Das könnte Sie auch interessieren:

POL-GE: Öffentlichkeitsfahndung wegen des Verdachtes des schweren Raubes

Gelsenkirchen (ots) - Bereits am Samstag, 02.05.2019, hat ein bislang unbekannter Mann einen Penny-Markt an der ...

FW-GE: Brand einer Dachterrasse in Ückendorf

Gelsenkirchen (ots) - Am frühen Nachmittag wurde die Feuerwehr Gelsenkirchen zu einer starken Rauchentwicklung ...

POL-MS: Unfall auf der Autobahn 43 bei Haltern - Richtungsfahrbahn gesperrt

Haltern/Münster (ots) - Nach einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 43 bei Haltern am frühen Samstagmorgen ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Konstanz

19.02.2019 – 14:55

Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Weitere Meldungen aus dem Landkreis Ravensburg

Konstanz (ots)

   -- 

Weingarten

Falsche Polizeibeamte

Mehrere Personen wurden in den vergangenen Tagen von falschen Polizeibeamten/Polizeibeamtinnen angerufen. Hierbei versuchten die Betrüger, die vorgegeben haben, dass Einbrecher festgenommen worden sind, die Vermögensverhältnisse zu erfragen. Die Angerufenen erkannten die Betrugsabsichten jedoch sehr schnell und es kam daher zu keinem Vermögensschaden.

Die Polizei rät weiterhin, in diesen oder ähnlichen Fällen, auch wenn Sie auf der Straße persönlich von angeblichen Polizeibeamten nach Ihren Vermögensverhältnissen gefragt oder gar zur Herausgabe von Geld aufgefordert werden sollten, eindringlich:

   -      Geben Sie Personen, die Sie nicht kennen, keine Auskünfte 
          über 

Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.

   -      Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr 

Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert.

   -      Machen Sie keinerlei Zusagen am Telefon. 
   -      Nehmen Sie bei entsprechender Aufforderung keine 
          Veränderungen 

an Ihrem PC vor oder laden Programme herunter; es handelt sich in der Regel um Schadsoftware, bei denen die Täter Zugriff auf Ihre Daten erhalten.

   -      Polizeibeamte erfragen am Telefon oder anlassunabhängig auf 

offener Straße keine Kontodaten oder verlangen Auskünfte über Ihre Vermögensverhältnisse.

   -      Es gibt technische Möglichkeiten, tatsächlich existierende 

Behördennummern vorzutäuschen. Seien Sie deshalb misstrauisch und rufen Sie im Zweifelsfall Ihre örtliche Polizeidienststelle an.

   -      Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. 
   -      Übergeben Sie niemals Bargeld an unbekannte Personen, auch 
          nicht 

an angebliche Polizeibeamte.

   -      Vornamen im Telefonbuch können Rückschlüsse auf Ihr Alter 

zulassen. Daher prüfen Sie, ob Sie diese Namen oder Ihren Eintrag im Telefonbuch benötigen.

   -      Setzen Sie sich im Verdachtsfall oder wenn sie einen 

entsprechenden Anruf erhalten haben, sofort mit der Polizei in Verbindung

Weitere Hinweise und Tipps finden Sie unter: http://www.polizei-beratung.de

Bad Waldsee - Gaisbeuren

Sachbeschädigung

Nicht unerheblichen Sachschaden verursachte ein unbekannter Täter, der am Samstag gegen 09.15 Uhr an der freien Tankstelle in der Bundesstraße Superkraftstoff tankte, dabei vermutlich vergaß den Schlauch aus dem Tankstutzen des Fahrzeugs zu nehmen und davon fuhr. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Fahrzeug und/oder dessen Fahrer geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Bad Waldsee, Tel. 07524/4043-0, zu melden.

Aulendorf

Zeugenaufruf nach Unfallflucht

Rund 1.500 Euro Sachschaden entstand bei einem Verkehrsunfall zwischen Freitag, 17.00 Uhr und Montag, 07.30 Uhr in der Hauptstraße. Ein unbekannter Fahrzeuglenker prallte gegen ein Verkehrszeichen sowie gegen einen Granitstein und verließ unerlaubt die Unfallstelle. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Altshausen, Tel. 07584/9217-0, zu melden.

Waldburg

Sachbeschädigung

Nicht unerheblichen Sachschadenverursachte ein unbekannter Täter in der Nacht von Sonntag auf Montag an einem in der Straße "Obergreut" geparkten Pkw. Der Unbekannte schlug vermutlich mehrfach mit einem Gegenstand auf die Windschutzscheibe, die dadurch riss. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Vogt, Tel. 07529/97156-0, zu melden.

Straub

Tel. 07531/995-1015

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz