Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Rostock mehr verpassen.

26.03.2020 – 18:51

Polizeipräsidium Rostock

POL-HRO: 31-Jähriger widersetzt sich polizeilichen Maßnahmen und behauptet "Corona-Infektion" - Festnahme

Schwerin (ots)

Der beschuldigte Tunesier steht im Verdacht am 25.03.2020 gegen 10:45
Uhr im Stadtteil Lankow in einem Supermarkt einen räuberischen 
Diebstahl begangen zu haben. Im Zuge der Nahbereichsfahndung konnte 
der Beschuldigte sowie ein weiterer  Tatverdächtiger (32-jähriger 
Tunesier) von den Beamten des Polizeihauptreviers Schwerin 
festgestellt werden. Die beiden Beschuldigten wurden durch die 
Beamten in Gewahrsam genommen. Dabei leistete der 31-Jährige 
Widerstand gegenüber den Polizeivollzugsbeamten. Er hat sie 
augenscheinlich absichtlich angehustet und dabei geäußert, dass er  
die Infektionskrankheit Corona habe.

Nach ärztlicher Untersuchung und aufgrund fehlender Symptomatik 
wurden die beiden Tatverdächtigen aus dem Gewahrsam an ihre 
Meldeadresse, der Erstaufnahmeeinrichtung Stern Buchholz, entlassen.

Gegen die beiden Tatverdächtigen wurde Anzeige wegen räuberischen 
Diebstahls aufgenommen.

In der Einrichtung widersetzte sich der 31-Jährige im Laufe des 
Abends mehrfach den Anweisungen des dortigen Sicherheitspersonals 
sowie der eingesetzten Polizeibeamten. Abermals versuchte der 
Beschuldigte in Richtung der Beamten zu niesen und zu spucken und 
teilte wiederholt mit, dass er sich mit dem Coronavirus infiziert 
habe.

Es folgte eine Ingewahrsamnahme und weitere Anzeigen wegen 
Hausfriedensbruch und Körperverletzung.

Auf Grund der Aussage, dass er mit dem Coronavirus infiziert sei 
sowie seines renitenten Verhaltens erlies das Amtsgericht Schwerin 
einen Beschluss zur Freiheitsentziehung (polizeilicher Gewahrsam nach
SOG M-V) bis zum 28.03.2020.

Dem Beschuldigten wurde ein Abstrich zur Überprüfung des 
Wahrheitsgehaltes seiner Aussage abgenommen. Nach Eingang des 
Ergebnisses der Untersuchung wird es weitere entsprechende 
Entscheidungen geben. 

Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeipräsidium Rostock
Stefanie Busch
Telefon 1: 038208 888 2040
Telefon 2: 038208 888 2041
E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de
https://twitter.com/polizei_pp_ros

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:
Polizeipräsidium Rostock
Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst
Telefon: 038208 888 2110
E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

 
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Rostock
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Rostock