Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Konstanz

17.10.2019 – 19:18

Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Weitere Meldungen aus dem Landkreis Ravensburg

Konstanz (ots)

   -- 

Ravensburg-Oberzell

Verkehrsunfall mit verletztem Fahrradfahrer

Leichte Verletzungen erlitt der 18-jährige Lenker eines Pedelecs, der am Mittwochmorgen gegen 06.30 Uhr eine Hofzufahrt auf dem Weiler Metzisweiler in Richtung der Einmündung der Zufahrt in die Kreisstraße 7980 befuhr. Kurz vor Beginn des dortigen Fahrradwegs verlor er auf verschmutzter Fahrbahn die Kontrolle über sein Pedelec und stürzte. Die Verletzungen des 18-Jährigen erforderten eine ärztliche Behandlung. An seinem Fahrrad entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 150 Euro.

Ravensburg

Verkehrsunfall mit verletztem Fahrradfahrer

Der 48-jährige Lenker eines Ford Mondeo befuhr am Mittwochabend gegen 19.45 Uhr die Gartenstraße aus Richtung Weingarten in Richtung Innenstadt und bog an der Einmündung der Reichlestraße in die Gartenstraße nach links in die Reichlestraße ein. Hierbei missachtete er den Vorrang des ihm entgegenkommenden, 32-jährigen Lenkers eines Rennrades, wodurch es zum Zusammenstoß kam. Der Fahrradfahrer stürzte auf die Motorhaube des Ford Mondeo. Er wurde hierbei leicht verletzt. An den beiden an dem Verkehrsunfall beteiligten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 700 Euro. Das Fahrrad wurde hierbei irreparabel beschädigt.

Ravensburg

Versuchter Enkeltrick

Mit den Worten "Rate mal, wer hier spricht" oder ähnlichen Formulierungen oder auch ganz gezielt mit Kenntnissen über Verwandte oder Bekannte rufen Betrüger bei meist älteren und allein lebenden Personen an, geben sich als Verwandte, Enkel oder auch Bekannte aus und bitten kurzfristig um Bargeld. Als Grund hierfür werden ein finanzieller Engpass oder eine Notlage vorgetäuscht, beispielsweise Nebenkosten im Zusammenhang mit dem Erwerb einer Immobilie oder auch ein Verkehrsunfall. Oft werden Betroffene durch wiederholte Anrufe unter Druck gesetzt. Sobald sich ein Opfer zu einer Zahlung bereit erklärt, wird ein Bote angekündigt, der das Geld abholen soll oder ein Taxi, das einen Geschädigten zur Geldabhebung zur Bank fährt. So erging es am Mittwochmittag gegen 13.00 Uhr einer 83-jährigen Rentnerin, die den Anruf einer jungen Frau erhielt. Diese gab sich als die befreundete Tochter der Nachbarin der Geschädigten aus. Sie teilte mit, sich in einer finanziellen Notlage zu befinden und eine größere Geldsumme zu benötigen. Die Geschädigte ließ sich zunächst täuschen und ging davon aus, dass es sich bei der Anruferin tatsächlich um die Nachbarstochter handelt. Die Anruferin, die bereits den Erfolg ihres Betrugsversuches roch, bot der Geschädigten an, ihr ein Taxi für eine Fahrt zur Bank zu rufen. Als eine der Rentnerin unbekannte Frau mittleren Alters an der Haustüre klingelte, hatte die Geschädigte bereits Kontakt zu ihrem Sohn aufgenommen, wodurch der seitens der Täter geplante weitere Ablauf der Betrugshandlung unterbunden wurde. Ein Schaden ist der Rentnerin nicht entstanden. Ihr Sohn zeigte den Sachverhalt bei der Polizei an. Informationen und Tipps zum Schutz vor dieser und anderen Betrugsmaschen werden im Internet durch die Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes bereitgestellt. Fundstelle: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/

Ravensburg

Sachbeschädigung an Kfz

Unbekannte Täter zerstachen im Zeitraum von Montag, 07.10.2019, bis Mittwoch, 16.10.2019, an einem in der Friedenstraße beim Landratsamt Ravensburg geparkten VW Golf den vorderen rechten Reifen. Der Sachschaden beträgt etwa 300 Euro. Weiterhin machten sich die Unbekannten an den Scheibenwischern, den Seitenspiegeln und der Antenne des Fahrzeugs zu schaffen, ohne weiteren Schaden anzurichten. Auf die Heckscheibe des Pkw wurden die Worte "lern parken" im Fensterschmutz vermerkt, woraus die Motivation der Tatverdächtigen ersichtlich ist. Hinweise hierzu erbittet das Polizeirevier Ravensburg, Tel. 07851 803-3333.

Weingarten

Verkehrsunfallflucht

Der Lenker eines unbekannten Pkw kollidierte am Mittwoch im Zeitraum von 10.00 bis 17.00 Uhr auf dem Parkplatz eines Fitness-Centers in der Danziger Straße mit dem hinteren linken Kotflügel eines dort geparkten Renault Twingo mit Ravensburger Kennzeichen. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Regulierung des Fremdschadens in Höhe von etwa 500 Euro zu kümmern. Hinweise zum Unfallhergang, zum Unfallverursacher oder zum unfallverursachenden Fahrzeug erbittet das Polizeirevier Weingarten, Tel. 0751 803-6666.

Weingarten

Sachbeschädigung an Kfz

Unbekannte Täter zerkratzten im Zeitraum von Montagabend bis Dienstagmittag an einem auf dem Parkplatz im Bereich Wilhelmstraße / Obere Sterngasse geparkten VW Camper mit Freudenstädter Kennzeichen die gesamte rechte Fahrzeugseite. An dem Wohnmobil entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro. Hinweise hierzu erbittet das Polizeirevier Ravensburg, Tel. 07851 803-6666.

Bad Waldsee

Schwerer Diebstahl von Außenmobiliar

Unbekannte Täter entwendeten im Zeitraum von Montagabend bis Dienstagvormittag vor der Stadtbuchhandlung in der Ravensburger Straße die dort aufgestellte Sitzgelegenheit, bestehend aus einem Tisch und zwei Stühlen sowie einen Pflanztrog mit einer darin eingepflanzten Palme. Die Sitzgruppe war mit einem Kabelschloss gegen Wegnahme gesichert. Der Wert des Diebesgutes beträgt etwa 200 Euro. Personen, die der Polizei sachdienliche Hinweise zu der Wegnahme, zu den Tatverdächtigen oder zum Verbleib des Diebesgutes geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Bad Waldsee, Tel. 07524 4043, zu melden.

Bad Wurzach

Fortgesetzte Müllablagerung aus fremdenfeindlicher Motivation

Im Zeitraum vom 09.10.2019 bis 14.10.2019 kam es an einer Unterkunft für Asylbewerber und Flüchtlinge in der Bürgerstraße zum wiederholten Male zur Ablagerung von Fleischresten im Bereich des Hauseinganges. Nachdem schon wiederholt solche unappetitlichen Ablagerungen, teilweise auch in Briefkästen, vorkamen und im Umfeld des Gebäudes bereits Farbschmierereien begangen wurden, wird dies seitens des Polizeipostens Bad Wurzach als weiterer aus fremdenfeindlicher Motivation heraus begangener Fall angesehen. Die Staatschutzinspektion der Kriminalpolizeidirektion Friedrichshafen wird in die Ermittlungen eingebunden. Personen, die der Polizei sachdienliche Hinweise zur Klärung dieser Straftaten geben können und geben wollen, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Bad Wurzach, Tel. 07564 2013, zu melden.

Aichstetten

Verkehrsunfallflucht auf der Bundesautobahn

Sachschaden in Höhe von etwa 11.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall, der sich am Mittwochmorgen gegen 07.15 Uhr auf der Bundesautobahn A96 zwischen den Anschlussstellen Aichstetten und Aitrach ereignete. Die 19-jährige Lenkerin eines BMW befuhr die Bundesautobahn aus Richtung Lindau in Richtung Memmingen. Sie überholte auf dem linken Fahrstreifen mehrere Fahrzeuge. Kurz bevor die 19-Jährige zum Lenker eines auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Pkw aufschloss, scherte dieser auf den linken Fahrstreifen aus. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, wich die Lenkerin des BMW nach links aus und stieß in die Mittelleitplanke. Sie wurde bei dem Verkehrsunfall leicht verletzt. Der Lenker des unfallverursachenden Pkw setzte seine Fahrt fort, ohne sich um seine Pflichten als Unfallbeteiligter und die Regulierung des Unfallschadens zu kümmern. Sein Fahrzeug erlitt bei dem Verkehrsunfall keinen Schaden. Hinweise hierzu erbittet das Verkehrskommissariat Kißlegg, Tel. 07563 9099-0.

Wangen im Allgäu

Verkehrsunfallflucht

Der Lenker eines unbekannten Pkw streifte im Zeitraum von Freitag, 11.10.2019, bis Dienstag, 15.10.2019, in der Straße "Am Maierhof" die linke Fahrzeugseite eines dort geparkten VW Golf mit Bamberger Kennzeichen. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Regulierung des Fremdschadens in Höhe von etwa 1.000 Euro zu kümmern. Hinweise zum Unfallhergang, zum Unfallverursacher oder zum unfallverursachenden Fahrzeug erbittet das Polizeirevier Wangen im Allgäu, Tel. 07522 984-0.

Wangen im Allgäu-Primisweiler

Verdacht der schweren Brandstiftung

Glimpflich endeten glücklicherweise Zündeleien im Bereich des Hauptaltars der Pfarrkirche St. Clemens in Primisweiler. Beschädigt wurden mehrere auf dem Altar abgestellte Gegenstände. Die Tat wäre durchaus geeignet gewesen, den Altar in Brand zu setzen. Die Tat wurde am 16.10.2019 festgestellt und dürfte im Zeitraum seit dem 07.10.2019 begangen worden sein. Personen, die im Bereich der Pfarrkirche verdächtige Personen beobachteten und der Polizei Hinweise zu den Verursachern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wangen im Allgäu, Tel. 07522 984-0, zu melden.

Isny im Allgäu

Bislang letzter bekannter Kfz-Aufbruch

Unbekannte Täter zerstörten im Zeitraum von Dienstagabend, 19.00 Uhr, bis Mittwoch, 00.45 Uhr, an einem im Bereich Burgplatz / Kastellstraße geparkten Pkw mit Frankfurter Kennzeichen eine Seitenscheibe und stiegen in das Fahrzeug ein. Aus dem Pkw wurden eine Sonnenbrille und ein Kuvert mit Gutscheinen entwendet. Es handelt sich hierbei um den 49. Fall der seit dem 20.08.2019 andauernden Straftatenserie. Hinweise hierzu erbittet der Polizeiposten Isny im Allgäu, Tel. 07562 97655-0.

Rückfragen bitte an:
KHK Herbert Storz, Tel. 07531 995-1015,

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995 -0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz