Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Heilbronn

12.08.2019 – 13:33

Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn mit Berichten aus dem Hohenlohekreis

Heilbronn (ots)

Hohenlohekreis

Öhringen: Gefährlich überholt - Fahrradfahrer gesucht!

Gefährlich überholt haben zwei Mercedesfahrer am Samstagabend auf der Landesstraße zwischen Öhringen und Bitzfeld. Die beiden fuhren gegen 20 Uhr mit ihren AMG-Mercedes in Richtung Bitzfeld und überholten trotz Gegenverkehrs zwei vor ihnen befindliche Pkw. Ein entgegenkommender Fahrradfahrer wurde durch das Fahrmanöver gefährdet, kam ins Straucheln und stürzte in den Straßengraben. Davon unbeeindruckt setzten die zwei Unbekannten ihre Fahrt fort. Die Fahrzeugführer der beiden überholten Autos wendeten unterdessen, um nach dem verunglückten Radler zu sehen. Sie konnten diesen jedoch nicht mehr auffinden. Es ist unklar, ob er sich bei seinem Sturz verletzt hat oder sein Fahrrad beschädigt wurde. Die Kennzeichen der beiden geflüchteten Fahrzeuge sind bekannt. Zur weiteren Abklärung des Unfallhergangs sollte sich der bislang unbekannte Fahrradfahrer unter der Telefonnummer 07941 9300 bei der Öhringer Polizei melden.

Öhringen: Junger Randalierer verliert Handy

Am Sonntagabend, kurz nach 23 Uhr, war eine Gruppe junger Männer im Öhringer Nußbaumweg lautstark unterwegs. Einer von ihnen trat gegen den Außenspiegel eines VW Golf und richtete Sachschaden an. Ein Anwohner bemerkte das Treiben und störte die Randalierer. Bei deren Flucht verlor einer von ihnen sein Smartphone. Die alarmierte Polizeistreife fand das Handy und stellte es sicher. Der Verlierer hatte sich wohl gedacht, dass sein IPhone bei der Polizei abgegeben worden sein könnte. Er klingelte nämlich gegen 1.45 Uhr auf dem Polizeirevier und wollte das Handy abholen. Dass dies aus naheliegenden Gründen zunächst als Beweismittel beschlagnahmt bleiben musste, leuchtete dem stark betrunkenen 24-Jährigen offenbar nicht ein. Nachdem die Diskussionen mit den Polizeibeamten schließlich von seiner Seite aus handgreiflich wurden und er sich auch nicht beruhigen ließ, musste der junge Mann die Nacht in der Ausnüchterungszelle verbringen. Auf ihn kommen nun gleich mehrere Anzeigen zu. Die Ermittlungen bezüglich der Sachbeschädigung dauern an.

Öhringen: Rotlicht nicht beachtet - Autofahrerin verletzt

Am Sonntagmittag kam es in der Heilbronner Straße in Öhringen zu einem Verkehrsunfall, bei der eine Autofahrerin leicht verletzt wurde. Kurz nach 12 Uhr war eine 23-Jährige mit ihrem Citroen in Richtung Stadtmitte unterwegs. An der Kreuzung zur Herrenwiesenstraße beachtete die junge Frau offensichtlich nicht die für sie rot zeigende Ampel. Aus der Herrenwiesenstraße wollte unterdessen an der dortigen grün zeigenden Ampel eine 56 Jahre alte Pkw-Lenkerin mit ihrem Subaru nach links in die Heilbronner Straße einbiegen. Es kam unweigerlich zur Kollision zwischen ihrem Fahrzeug und dem Citroen der 23-Jährigen, wobei Sachschaden in Höhe von 15.000 Euro entstand. Die 56-jährige Frau zog sich dabei leichtere Verletzungen zu.

Öhringen-Michelbach: Feuerwehrauto übersehen

Sachschaden in Höhe von 8.000 Euro entstand in der Nacht zum Sonntag in Öhringen-Michelbach. Gegen 1.20 Uhr war ein 29-Jähriger mit seinem BMW auf der Keltergasse in Richtung Obersteinbacher Straße unterwegs. Dabei übersah der junge Mann offenbar ein vor der Einmündung abgestelltes Feuerwehrauto. Er prallte mit seinem BMW seitlich gegen den VW Bus der Feuerwehr. Glücklicherweise blieb er dabei unverletzt. Bei der Unfallaufnahme fanden die Polizeibeamten bei dem Unfallverursacher schnell den Grund für seine optischen Defizite: Er hatte nämlich vor seiner Fahrt erheblich dem Alkohol zugesprochen. Ein entsprechender Test bescheinigte ihm 2,6 Promille. Nun muss der junge Mann einige Zeit auf seinen Führerschein verzichten und bekommt eine Anzeige.

Öhringen: Radfahrer flüchtete

Sachschaden angerichtet, aber sich nicht dafür verantwortet, hat ein bislang noch nicht ermittelter Radfahrer am Freitag, gegen 17.40 Uhr, in Öhringen. Zu dieser Zeit war ein Autofahrer mit seinem VW Passat von der Bahnhofstraße her kommend auf der Poststraße unterwegs als der Verkehr ins Stocken geriet. Dabei kam ihm ein Radfahrer auf einem schwarzen Trekkingrad entgegen. Während der Vorbeifahrt streiften die Lenkerhörnchen des Fahrrads den Außenspiegel seines VW. Nach einem kurzen Wortwechsel zwischen dem Radler und dem 30-jährigen Autofahrer setzte Ersterer seine Fahrt fort, als er bemerkte, dass die Polizei hinzugezogen werden sollte. Der Flüchtige ist ca. 55 bis 60 Jahre, hatte eine Halbglatze und sprach gebrochen Deutsch. Bekleidet war er mit einer kurzen Hose und einem hellblauen T-Shirt. Das schwarze Trekkingrad hatte blaue Lenkerhörnchen und eine Rahmen-Dreieckstasche. Hinweise nimmt die Öhringer Polizei, Telefonnummer 07941 9300, entgegen.

Öhringen: Hoher Sachschaden bei Vorfahrtsunfall

14.000 Euro Sachschaden sind das Ergebnis eines Vorfahrtunfalls, der sich am frühen Samstagmorgen in Öhringen ereignet hat. Kurz nach 5 Uhr wollte ein 27-Jähriger mit seinem Mercedes von der Herrenwiesenstraße nach links in die Heilbronner Straße einfahren. Offenbar übersah der junge Mann dabei einen von links heranfahrenden, bevorrechtigten Autofahrer mit seinem Fiat Ducato. Es kam zum Zusammenstoß zwischen den Fahrzeugen der beiden Männer. Sowohl der mutmaßliche Unfallverursacher wie auch der 50 Jahre alte Fiat-Fahrer blieben unverletzt.

Öhringen: Nacht in Zelle verbracht

Offenbar zum Schlägern aufgelegt war ein 39-Jähriger in der Nacht zum Samstag in Öhringen. Gegen 2.10 Uhr war der stark alkoholisierte Mann auf der Bahnhofstraße zu Fuß unterwegs und wollte dort auf eine Gruppe von Passanten losgehen. Drei junge Männer aus der angegriffenen Gruppe hielten den Streithahn fest und verständigten die Polizei. Weil der 39-Jährige weiterhin äußerst aggressiv agierte, nahmen ihn die Beamten mit auf das Polizeirevier, wo er seinen Rausch in einer der Gewahrsamszellen ausschlafen durfte.

Künzelsau: Radler fuhr in Schlangenlinien

Ziemlich aus der Spur ist ein Radler in der Nacht zum Montag in Künzelsau gekommen. Eine Polizeistreife beobachtete den Mann, wie er auf der Würzburger Straße mit seinem Fahrrad in deutlichen Schlagenlinien unterwegs war. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Ordnungshüter fest, dass der 54-Jährige stark alkoholisiert war. Ein Test ergab bei ihm einen Wert von etwa 1,8 Promille. Sein Mountainbike musste er daraufhin stehen lassen. Eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr folgt.

Kupferzell-Feßbach: Dreister Einbrecher

In ein Wohnhaus in der Straße Im Weiler in Kupferzell-Feßbach ist am Sonntagnachmittag ein Unbekannter eingedrungen und hat Geld und Schmuck entwendet. Der Einbrecher hatte sich über ein Fenster auf der Gebäuderückseite Zugang zu den Wohnräumen verschafft und Schränke nach Stehlenswertem durchsucht. Der Diebstahlschaden steht noch nicht fest. Zeugen zu der Tat, die sich zwischen 11.30 und 17.30 am Sonntag ereignet hat, sollten sich bei der Polizei in Künzelsau, Telefon 07949 9400, melden.

Kupferzell: Mähdrescher in Brand

Die Feuerwehr musste am Sonntagnachmittag in Kupferzell einen Brand löschen. Kurz vor 17 Uhr war ein Landwirt mit einem Mähdrescher bei der Getreideernte auf einem Feld im Gewann Aspen, als die Maschine plötzlich Feuer fing. Der Mähdrescher brannte komplett aus, wobei Sachschaden in Höhe von 40.000 Euro entstand. Die Kupferzeller Wehr war mit vier Fahrzeugen und 18 Kräften im Einsatz. Die Brandursache ist noch unklar.

Mulfingen / Dörzbach: Autofahrer aus dem Verkehr gezogen

Ihre Autos mussten zwei Verkehrsteilnehmer am vergangenen Wochenende nach zwei Polizeikontrollen in Dörzbach und Mulfingen stehen lassen. Am Samstag, gegen 22 Uhr, fiel einer Polizeistreife auf der B 19 bei Stachenhausen eine entgegenkommende Autofahrerin mit unsicherer Fahrweise auf. Die Beamten wendeten ihr Fahrzeug und nahmen die Verfolgung auf. Dabei beobachteten sie, wie die Mercedes-Fahrerin auf der kurvenreichen Strecke mehrfach die Mittellinie überquerte und die Kurven schnitt. Kurz nach Ortsbeginn Hohebach hielten sie die Frau an. Die 25-Jährige stand offensichtlich unter Alkoholeinfluss, was ein bei ihr durchgeführter Alcotest bestätigte. Über 1,2 Promille zeigte dieser an, weshalb die Fahrt für die junge Autofahrerin beendet war. Neben der obligatorischen Anzeige wurden bei ihr eine Blutprobe und die Beschlagnahme ihres Führerscheins angeordnet. Gegen 4.15 Uhr hielten Polizeibeamten einen jungen Ford-Fahrer bei Mulfingen an und unterzogen ihn einer Kontrolle. Dabei zeigte sich, dass die Beamten auch hier den richtigen Riecher gehabt hatten. Ihnen schlug nämlich eine deutliche Alkoholfahne entgegen. Der 24-Jährige musste einen Alcotest durchführen, der einen Wert von etwa 1,8 Promille ergab. Auch er musste sowohl Führerschein wie auch eine Blutprobe abgeben und sieht nun einer entsprechenden Anzeige entgegen.

Schöntal-Westernhausen: Verletzter wurde renitent

Ein Team des Rettungsdienstes rief am Samstagabend die Künzelsauer Polizei zur Unterstützung nach Schöntal-Westernhausen. Gegen 18.45 Uhr hatten Zeugen einen verletzten und offenbar betrunkenen Mann in der Tiefgarage eines Wohnhauses im Ahornweg gefunden und die Rettungskräfte informiert. Ein Notarzt bemühte sich um den 43-Jährigen, der sich allerdings mit Händen und Füßen gegen die medizinischen Maßnahmen wehrte. Die herbeigerufenen Beamten konnten den Mann beruhigen, so dass er ärztlich versorgt werden konnte. Wie sich herausstellte hatte er zuvor mit einem Zechkumpan in dessen Wohnung eifrig dem Wodka zugesprochen. Im Laufe des Gelages sei es dann zu Auseinandersetzungen zwischen den beiden Männern gekommen und der Wohnungsinhaber habe seinen Kumpel vor die Tür gesetzt. Ein Familienmitglied nahm sich schließlich des Verletzten an und brachte ihn nach Hause.

Künzelsau: Wind war schuld

Im Krankenhaus endete die Fahrt für einen Radler am Freitagmittag in Künzelsau. Der 69-Jährige war gegen 12.40 Uhr auf dem Radweg in der Würzburger Straße unterwegs, als ein Windstoß seinen Hut wegfegte. Bei dem Versuch, diesen festzuhalten, verlor der Radfahrer seinen Angaben nach die Kontrolle über sein Trekkingrad und stürzte. Dabei trug der Mann mittelschwere Verletzungen zu und wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 14
E-Mail: heilbronn.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell