PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Heilbronn mehr verpassen.

07.04.2020 – 12:04

Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 07.04.2020 mit Berichten aus dem Main-Tauber-Kreis

HeilbronnHeilbronn (ots)

Bad Mergentheim/Edelfingen: Kaminbrand

Mit sechs Fahrzeugen und 22 Einsatzkräften rückte die Feuerwehr Bad Mergentheim am Montag aus. Kurz nach 22 Uhr wurde zunächst ein Gebäudebrand in der Tauberstaße in Edelfingen gemeldet. Polizeibeamte stellten vor Ort einen Kaminbrand fest. Die Feuerwehr konnte das Feuer zügig löschen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die Ursache des Kaminbrandes ist noch unbekannt.

Niederstetten: Schmierfinken unterwegs

Selbsternannte "Künstler" lebten sich offenbar zwischen Freitag und Montag an zwei Trafokästchen im Akazienweg sowie an Straßennamenschildern im Schlehenweg in Niederstetten aus. Diese Gegenstände sowie zusätzlich der Fußweg beziehungsweise eine Treppe zur Sperrlohe Straße wurden mit Sprühfarbe beschmiert. Die Polizei fand in der Nähe gebrauchte Sprühdosen der Schmierfinken. Zeugen, die Hinweise auf die Verursacher der Sachbeschädigungen geben können, sollten sich beim Polizeiposten Weikersheim unter der Telefonnummer 07934 99470 melden.

Gerlachsheim: Auto überschlug sich

Mit dem Rettungshubschrauber wurde ein 20-Jähriger am Montagnachmittag nach einem Verkehrsunfall ins Krankenhaus gebracht. Der junge Mann war gegen 14.30 Uhr mit seinem BMW auf der L511 von Gerlachsheim in Fahrtrichtung Grünsfeld unterwegs, als sein Auto nach rechts ins Bankett abkam. Der 20-Jährige verlor daraufhin die Kontrolle über sein Fahrzeug, sodass es sich daraufhin im angrenzenden Rapsfeld überschlug. Während es dem Verunfallten möglich war sein Fahrzeug eigenständig zu verlassen, alarmierten zwei Zeugen die Rettungskräfte. Zunächst konnte der junge Mann noch Angaben zum Unfall machen, wurde dann aber während der medizinischen Versorgung durch die Rettungswagenbesatzung bewusstlos. Daraufhin wurde ein Rettungshubschrauber angefordert, der den Verletzten ins Krankenhaus brachte. An dem BMW entstand Sachschaden von zirka 2.000 Euro. Die L511 wurde während der Unfallaufnahme voll gesperrt.

Freudenberg: Von der Fahrbahn abgekommen

Schwere Verletzungen zog sich ein 54-Jähriger am Montag, gegen 22.30 Uhr, bei einem Verkehrsunfall bei Freudenberg zu. Der Mann war mit seinem Motorrad von Boxberg in Richtung Wessental unterwegs. Vermutlich aufgrund von nicht angepasster Geschwindigkeit, geriet sein Zweirad in einer Linkskurve auf Höhe der Antoniusmühle nach rechts von der Fahrbahn ab. Sein Krad streifte einen Bordstein und fuhr zirka 20 Meter weiter eine Böschung hinunter, wo der 54-Jährige stürzte. Der Mann wurde verletzt und musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Am Kraftrad der Marke BMW entstand Sachschaden in Höhe von schätzungsweise 3.000 Euro.

A81/Ahorn: Auffahrunfall auf der Autobahn

Vermutlich Sekundenschlaf war die Ursache eines Auffahrunfalls am frühen Dienstagmorgen auf der Autobahn 81 bei Ahorn. Ein 29-Jähriger befuhr die Autobahn mit seinem Fiat Ducato von Würzburg kommend in Fahrtrichtung Stuttgart. Eigenen Angabe zufolge fiel der Mann auf Höhe Ahorn in einen Sekundenschlaf, sodass er auf einen vor ihm fahrenden Sattelzug auffuhr. Durch den Zusammenstoß wurde der Fiat nach links abgewiesen und kollidierte daraufhin mit der Mittelleitplanke. Glücklicherweise wurde keiner der Beteiligten beim dem Unfall verletzt. An den Fahrzeugen sowie an der Mittelleitplanke entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt zirka 25.000 Euro.

Wertheim: Vorsicht bei der E-Mailadresse kurzarbeitergeld@arbeitsagentur.de

Betrüger finden immer wieder neue Wege sich vertrauliche Informationen zu erschleichen. Eine dieser neuen Maschen macht sich die momentane Corona-Krise und die damit einhergehende Not vieler Betriebe, die Kurzarbeit anmelden müssen, zu Nutze. Betrüger verschicken gegenwärtig mit der E-Mailadresse "kurzarbeitergeld@arbeitsagentur.de" Nachrichten an Firmen, mit der Aufforderung interne Daten preiszugeben. So erhielt ein Betrieb in Wertheim kürzlich eine solche Nachricht. Glücklicherweise sind die Betroffenen nicht auf die Forderungen eingegangen und somit blieb es beim Betrugsversuch. Wir bitten Firmeninhabende keine Angaben an die genannte Adresse weiterzugeben, bei Zweifeln die zuständige Arbeitsagentur zu kontaktieren und die örtliche Polizeidienststelle zu informieren.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 17
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn