Alle Meldungen
AbonnierenFolgen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Heilbronn
Keine Meldung von Polizeipräsidium Heilbronn mehr verpassen.

27.01.2020 – 13:53

Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 27.01.2020 mit Berichten aus dem Neckar-Odenwald-Kreis

Heilbronn (ots)

Mosbach: Psychischer Ausnahmezustand endet mit Einlieferung

Aufgrund mehrfacher verbaler Belästigungen gegenüber jungen Passantinnen im Mosbacher Innenstadtbereich wurde ein 35-Jähriger am Samstag zum Polizeirevier Mosbach gebracht. Dort randalierte der Mann im Wartebereich und verunreinigte diesen. Aufgrund des psychischen Ausnahmezustandes wurde der Mann im Anschluss in eine psychiatrische Einrichtung gebracht.

Mosbach: Widerstand gegen Polizeibeamte

Der Aufforderung, ein Bistro in Mosbach zu verlassen, ignorierte eine 38-Jährige in der Nacht von Freitag auf Samstag, weshalb die Polizei alarmiert wurde. Den Anweisungen der Polizeibeamten, die Örtlichkeit zu verlassen, kam die Frau nur zögerlich nach. Sie verhielt sich zunehmend aggressiv gegenüber den Polizisten, weshalb sie zum Polizeirevier gebracht wurde, um dort über Nacht ihren Rausch auszuschlafen. Die Frau versuchte in der Zelle einen der beiden Beamten zu beißen, was ihr jedoch nicht gelang. Deshalb wird die Frau nun wegen den Widerstandshandlungen gegen die Polizeibeamten zur Anzeige gebracht.

Mosbach: Unfallverursacher flüchtet vom Unfallort

Ein Schaden von circa 500 Euro entstand am Freitagabend an einem in der Eisenbahnstraße in Mosbach geparktem VW Passat eines 19-Jährigen. Dieser stand in der Zeit von 18.30 und 20.30 Uhr auf Höhe der Hausnummer 7. Innerhalb dieses Zeitraums blieb wohl der Lenker eines vorbeifahrenden grauen Mercedes Benz an dem parkenden PKW hängen und verursachte dadurch Beschädigungen am linken Außenspiegel. Da keine weiteren Informationen zu dem Unfallverursacher bekannt sind werden Zeugen, welche Hinweise zum Verursacher geben können, gebeten, diese dem Polizeirevier Mosbach, Telefon 06261 8090, zu melden.

Mosbach: Trunkenheitsfahrt mit dem Fahrrad

Eine Fahrradtour nahm in der Nacht von Freitag auf Samstag für einen 59-Jährigen ein schnelles Ende. Da der Radfahrer mitten auf der Fahrbahn fuhr und zudem keine Rückbeleuchtung hatte, wurde eine Verkehrskontrolle durchgeführt. Ziemlich schnell war den Polizeibeamten klar, dass der Radfahrer stark betrunken war. Der Mann fuhr schließlich mit ca. 2,3 Promille mit dem Fahrrad, obwohl beim Radfahren die Grenze bei 1,59 Promille liegt. Die Tour endete dann im Krankenhaus zur Blutentnahme.

Buchen: Unfallverursacher nicht aufzufinden

Zu einem Verkehrsunfall kam es am Samstagnachmittag auf dem Kundenparkplatz eines Tierbedarfhandels in der Carl-Benz-Straße in Buchen. Der schwarze Ford Mondeo eines 34-Jährigen wurde dort im Zeitraum von 16.00 bis 16.15 Uhr geparkt. Ein unbekannter Autofahrer beschädigte den PKW an der hinteren linken Stoßstange, sodass ein Sachschaden in Höhe von circa 1000 Euro entstand. Einziger Hinweis zum Unfallverursacher ist eine an der Unfallstelle aufgefundene, beschädigte Radabdeckung mit der Aufschrift "sndo". Zeugen werden gebeten, Hinweise zum Verursacher dem Polizeirevier Buchen, Telefon 06281 9040, zu melden.

Buchen: Unfallverursacher macht sich aus dem Staub

Am Morgen des vergangenen Freitags verursachte eine bislang unbekannte Person einen Sachschaden in Höhe von circa 1000 Euro. Der graue Opel Corsa einer 42-Jährigen Frau wurde auf dem öffentlichen Parkplatz einer Kirche in der Dr.-Konrad-Adenauer-Straße in Buchen im Zeitraum von 10.15 bis 14.45 Uhr geparkt. Der Verursacher touchierte wohl beim Ein- oder Ausparken das Auto und fuhr anschließend davon. Zeugen werden gebeten, Hinweise zum Unfall dem Polizeirevier Buchen, Telefon 06281 9040, zu melden.

Buchen: Sachbeschädigung oder Unfallflucht?

In der Nacht von Montag auf Dienstag vergangener Woche wurde der Anhänger eines 41-Jährigen beschädigt. Der Mann stellte den Hänger am Montag um 13 Uhr auf einem Grundstück in der Franz-Sigel-Straße in Buchen ab. Noch am selben Abend konnte der Geschädigte keine Auffälligkeiten am Anhänger feststellen. Am nächsten Morgen bemerkte jedoch ein Baustellenarbeiter starke Beschädigungen am genannten Fahrzeug. Dies teilte er dem Inhaber sofort mit. Es kann nicht festgelegt werden, ob es sich bei diesem Vorfall um eine Sachbeschädigung oder einen Verkehrsunfall handelt. Zeugen, welche Hinweise zum Verursacher oder dem Tatgeschehen machen können, werden gebeten, diese dem Polizeirevier Buchen, Telefon 06281 9040, zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-1013
E-Mail: heilbronn.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

 
Weitere Meldungen aus Heilbronn
Weitere Meldungen aus Heilbronn
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn