Das könnte Sie auch interessieren:

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Konstanz

24.01.2019 – 15:49

Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Meldungen aus dem Bodenseekreis

Bodenseekreis (ots)

Friedrichshafen

An Einmündung zusammengestoßen

Sachschaden von rund 4.000 Euro ist am Mittwochabend gegen 16.15 Uhr bei einem Verkehrsunfall an der Einmündung Teuringer-/Siemensstraße entstanden. Ein 36-jähriger Pkw-Lenker hatte mit seinem VW Polo von der Siemensstraße kommend nach links in die Teuringer Straße abbiegen wollen und war dabei mit dem VW Golf eines 40-Jährigen kollidiert, der die bevorrechtigte Teuringer Straße stadtauswärts befuhr und an der Einmündung nach rechts geblinkt haben soll. Nach den Angaben des 36-Jährigen sei der Fahrer des VW Golf dann doch nicht in die Siemensstraße abgebogen, sondern geradeaus weitergefahren.

Friedrichshafen

Absperrpfosten beschädigt

Der unbekannte Lenker eines Lieferwagens oder Klein-Lkw ist am Mittwochvormittag zwischen 10.00 Uhr und 11.00 Uhr vermutlich beim Wenden gegen eine Absperrkette gefahren und hat dabei zwei Absperrpfosten umgebogen. Danach stieg er aus und versuchte durch Fußtritte die beiden Pfosten wieder aufzurichten. Als ihm dies nicht gelang, setzte er seine Fahrt fort, ohne sich um den angerichteten Schaden von rund 200 Euro zu kümmern. Personen, die Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Friedrichshafen, Tel. 07541/701-0, zu melden.

Tettnang

Polizei untersagt Weiterfahrt

Anzeichen von Alkoholeinwirkung stellten Beamte des Polizeireviers Friedrichshafen am Mittwochabend gegen 21.45 Uhr bei der Kontrolle eines 53-jährigen Autofahrers in der Seestraße bei Tettnang fest. Nach einem positiven Alkoholtest untersagten die Polizisten die Weiterfahrt des Mannes und zeigten ihn an. Er hat nun mit einem Fahrverbot, Punkten in Flensburg und einem Bußgeld zu rechnen.

Tettnang

Auffahrunfall

Mit einem Sachschaden von rund 2.000 Euro endete ein Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag gegen 15.40 Uhr in der Lindauer Straße. Der 29-jährige Lenker eines Kleinbusses war stadteinwärts gefahren und hatte seinen Angaben zufolge auf der Linksabbiegespur zur Martin-Luther-Straße an der dortigen Ampel wegen Rotlichts anhalten müssen. Ein nachfolgender 30-jähriger Autofahrer war dabei auf den Kleinbus aufgefahren. Der Pkw-Lenker gab an, dass der Vorausfahrende plötzlich die Spur gewechselt und danach eine Vollbremsung durchgeführt habe. Personen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Tettnang, TeL. 07542/9371-0, zu melden.

Meckenbeuren

Drogen sichergestellt

Wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt die Polizei gegen einen 20-Jährigen, der am Mittwochabend von einem nicht im Dienst befindlichen Beamten beim Rauchen eines Joints angetroffen worden war. Dieser nahm den jungen Mann vorläufig fest und übergab ihn Beamten des Polizeireviers. Diese stellten den Joint und in der Wohnung des Tatverdächtigen ein Glas mit Marihuanablüten sowie Rauschgiftutensilien sicher.

Immenstaad

Teurer Auffahrunfall

Keine Verletzten, aber Sachschaden von rund 14.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall heute Morgen gegen 07.40 Uhr auf der B 31bei Immenstaad. Der 67-jährige Lenker eines Pkw hatte die Bundesstraße in Richtung Meersburg befahren und in Höhe der Shell-Tankstelle zu spät bemerkt, dass ein vorausfahrender 58-jähriger Autofahrer wegen der dortigen, Rotlicht zeigenden Bedarfsampel anhalten musste. Er fuhr deshalb heftig auf das Fahrzeug seines Vordermannes auf.

Markdorf

Gurt- und Handykontrollen

Beamte des Polizeireviers Überlingen haben am Mittwochvormittag zwischen 10.30 Uhr und 11.30 Uhr bei der Einmündung Ravensburger-/ Bahnhofstraße Verkehrskontrollen durchgeführt. Dabei stellten sie 13 Kraftfahrzeuglenker fest, die nicht angegurtet waren und zwei Autofahrer, die ohne Freisprecheinrichtung mit ihrem Handy telefonierten. Während die Gurtsünder mit einem Verwarnungsgeld rechnen müssen, wurden die Handy-Benutzer angezeigt. Diese erwartet nun ein Bußgeld und jeweils ein Punkt in Flensburg.

Überlingen

Nach Streifvorgang geflüchtet

Noch Zeugen sucht die Polizei zu einem Verkehrsunfall, der sich am Mittwochvormittag gegen 10.00 Uhr auf der L 200 a bei Überlingen ereignete. Als eine 52-jährige Pkw-Lenkerin die Landesstraße in Richtung Salem befuhr, kam ihr ein weißes Auto entgegen. Da dessen Lenker nicht die rechte Fahrbahnseite einhielt, streifte er den Pkw der Frau. Während die Geschädigte in Höhe Hasenweide anhielt, umdrehte und in Richtung Überlingen zurückfuhr, suchte der Verursacher das Weite. Personen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Fahrer des weißen Pkw geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Salem, Tel. 07553/8269-0, zu melden.

Sauter

Tel. 07531-995-1010

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz