Das könnte Sie auch interessieren:

POL-SU: Öffentlichkeitsfahndung nach mutmaßlichem Exhibitionisten

Siegburg (ots) - Anfang Oktober 2018 meldete ein Zeuge der Polizei einen Verdächtigen, der sich im Bereich des ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

POL-LB: Großübung von Polizei und Bevölkerungsschutz am Sonntag, 24. März 2019, in Ludwigsburg und Böblingen

Ludwigsburg (ots) - Polizei und Bevölkerungsschutz führen am Sonntag, 24. März 2019 in Ludwigsburg und ...

15.02.2017 – 13:02

Polizeipräsidium Freiburg

POL-FR: Rheinfelden-Herten
Junges Paar im Auto überfallen

Freiburg (ots)

In den frühen Morgenstunden des Mittwoch gg. 03.00 Uhr wurde ein junges Paar auf einem Parkplatz im Bereich der Bahnhofstraße in Herten Opfer eines Überfalls. Die beiden jungen Leute saßen im Fahrzeug als plötzlich ein bislang unbekannter maskierter Täter die hintere rechte Fahrzeugtüre des Autos aufgerissen hatte und die beiden im Fahrzeug mit einem größeren Messer in der Hand bedrohte. Seinen Gesten zufolge wollte der fremde Mann offenbar Geld und eine im Fahrzeug liegende Handtasche. Um den Überfall abzuwehren bzw. dem Räuber das Messer zu entreißen, griff der junge Mann an das Handgelenk des Täters und hierbei offenbar direkt in die Klinge. Der Täter zog diese zurück und verletzte das Opfer hierbei nicht unerheblich. Daraufhin rannte der Täter ohne Beute davon. Er wurde wohl noch durch einen durch Hilferufe der jungen Frau im Auto aufmerksam gewordenen Zeugen beobachtet, wie er in Richtung der Gleisanlagen weg rannte. Eine sofortige Fahndung der Streifenbeamten in der Nacht verlief negativ. Laut Zeugenaussagen wurde der Täter wie folgt beschrieben: ca. 170-175 groß, dunkler Teint, trug eine beige Jacke und hatte einen Mehrtagesbart. Als Maskierungsmittel trug der Täter ein weiß/schwarzes, sog. "Palästinensertuch". Die Kriminalpolizei Lörrach hat die Ermittlungen aufgenommen. Der verletzte junge Mann kam noch in der Nacht ins Unispital nach Basel, nachdem festgestellt worden war, dass er sich bei der Abwehraktion wohl doch schwerer verletzt hatte. Er konnte das Spital zwischenzeitlich aber wieder verlassen. Die Kripo bitte Zeugen, die den Mann möglicherweise bereits vor der Tat oder bei seiner Flucht beobachtet hatten, sich unter der Rufnummer 07621/176-246 zu melden.

Medienrückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Freiburg
Pressestelle
Dieter Troppmann
Telefon: 07741 / 8316-203
E-Mail: freiburg.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Freiburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung