Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 29.11.2018 mit Berichten aus dem Main-Tauber-Kreis

Heilbronn (ots) - Creglingen: Unfallflucht nach Fahrt durch Anwohnergrundstück

Einen Sachschaden von rund 15.000 Euro verursachte ein 21-jähriger PKW-Fahrer in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch am Ortseingang von Freudenbach. Der Fahrer konnte dem linkskurvigen Straßenverlauf nicht folgen und kam mit seinem Seat Leon von der Straße ab. Hierbei fuhr er zunächst gegen ein Verkehrszeichen und anschließend durch das Grundstück eines dortigen Anwohners. Auf dem Grungstück beschädigte der 21-Jährige mit seinem Auto zunächst eine Hecke, schanzte dann über eine circa 1,50 Meter hohe Mauer und kollidierte schließlich mit einem dort geparkten Ford Focus. Anschließend verließ der Fahrer samt seines stark beschädigten Fahrzeugs umgehend die Unfallstelle. Die Polizei kam dem mutmaßlichen Unfallverursacher schnell auf die Schliche. An der Unfallstelle wurde ein Fahrzeugkennzeichen gefunden. Nach Abschluss der Ermittlungen muss der Fahrer mit einer Anzeige rechnen.

Wertheim: Schläge gegen Rettungskräfte - Auszubildende der Polizei im Einsatz

Eine Glanzleistung erbrachten am Mittwochmorgen fünf Polizeibeamte in Ausbildung und ein Lehrer der Polizeischule in Wertheim. Während das DRK die medizinische Versorgung an einer krampfenden Person in der Willy-Brandt-Straße in Wertheim durchführte, versuchte der 35-jährige Patient plötzlich mit Fäusten auf die Rettungskräfte einzuschlagen und nach ihnen zu treten. Hierbei gelang es ihm, den Notarzt an der linken Stirnseite und eine der Sanitäterinnen am rechten Unterarm zu treffen. Aufgrund von Kampfsporterfahrung seitens des Notarztes war es ihm möglich, den 35-Jährigen abzuwehren, woraufhin dieser in Richtung des REWE-Marktes flüchtete. An dieser Stelle kamen die auszubildenden Polizeibeamten mit ihrem Lehrer ins Spiel. Ihnen gelang es den Tatverdächtigen, noch vor dem Eintreffen der bereits alarmierten Polizei, zu Boden zu bringen und ihm Handschließen anzulegen. Trotz einer Schnittwunde am Finger eines Auszubildenden, war dies ein voller Erfolg des ersten Einsatzes im Freien für die fünf Polizeikommissaranwärter.

Wertheim: Eier auf der Straße statt auf dem Frühstückstisch

Zu einem Auffahrunfall kam es am Mittwochmittag auf dem Gemeindeverbindungsweg zwischen Wartberg und Bestenheid in Wertheim. Ein Eiertransporteur wollte mit seinem Opel Vivario bei der Einmündung Bestenheider Höhe nach links abbiegen. Um den Gegenverkehr durchfahren zu lassen hielt er ordnungsgemäß auf der Fahrbahn an. Der 62-jährige Kia Sportage-Fahrer erkannte nicht rechtzeitig, dass der Fahrer des Eiertransporters bremste und fuhr von hinten auf den Eiertransporter auf. Neben einem entstandenen Sachschaden von rund 25.000 Euro konnten die geladenen Eier am nächsten Tag nicht zum Frühstück verspeist werden, sondern mussten mit der Kehrmaschine von der Straße gekratzt werden.

Boxberg: Feuerwehreinsatz in der Nacht

Die freiwillige Feuerwehr aus Boxberg und Schweigern musste in der Nacht zum Donnerstag, gegen 4 Uhr, zu einem brennenden Tannenbaum in die Obere Manggasse nach Boxberg ausrücken. Ein Hühnerhaus aus Brettern wurde hierdurch auch in Mitleidenschaft gezogen. Da an dem Grundstück ein Trampelpfad in Richtung Friedhof vorbeiführt könnte eine arglos weggeworfene Zigarettenkippe als Brandursache in Frage kommen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 200 Euro. Hühner kamen keine zu Schaden.

Bad Mergentheim: Einbruch bei Juwelier

Vermutlich mit einem metallischen Gegenstand schlug ein Unbekannter in der Nacht zum Mittwoch die Sicherheitsverglasung des Schaufensters eines Juweliergeschäfts am Bad Mergentheimer Hans-Heinrich-Ehrler-Platz ein. Aus der Auslage wurden verschiedene Ring-Dummys und ein weiterer Goldring entwendet. Es entstand ein Diebstahls- und Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Zeugenhinweise werden an das Polizeirevier Bad Mergentheim, Telefon 07931/5499-0, erbeten.

Lauda-Königshofen: Falscher Fahrkartenkontrolleur

Der Polizei in Lauda-Königshofen ist bei einer Kontrolle ein falscher Fahrkartenkontrolleur ins Netz gegangen. Der Mann soll in zurückliegender Zeit, zumindest aber am 22. November, im Nahverkehrszug zwischen Bad Mergentheim und Lauda als Fahrkartenkontrolleur aufgetreten sein. Hier habe er nach eigenen Angaben mindestens drei Fahrgäste wegen vermeintlichen Schwarzfahrens mit 60 Euro zur Kasse gebeten. Der Mann trat in ziviler Kleidung auf und hatte einen selbstgefertigten Kontrolleursausweis bei sich. Der Polizeiposten Lauda-Königshofen bittet Personen, die in den letzten Wochen auf der genannten Strecke kontrolliert wurden, sich bei der Polizei in Lauda-Königshofen, Telefon 09343/6213-0, zu melden.

Wertheim: Rauchmelder rettet Leben

Ein Rauchmelder in der Wertheimer Würzburger Straße forderte am Mittwochabend, gegen 23.40 Uhr, den Einsatz der Feuerwehr. Anwohner hatten die Rettungskräfte alarmiert. Die Floriansjünger mussten zunächst gewaltsam die betroffene Wohnungstür öffnen. Die Eigentümerin befand sich auf einer Schlafcouch im Wohnzimmer im Tiefschlaf. Den Grund für den aktivierten Rauchmelder fanden die Retter auf dem Herd der Wohnung. Dort stand ein Topf mit verbranntem Essen. Vorsorglich wurde die Dame in ein Krankenhaus gebracht. Ein Sachschaden ist nicht entstanden. Die freiwillige Feuerwehr Wertheim war mit einem Löschzug und einem Drehleiterfahrzeug im Einsatz, der Rettungsdienst mit einem Fahrzeug.

Boxberg: Werkzeuge aus Firmentransporter gestohlen

Diverse hochwertige Werkzeuge wurden aus einem im Rondellweg in Boxberg abgestellten Firmentransporter gestohlen. Das Fahrzeug war in der Nacht zum Mittwoch vor dem Gebäude Nummer 8 geparkt. Am Mittwochmorgen bemerkte der Fahrzeugnutzer, dass am Schloss der hinteren, zweiflügeligen Tür manipuliert wurde und mehrere Werkzeugkisten mit hochwertigen Werkzeugen und Maschinen entwendet wurden. Das Polizeirevier Bad Mergentheim sucht Zeugen des Vorfalls. Diese werden darum gebeten, sich unter der Telefonnummer 07931/5499-0 beim Polizeirevier in Buchen zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 17
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: