Das könnte Sie auch interessieren:

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Reutlingen

25.12.2017 – 12:12

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Größerer Polizeieinsatz, Randalierer, Raub, Brand, Einbrüche, Schläger in Haft

Reutlingen (ots)

Reutlingen: Größerer Polizeieinsatz im Zusammenhang mit "Heiligem Morgen"

Zu einem größeren Polizeieinsatz ist es am Sonntag gegen 14:40 Uhr in der Oberamteistraße gekommen. Schon seit den Morgenstunden fand in der Reutlinger Innenstadt die Veranstaltung "Heiliger Morgen" statt in deren Zusammenhang sich ca. 200 Personen in diesem Bereich aufhielten. Als Einsatzkräfte der Polizei eine Person einer Kontrolle unterziehen wollten kam eine zweite bislang unbeteiligte männliche Person hinzu und wollte einem Einsatzbeamten einen Gegenstand aus seiner Einsatzjacke ziehen. Nachdem dies verhindert werden konnte versuchte der Aggressor den Beamten mit der Faust zu schlagen worauf der Täter zurückgedrängt werden konnte. Im Laufe dieser Auseinandersetzung zerrten schreiende Frauen zusätzlich noch an den Einsatzjacken der Einsatzkräfte, woraufhin eine größere Personengruppe aus einer angrenzenden Bar aggressiv auf die Einsatzkräfte zugingen. Die Beamten wurden mit gefüllten Plastikbechern beworfen, geschubst, getreten und mit Schlägen attackiert. Um sich dieser Angriffe zu erwehren mussten die Einsatzkräfte Schlagstock und Pfefferspray einsetzen. Nachdem weitere Einsatzkräfte aus dem Präsidiumsbereich hinzugezogen wurden, beruhigte sich die Lage. Im Zusammenhang mit diesen Auseinandersetzungen wurden 4 Personen vorläufig festgenommen, welche nach erfolgter Personalienfeststellung wieder entlassen wurden. Ein Beamter zog sich an der Unterlippe eine leichtere Verletzung zu. Mindestens eine weitere Person musste aufgrund des Pfeffersprayeinsatzes von einem RTW kurzfristig behandelt werden.

Hayingen (RT) Randalierer unterwegs (Zeugensuchmeldung)

Mindestens 40 Leitpfosten, zum Teil mit Orientierungshilfen für Räumfahrzeuge, haben unbekannte Personen in der Nacht von Samstag auf Sonntag zwischen 18:00 und 10:50 Uhr auf der L 249 zwischen Hohenstein-Eglingen und Ehestetten über eine Länge von 1.2 km aus den Verankerungen gerissen und in die angrenzenden Felder geworfen. An den Leitpfosten entstanden zwar keine Sachschäden, dennoch war die Straßenmeisterei Münsingen geraume Zeit damit beschäftigt, die Leitpfosten in recht zeitaufwändiger Arbeit wieder aufzustellen. Hinweise auf die Täter sind bislang nicht bekannt.

Das Polizeirevier Münsingen hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, welche im aufgeführten Zeitraum verdächtige Personen gesehen haben werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Münsingen unter der Rufnummer 07381 93640 in Verbindung zu setzen.

Wolfschlugen (ES): Heimrauchmelder löst Großeinsatz von Rettungskräften aus

Am Sonntagabend, gegen 18.30 Uhr, wurde der Integrierten Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst Esslingen ein ausgelöster Heimrauchmelder in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in Wolfschlugen gemeldet. Die Feuerwehr Wolfschlugen konnte nach Betreten der Erdgeschoßwohnung in der Küche eines 44-jährigen deutschen Staatsangehörigen starke Rauchentwicklung feststellen, welche eventuell von einem auf einer Heizplatte liegenden Reagenzglas, befüllt mit einer unbekannten Substanz, herrührte. In der Küche der betroffenen Wohnung konnten im Rahmen des Einsatzes weitere Chemikalien festgestellt werden. Der Wohnungsinhaber, welcher zunächst nicht anwesend war, kam später hinzu. Dieser erklärte auf Nachfrage, dass er diverse Stoffe zur Herstellung von Pyrotechnik in der Küche aufbewahre, welche dem Chemikaliengesetz und der Gefahrstoffverordnung unterliegen. Aufgrund der zunächst unübersichtlichen Lage und um eine Gefährdung der übrigen Bewohner auszuschließen, wurde das Mehrfamilienhaus nach Absprache mit der Feuerwehr durch die Polizei geräumt. Der Kriminaldauerdienst des Polizeipräsidiums Reutlingen übernahm die Ermittlungen vor Ort. Die vor Ort befindlichen Bewohner, welche alle unverletzt blieben, wurden nachfolgend durch das DRK versorgt. Die anschließenden Messungen der Feuerwehr ergaben keine gesundheitsgefährdenden Werte. Neben einem Entschärferteam des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg wurde auch ein Fachberater Chemie der Feuerwehr Ostfildern hinzugezogen, um die Chemikalien zu begutachten und zu bestimmen. Die verschiedenen Stoffe waren in mehreren verschlossenen Behältnissen in der Küche gelagert, welche zum Zwecke der Herstellung von Pyrotechnik, wie Böller und Feuerwerkskörper, zur Jahreswende dienten. Ein krimineller oder strafrechtlicher Hintergrund konnte ausgeschlossen werden. Diverse explosionsfähige Stoffe, welche vor Ort nicht genauer bestimmt werden konnten, wurden durch die Beamten des Landeskriminalamtes sichergestellt. Die übrigen, legal erworbenen Stoffe, wurden im Rahmen der Gefahrenabwehr ebenfalls sichergestellt und von einer ortsansässigen Spezialfirma geborgen und sicher verwahrt. Nach Beendigung aller Maßnahmen konnten die Bewohner gegen 22.15 Uhr wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Ein Sachschaden entstand bei dem Vorfall nicht. Weitere Ermittlungen werden in den kommenden Tagen durch die Polizei noch getätigt. Unterstützt wurden die Polizeikräfte durch die Feuerwehren Wolfschlugen und Ostfildern, welche mit 37 Einsatzkräften und 7 Fahrzeugen vor Ort waren. Der Rettungsdienst war mit 18 Einsatzkräften und 8 Fahrzeugen ebenfalls vor Ort.

Esslingen: Versuchter Raub auf offener Straße (Zeugensuchmeldung)

An Heiligabend gegen 17:30 Uhr, kam es in der Lederstraße zu einem versuchten Raubüberfall. Als ein 24-jähriger Pakistani das Gebäude verließ, wurde er von zwei bislang unbekannten Tätern zu sich gebeten, welche sich gegenüber der Wohnungseingangstüre postiert hatten. Nachdem der Geschädigte auf die Täter zuging, wurde ihm von einem der Täter mit der flachen Hand in das Gesicht geschlagen und in die vordere Hosentasche gegriffen. Zeitgleich griff der Komplize in die hintere Hosentasche des 24-Jährigen. Durch eine Ausweichbewegung des Geschädigten konnten die beiden Tätern aus der Hosentasche nichts entwenden. Nachdem ein Verkehrsteilnehmer mit seinem Pkw an der Tatörtlichkeit vorfuhr, ergriffen die beiden Täter sofort die Flucht und rannten in Richtung Neckarstraße weg. Beide Täter waren männlich und hatten einen dunklen Teint. Ein Täter war ca. 180cm groß, schlank, hatte einen schwarzen Vollbart und nach hinten gegelte schwarze Haare, welche seitlich abrasiert waren. Der zweite Täter war ca. 170cm groß, hatte eine korpulente Figur und kurze (ca. 5mm) schwarze Haare. Das Polizeirevier Esslingen bittet Zeugen, welche im Bereich der Lederstraße verdächtige Wahrnehmungen gemacht oder die Täter auf der Flucht beobachtet haben, sich unter der Rufnummer 0711/3990-0 an das Polizeirevier Esslingen zu wenden. Insbesondere wird der zufällig vorbeikommende Verkehrsteilnehmer gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Esslingen: Matratze fängt aus bislang unbekannter Ursache Feuer

In den Vormittagsstunden des Heiligabends geriet im Ortsteil Zollberg in einem Kinderzimmer eines Mehrfamilienhauses aus bislang unbekannter Ursache eine Matratze in Brand. Die Bewohner warfen die Matratze geistesgegenwärtig in die Badewanne und konnten somit schlimmeres verhindern. Die alarmierte Feuerwehr löschte die Matratze vollends ab. Die 3 sich zum Brandausbruch in der Wohnung befindlichen Personen wurden mit Verdacht auf eine leichte Rauchgasvergiftung in ein Klinikum eingeliefert. Unter anderem befand sich ein 4-jähriges Kind darunter. Ein 22-jähriger erlitt durch die Verbringung der Matratze vom Kinderzimmer in das Bad zusätzlich noch leichte Brandwunden im Bereich der Schulter und der Hand. Nach bisherigen ersten Schätzungen beläuft sich der Sachschaden auf mehrere tausend Euro. Ein in der Wohnung aufgefundener Hund wurde zur weiteren Versorgung dem Tiernotdienst übergeben. Das Polizeirevier Esslingen hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Die Feuerwehr Esslingen war mit 6 Fahrzeugen und 24 Einsatzkräften und der Rettungsdienst mit 4 Fahrzeugen sowie 7 Einsatzkräften vor Ort.

Leinfelden-Echterdingen (ES): In Einfamilienhaus eingebrochen

In der Zeit von Donnerstag ca. 17:00 Uhr bis Heiligabend kurz nach 15:00 Uhr, verschaffte sich bislang unbekannter Täter im Ortsteil Leinfelden, Weilerwaldstraße, durch Verbiegen eines Gitters vor einem Badezimmerfenster und Einschlagen der Glasscheibe gewaltsamen Zutritt in ein Einfamilienhaus. Im Anschluss wurde das Gebäude durchsucht. Über entwendete Gegenstände ist bislang nichts bekannt. Der Sachschaden beläuft sich auf über tausend Euro. Das Polizeirevier Filderstadt hat die Ermittlungen aufgenommen.

Wendlingen (ES): In Wohnung eingebrochen

An Heiligabend im Zeitraum zwischen 16:30 Uhr und 22:15 Uhr, versuchten bislang unbekannte Täter ein Fenster von einer Wohnung in der Hindenburgstraße aufzuhebeln. Nachdem das Fenster jedoch standhielt, schlugen die Täter das Glas der Scheibe ein und entriegelten über den Griff das Fenster. Im Anschluss durchsuchten die Täter mehrere Zimmer. Nach dem derzeitigen Sachstand wurde nichts entwendet. Der Sachschaden wird auf mehrere hundert Euro beziffert.

Aichtal (ES): In Wohnung eingebrochen und Tresor entwendet

Im Zeitraum von Freitag 08:00 Uhr bis Heiligabend, gelangten bislang unbekannte Täter auf der Gebäuderückseite eines kombinierten Geschäfts-/Wohnhaus im Ortsteil Neuenhaus, Schönaicher Straße auf den Balkon im 1. OG. Dort öffneten die Täter vermutlich mit einem Schraubendreher und gezielten Einstichen das Badezimmerfenster und durchsuchten die Räume. Ein im Büro stehender Tresor mit den Maßen von ca. 45(H)x505(B)x45(T)cm und einem Gewicht von ca. 40 bis 50kg wurde entwendet. In dem Tresor befanden sich u. a. Bargeld sowie mehrere Schlüssel. Spezialisten der Kriminalpolizei übernahmen die Spurensicherung. Das Polizeirevier Nürtingen hat die Ermittlungen nach den Tätern aufgenommen.

Nürtingen (ES): Beim Betanken geraucht und dadurch Benzindämpfe entzündet

Ein 25-Jähriger betankte seinen Pkw Daimler Chrysler mittels eines Benzinkanisters. Eine sich in unmittelbarer Nähe befindliche weitere Person zündete sich eine Zigarette an. Hierbei entzündeten sich die Benzindämpfe, so dass es kurzfristig zu einem Brand im Bereich der Tanköffnung kam. Bis zum Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehr Nürtingen konnten durch den Betanker die Flammen selbstständig abgelöscht werden. Die Feuerwehr war mit 2 Fahrzeugen und 8 Einsatzkräften vor Ort.

Nürtingen (ES): Verkehrsunfall mit Kleinkraftrad - 1 Schwerverletzte

Schwer verletzt wurde eine 16-jährige Fahrerin eines Zweirades Kreidler am Sonntagnachmittag gegen 14:10 Uhr in der Bahnhofstraße. Diese befuhr die Bahnhofstraße vom Bahnhof Nürtingen in Richtung Steinengrabenstraße. In einer abschüssigen scharfen Linkskurve kam die 16-Jährige zu weit nach rechts und stieß mit dem Vorderrad gegen den Bordstein. Hierdurch verlor sie die Kontrolle über ihr Zweirad, kam nach rechts von der Straße ab und prallte frontal gegen eine Hauswand. Die 16-Jährige, die den erforderlichen Schutzhelm getragen hatte, wurde durch einen verständigten Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt ca. 8000 Euro.

Rottenburg (TÜ): Räuberischer Diebstahl

Zu einem Diebstahl kam es am 24.12.2017 gegen 10:30 Uhr in der Stadtlanggasse. In einer Wohnung kam es zwischen einem befreundeten Mann und einer Frau zunächst zu einem verbalen Streit in deren Verlauf der polizeibekannte 29-jährige Mann der 25-jährigen Geschädigten eine Ohrfeige gab. Danach nahm er die Handtasche der 29-Jährigen an sich und entfernte sich aus dem Haus, wobei er von dem Opfer verfolgt wurde. Die 29-jährige konnte den Täter noch an seiner Bekleidung fassen, doch dieser entledigte sich seiner kompletten Oberbekleidung und flüchtete weiter in Richtung Zehntscheuer. Nachdem sich die Geschädigte auf das Polizeirevier Rottenburg begab, kam kurze Zeit später der Täter, worauf es auf der Polizeidienststelle noch zu weiteren verbalen Entgleisungen kam. Während der Anzeigenaufnahme gab der 29-Jährige der Frau den entwendeten Geldbetrag wieder zurück, trotzdem ermittelt das Kriminalkommissariat Tübingen in dieser Angelegenheit.

Kirchentellinsfurt (TÜ): Schläger in Haft - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Tübingen und des Polizeipräsidiums Reutlingen -

Heftige Auseinandersetzungen ereigneten sich bereits am Samstag gegen 16:00 Uhr in der Wannweiler Straße. In einer Arbeiterunterkunft kam es nach einem Streit über Lärm zu einem brutalen Übergriff. Dabei schlug zuerst ein 22-Jähriger mehrfach mit einer Bierflasche auf einen ebenso 22-jährigen Geschädigten ein und auch ein 29-jähriger Tatgenosse ging mit einer Flasche auf das Opfer los. Nachdem das Opfer sich in einem Zimmer verbarrikadiert hatte, brachen die 2 Täter und noch ein weiterer 45-jähriger Täter die Türe auf und insgesamt zu Dritt gingen sie jeweils mit Bierflaschen auf das Opfer zu. Nur durch einen Sprung aus dem Fenster konnte sich das 22-jährige Opfer in Sicherheit bringen. Der 22-Jährige erlitt dadurch vielfache erblich blutende Verletzungen im Kopf- und Gesichtsbereich. Ebenso an diesem Samstag schlugen die drei Tatverdächtigen auf einen 31-Jährigen Mitbewohner ein. Dabei schlugen sie mit Fäusten und traten mit Füßen auf das Opfer ein. In Folge dieser Auseinandersetzung stürzte der 31-Jährige eine Kellertreppe hinunter. Dabei erlitt das Opfer eine Unterarm- und Jochbeinfraktur sowie weitere erhebliche Gesichtsverletzungen. Die nicht im Bundesgebiet wohnhaften Beschuldigten wurden am Sonntag einem Haftrichter vorgeführt, welcher Untersuchungshaft anordnete.

Tübingen: Exhibitionist aufgetreten (Zeugensuchmeldung)

Am frühen Sonntagmorgen gegen 06:30 Uhr betrat ein bislang noch unbekannter Sittenstrolch in einem Studentenwohnheim in der Charlottenstraße das unverschlossene Zimmer einer 22-jährigen Frau und begab sich an deren Bett. Vor der noch schlafenden Frau onanierte der Täter und verließ anschließend das Zimmer wie auch das Studentenwohnheim. Der Täter wird wie folgt beschreiben: Ca. 20-35 Jahre alt, 175 cm groß, kräftige Figur mit schulterlangen Haaren. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Tübingen unter der Rufnummer: 07071/9728660 entgegen.

Tübingen: Graffiti an Kirche (Zeugensuchmeldung)

Durch einen bislang unbekannten Schmierfink wurde in der Nacht vom Samstag auf Sonntag die Stiftskirche am Holzmarkt mit einem Schriftzug beschmiert. Der ca. 4,5 x 1 Meter lange Schriftzug wurde in grüner und schwarzer Farbe angebracht. Täterhinweise erbittet das Polizeirevier Tübingen unter der Rufnummer: 07071/9728660.

Rückfragen bitte an:

Peter Buckenmaier

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-2224
E-Mail: reutlingen.pp.stabst.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Reutlingen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen