieser wurde sie wieder auf die Fahrbahn abgewiesen und kam nach ca. 50 Metern zum Stillstand. Gefährdet wurde bei dem Unfall niemand. Da Hinweise auf eine Einschränkung der körperlichen Fahrtüchtigkeit vorlagen, wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Der Pkw musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden wurde auf ca. 5000 Euro beziffert.

Münsingen (RT:) Unfall unter Alkoholeinwirkung

Am Samstagabend gegen 20 Uhr befuhr ein 57-jähriger mit seinem PKW Mazda die Straße Im Badstuhl in Richtung Trailfinger Straße. Im Bereich der Einmündung Narzissenweg missachtete der Mazda Fahrer die Vorfahrt eines 28-jährigen Audi Fahrers. Nach dem Zusammenstoß der beteiligten Fahrzeuge setzte der Unfallverursacher mit seinem Fahrzeug zurück und beschädigte dabei einen geparkten PKW Daimler. Nach einem kurzen Gespräch zwischen den beiden Unfallbeteiligten stellte der Audi Fahrer beim Unfallverursacher Alkoholgeruch fest. Kurz darauf rannte dieser von der Unfallstelle weg. Im Rahmen einer Fahndung konnte er in unmittelbarer Nähe von einer Polizeistreife gestellt werden. Nach einer Blutentnahme in einem Krankenhaus wurde sein Führerschein einbehalten. An den beteiligten Unfallfahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 6000 Euro

Reutlingen (RT): Körperverletzung durch Pfefferspray - Zeugenaufruf

Nach einer Körperverletzung sucht das Polizeirevier Reutlingen dringend nach Zeugen. Zwei unter Alkoholeinfluss stehende 35 und 36 Jahre alte Männer fielen mehreren Personen am Samstag gegen 09.40 Uhr im Bereich des Bahnhofs Reutlingen auf. Beide Männer hatten stark geschwollene Augen. Im Rahmen der polizeilichen Ermittlungen konnte in Erfahrung gebracht werden das die Männer mittels Pfefferspray von bislang unbekannten Personen verletzt wurden. Der Hintergrund der Tat ist allerdings nicht bekannt. Die beiden Geschädigten kamen anschließend in ein Krankenhaus zur ärztlichen Behandlung. Das Polizeirevier Reutlingen nimmt Hinweise zum Sachverhalt telefonisch unter der Telefonnummer 07121-942 3333 entgegen.

Esslingen (ES): Schlägereien hält Polizei auf Trab - Widerstand geleistet.

Gleich mehrfach musste die Esslinger Polizei in den frühen Morgenstunden des Sonntages in die Esslinger Weststadt ausrücken, um Streitigkeiten und Schlägereien unter Disco-Besuchern zu schlichten. Dabei schlug den Einsatzkräften ein allgemein hohes Aggressionspotenzial von Seiten der 17 bis 37jährigen, hauptsächlich männlichen und alkoholisierten Personen, entgegen. Bei ihrem konsequenten Einschreiten wurden die Polizeibeamten beleidigt, bespuckt, bedroht und auch tätlich angegriffen. Dabei spielten sich immer wieder, im und vor dem Dick-Areal, teils tumultartige Szenen ab. Gegen einzelne Aggressoren musste Pfefferspray eingesetzt werden. Ausgesprochene Platzverweise wurden nur zögerlich befolgt oder gänzlich ignoriert. Bei mehreren Gewahrsamsnahmen wurde Widerstand geleistet. Hierbei, sowie während des Transports zum Polizeirevier, wurden die Beamten unentwegt beleidigt. Selbst auf dem Revier herrschte weiterhin aggressive Stimmung. Ein 21-jähriger aus Ostfildern musste die restliche Nacht in einer Zelle verbringen. Ein 36-jähriger ohne festen Wohnsitz musste zu einem späteren Zeitpunkt aufgrund seines Verhaltens in der Gewahrsamseinrichtung in eine Psychiatrie verbracht werden. Im Rahmen der Einsatzmaßnahmen wurde ein 35-jähriger Polizeibeamter leicht an einer Hand verletzt. Gegen sämtliche Personen werden nun umfangreiche Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Kirchheim/Teck (ES): Aufgrund Alkohol Unfall verursacht

Zwei Leichtverletzte und ein Sachschaden in Höhe von 22.000 Euro sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstagabend, gegen 21 Uhr, in der Notzinger Steige ereignete. Eine 59-jährige Notzingerin befuhr mit Ihrem Peugeot die Notzinger Steige in Richtung Kirchheim, als sie in einer Kurve in den Gegenverkehr geriet. Dort kam ihr eine 36-jährige Renault-Lenkerin entgegen, mit welcher sie anschließend frontal kollidierte. Beide Fahrzeuglenkerinnen verletzten sich durch die Kollision leicht und wurden durch den hinzugerufenen Rettungsdienst in eine nahegelegene Klinik verbracht. Da die beiden Pkw nicht mehr fahrbereit waren, mussten diese jeweils durch ein Abschleppunternehmen abgeschleppt werden. Aufgrund auslaufender Betriebsflüssigkeiten war die Feuerwehr Kirchheim mit 2 Fahrzeugen und 10 Einsatzkräften vor Ort, um die Fahrbahn zu reinigen. Während der Unfallaufnahme konnte durch die Polizeibeamten bei der Unfallverursacherin eine alkoholische Beeinflussung festgestellt werden. Da die anschließende Alkoholüberprüfung einen Wert von nahezu zwei Promille ergab, musste sie sich einer Blutentnahme unterziehen. Anschließend wurde ihr Führerschein auf Anordnung der Staatsanwaltschaft zu den Akten genommen.

Neuffen (ES): Frau von Personengruppe angegangen - Zeugenaufruf

Zu einem Vorfall zwischen einer dreiköpfigen, männlichen Personengruppe und einem 17-jährigen Mädchen kam es am Samstagabend, gegen 21.15 Uhr, in der Nähe des Bahnhofs Neuffen. Das Mädchen war vom Bahnhof Neuffen in Richtung ihrer Wohnanschrift unterwegs, als ihr drei Personen hinterherliefen und sie nach ihrer Adresse fragten. Als sie dies nicht beantwortete und wegrannte, gelang es ihr, telefonisch einen Freund zu verständigen. Dieser wiederum verständigte sofort die Polizei. Als das Mädchen von der Personengruppe schließlich eingeholt wurde und dies den Dreien mitteilte, begannen diese, das Mädchen zu schubsen, bis sie schließlich zu Boden fiel und sich dabei leicht verletzte. Anschließend flüchteten die Täter über eine Wiese in Richtung Linsenhofen, zum dortigen Feldweg an den Bahngleisen. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Streifenwagen verlief ergebnislos. Im Rahmen einer Befragung konnte das Mädchen die Personen wie folgt beschreiben: dunkler Hautteint und sprachen ausländischen Dialekt. Das Polizeirevier Nürtingen sucht Zeugen zu diesem Vorfall und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer 07022/9224-0 entgegen.

Tübingen (TÜ): Kind angesprochen - Zeugenaufruf

Am Samstagnachmittag, gegen 16:30 Uhr, hielt sich ein 15-jähriger Junge am Bahnhof Tübingen am Gleis 1 auf und wartete auf seinen Zug. Hier wurde er von einem Mann angesprochen. Der Mann fragte den 15-jährigen persönliche Dinge und ob er ihn küssen soll. Der Junge tat dann so, als ob er seinen Vater anrufen würde und entfernte sich in Richtung Busbahnhof. Wenig später sah der 15-jährige den Mann, wie er aus dem Bahnhof in Richtung Poststraße lief. Personenbeschreibung: 45 bis 50 Jahre alt, ca. 175 cm groß, schlanke Figur, schwarze kurze Haare, orientalisches Erscheinungsbild, hatte einen Oberlippen- und Kinnbart / 3-Tagesbart, sprach schlechtes Deutsch und gutes italienisch, war bekleidet mit schwarzer Baseballkappe und schwarzer Winterjacke bis zu den Knien. Wer Hinweise auf die Person geben kann, sollte sich mit dem Polizeirevier Tübingen unter Tel. 07071/9728660 in Verbindung setzen.

Rottenburg (TÜ): 2 Schwerverletzte nach Unfall - Zeugenaufruf

Zwei Schwerverletze und Sachschaden von mehreren zehntausend Euro ist das Ergebnis eines Verkehrsunfalles, der sich am Samstag gegen 11:00 Uhr auf der L 372 ereignet hat. Ein 23-jähriger befuhr mit seinem BMW 318 die Landesstraße von Rottenburg-Wurmlingen in Richtung Rottenburg. Aus bislang ungeklärter Ursache kam dieser mit seinem Fahrzeug nach links auf die Gegenfahrbahn und prallte dort seitlich mit einer aus Richtung Rottenburg kommenden 48-jährigen zusammen, die mit ihrem BMW 118 unterwegs war. Die 48-jährige geriet kollisionsbedingt dann ebenfalls auf die Gegenfahrbahn und prallte dort mit der , Kind angesprochenBeifahrerseite gegen einen entgegenkommenden Ford Transit, mit dem ein 37-jähriger unterwegs war. Der Ford Transit kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kippte auf die Fahrerseite um. Durch den verständigten Rettungsdienst wurden der 37-jährige und die 48-jährige in Krankenhäuser eingeliefert. Der Rettungsdienst war mit 2 Rettungswagen, 2 Krankentransportwagen und 1 Notarzt im Einsatz. Auf Grund einer Brandgefahr war die Freiwillige Feuerwehr Rottenburg mit 3 Fahrzeugen ebenfalls im Einsatz. Durch die Straßenmeisterei Rottenburg musste die Fahrbahn mit einer Kehrmaschine gereinigt werden. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Tübingen wurde ein Sachverständiger mit der Ermittlung der Unfallursache beauftragt. Zur Fertigung von Übersichtsaufnahmen war ein Polizeihubschrauber im Einsatz. Die L 372 war bis gegen 15:30 Uhr voll gesperrt. Die Verkehrspolizei Tübingen bittet Zeugen vom Unfall sich unter der Tel.: 07071/972-8660 zu melden.

Rottenburg-Wurmlingen (TÜ): Wohnungseinbruch

Ein Wohnungseinbruch ereignete sich am Samstagabend im Zeitraum von 18:00 Uhr bis 22:10 Uhr in der Lindenstraße. Ein bislang unbekannter Täter hebelte die Terrassentür auf und durchwühlte das Gebäude. Es wurde Bargeld und Schmuck im Gesamtwert von ca. 6000 Euro entwendet.

Bodelshausen (TÜ): Wohnungseinbruch

Ca. 8000 Euro Bargeld erbeutete ein unbekannter Täter im Zeitraum von Samstag, 17:15 Uhr bis Sonntag, 02:30 Uhr bei einem Einbruch im Meisenweg. Hier hebelte der Täter eine unverschlossene Kellertür auf und durchwühlte das Gebäude.

Rückfragen bitte an:

Michael Christner - Tel.: 07121 / 942-2224

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen