Das könnte Sie auch interessieren:

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Wismar

17.04.2019 – 14:02

Polizeiinspektion Wismar

POL-HWI: Die richtige Polizei warnt vor falschen Polizisten

Wismar (ots)

Am heutigen Tage meldeten sich vierzehn Senioren unabhängig voneinander bei der Polizei in Grevesmühlen und Wismar. Übereinstimmend teilten sie mit, dass ein Mann, der sich als Kommissar ausgab, sie zuvor mit unterdrückter Telefonnummer angerufen habe. Der Anrufer habe ihnen von einer Einbrecherbande, die am jeweiligen Wohnort der Angerufenen festgenommen worden sein soll, berichtet. Besagte Einbrecher, so die Anrufer weiter, hätten ein Notizbuch bei sich gehabt, in dem die Adressen der angerufenen Senioren verzeichnet gewesen wären. Darüber hinaus habe der Mann versucht die Senioren auszufragen, um wie immer in diesen Fällen Informationen über deren finanziellen Verhältnisse zu erlangen. Nach derzeitigem Erkenntnisstand ließen sich die Senioren nicht darauf ein und informierten die Polizei.

Die Polizeidienststellen in Wismar und Grevesmühlen leitete Ermittlungsverfahren wegen versuchten Betruges und Amtsanmaßung ein. Die Kripo Grevesmühlen und Wismar übernahmen die Ermittlungen.

Die Polizei rät:

   -Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen 
   -Geben Sie Fremden keine Informationen zu Ihren finanziellen oder 
persönlichen Verhältnissen 
   -Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten 
   -Rufen Sie im Zweifel die echte Polizei unter 110 an 
   -Informieren Sie ältere Leute in Ihrer Umgebung über das Phänomen 

Weitere nützliche Informationen zum Thema Trickbetrug finden Sie im Internet unter http://www.polizei-beratung.de/

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Wismar
Pressestelle
Axel Köppen
Telefon: 03841/203 304
Telefon 2: 03841/203 305
E-Mail: pressestelle-pi.wismar@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Informationsangebot in sozialen Netzwerken:
https://twitter.com/Polizei_NWM
https://de-de.facebook.com/Polizeiwestmecklenburg

Original-Content von: Polizeiinspektion Wismar, übermittelt durch news aktuell