Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Mitteilungen aus dem Bodenseekreis

Konstanz (ots) -

   -- 

Friedrichshafen

Auffahrunfall

Eine leicht verletzte Person und ein Sachschaden von etwa 4.000 Euro ist die Bilanz eines Auffahrunfalls am Mittwoch gegen 13.15 Uhr in der Eugenstraße. Eine 46-jährige Mercedes Benz-Fahrerin war vermutlich aufgrund Unachtsamkeit auf das Taxi eines vor ihr fahrenden 54-jährigen Mannes aufgefahren. Der im Taxi sitzende Fahrgast, der zuvor aus dem Krankenhaus entlassen worden war, wurde bei dem Aufprall leicht verletzt und musste wieder ins Krankenhaus gebracht werden.

Friedrichshafen

Fehler beim Rückwärtsausparken

Sachschaden von rund 6.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall am Mittwoch kurz vor 14.00 Uhr in der Windhager Straße. Eine 37-jährige Opel-Fahrerin hatte rückwärts aus einer Parklücke fahren wollen und hierbei eine vorbeifahrende 44-jährige VW-Fahrerin übersehen. Bei der Kollision wurde niemand verletzt.

Friedrichshafen

Unfallflucht nach Parkrempler

Vermutlich beim Ein- oder Ausparken kam es am Mittwoch zwischen 08.00 Uhr und 17.30 Uhr auf einem Parkplatz im Trautenmühlenweg zu einem Sachschaden von rund 1.500 Euro. Ein unbekannter Fahrzeuglenker war gegen einen abgestellten Ford geprallt und anschließend weitergefahren, ohne sich um den angerichteten Sachschaden zu kümmern. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Friedrichshafen, Tel. 07541/701-0, entgegen.

Friedrichshafen

Bus übersehen

Über 6.000 Euro Sachschaden entstand bei einem Verkehrsunfall am Mittwochmorgen gegen 08.00 Uhr an der Einmündung Windhager Straße / Polozker Straße. Ein 45-jähriger Renault-Fahrer, der auf der Windhager Straße in Richtung Schnetzenhausen unterwegs war, fuhr in den Kreuzungsbereich ein und übersah hierbei einen aus der Polozker Straße kommenden, vorfahrtberechtigten 36-jährigen Bus-Lenker. Bei der Kollision entstand am Renault ein wirtschaftlicher Totalschaden.

Friedrichshafen

Autofahrer unter Drogeneinwirkung

Deutliche Anzeichen einer Betäubungsmittelbeeinflussung zeigte ein 23-jähriger Autofahrer, der am Mittwoch gegen 21.00 Uhr von Beamten des Polizeireviers Friedrichshafen in der Markdorfer Straße angehalten und kontrolliert wurde. Nachdem ein Drogenschnelltest auf Amphetamin und THC positiv reagiert hatte, veranlassten die Beamten bei dem Fahrer eine ärztliche Blutentnahme und untersagten ihm die Weiterfahrt. Sollte auch die Blutuntersuchung den Verdacht bestätigen, wird der Autofahrer wegen des Führens eines Kraftfahrzeugs unter Drogeneinwirkung angezeigt.

Friedrichshafen

Alkoholisierter Rollerfahrer

Gleich zwei Mal in der Nacht auf Donnerstag wurde ein 23-jähriger Rollerfahrer von einer Streife im Stadtgebiet Friedrichshafen kontrolliert. Am Mittwoch gegen 23.15 Uhr befuhr der 23-Jährige die Kleinebergstraße und wurde dort von den Polizisten angehalten und kontrolliert. Nachdem die Beamten Alkoholgeruch wahrgenommen hatten, wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von rund 1,5 Promille, weshalb anschließend eine ärztliche Blutentnahme veranlassten und die Weiterfahrt untersagt wurde. Am frühen Donnerstagmorgen, gegen 03.15 Uhr fiel der Streife wiederum der Roller-Fahrer auf. Die Beamten kontrollierten den Mann erneut und führten erneut einen Alkoholtest durch. Dieser ergab 1,6 Promille, so dass die Beamten erneut die Entnahme einer Blutprobe veranlassten und die Weiterfahrt untersagten. Da der Verdacht bestand, dass der Roller getunt worden ist, wurde der Roller beschlagnahmt und zum Polizeirevier zur weiteren Überprüfung gebracht.

Oberteuringen

Vorfahrt missachtet

Ein Verkehrsunfall mit einem Sachschaden von etwa 11.000 Euro ereignete sich am Mittwochmorgen gegen 07.15 Uhr auf der Kreuzung L 329 / L 328 A. Ein 49-jähriger BMW-Fahrer fuhr von Blankenried kommend an die Stoppstelle, fuhr dann an, um die Landesstraße 329 zu überqueren. Hierbei übersah er einen von Oberteuringen kommenden, vorfahrtsberechtigten 27-jährigen Opel-Lenker. Bei der Kollision entstand am Opel ein wirtschaftlicher Totalschaden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten von der Unfallörtlichkeit abgeschleppt werden.

Neukirch

Verkehrsunfall

Keine Verletzten, aber Sachschaden von rund 5.000 Euro ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls Donnerstagnacht gegen 00.45 Uhr auf der L 333. Ein 21-jähriger BMW-Fahrer befuhr die Landesstraße, als er nach eigenen Angaben einem Reh ausweichen musste. Hierbei kam er nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Leitplanke. Das Fahrzeug war nach dem Aufprall weiterhin fahrbereit.

Überlingen

Auffahrunfall

Sachschaden von über 10.000 Euro ist das Resultat eines Auffahrunfalls am Mittwoch gegen 11.45 Uhr auf der L 200. Ein 36-jähriger Audi-Fahrer befuhr die Lippertsreuter Straße von Überlingen kommend in Richtung Frickingen und bremste verkehrsbedingt an einem Kreisverkehr ab. Eine nachfolgende 43-jährige Renault-Lenkerin erkannte die Situation zu spät und prallte auf das Heck des Audi. Verletzt wurde bei der Kollision niemand.

Überlingen

Mit Handy am Ohr zu schnell unterwegs

Weil sie während der Fahrt mit ihrem Handy telefoniert und dabei die zulässige Geschwindigkeit deutlich überschritten hatte, wurde eine 38-jährige Autofahrerin von Beamten der Verkehrspolizeidirektion Sigmaringen auf der B 31 n angehalten und kontrolliert. Die Fahrerin muss sich nun wegen beider Verstöße verantworten.

Markdorf

Von der Fahrbahn abgekommen

Ein Verkehrsunfall mit einem Sachschaden von über 5.000 Euro ereignete sich am Mittwochabend gegen 18.00 Uhr auf der K 7742. Ein 21-jähriger Audi-Fahrer befuhr die Kreisstraße und kam nach einer Rechtskurve vermutlich infolge Unachtsamkeit nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte gegen einen Leitpfosten, überfuhr anschließend im Bankett Entwässerungsrohre und blieb in einer angrenzenden Wiese stehen. Der Audi, andem wirtschaftlicher Totalschaden entstand, musste von einem Abschleppdienst abtransportiert werden.

Deggenhausertal

Verkehrsunfall - Zeugenaufruf

Eine leicht verletzte Person sowie Sachschaden von über 11.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls am Dienstagmorgen gegen 08.00 Uhr auf der L 204. Ein 24-jähriger Renault-Lenker befuhr die Landesstraße in einer Kolonne von mehreren Fahrzeugen von Wittenhofen kommend in Richtung Urnau. Kurz nach Wattenberg setzte er in einer Rechtskurve als zweites Fahrzeug zum Überholen an, fuhr auf die Gegenfahrbahn und prallte frontal gegen den Opel einer entgegenkommenden 48-jährigen Fahrerin. Die beiden Fahrzeuge kollidierten anschließend mit der Leitplanke. Die 48-jährige wurde bei dem Aufprall glücklicherweise nur leicht verletzt. Die beiden nicht mehr fahrbereiten Pkw mussten von Abschleppdiensten abtransportiert werden. Personen, die den Unfall beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Markdorf, Tel. 07544/9620-0, in Verbindung zu setzen.

Deggelmann, Tel. 07531/995-1014

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz

Das könnte Sie auch interessieren: