Das könnte Sie auch interessieren:

POL-EU: Geldspielautomaten aufgebrochen - Fahndung nach Tatverdächtigen - Polizei Euskirchen bittet um Mithilfe

53894 Mechernich-Kommern (ots) - Am Montag, 17.09.2018, zwischen 15.50 Uhr und 17.30 Uhr, brachen zwei bislang ...

FW Dinslaken: Dachstuhlbrand in Dinslaken Bruch

Dinslaken (ots) - Am Samstag Abend gegen 18:30 Uhr hörten die Bewohner einer Doppelhaushälfte auf der ...

POL-KI: 190521.4 Molfsee: Zwei Mädchen vermisst - Polizei bittet um Unterstützung

Molfsee (ots) - Seit Freitag, den 17. Mai, werden die beiden Schwestern Larissa (10 Jahre) und Melissa (11 ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Leer/Emden

25.04.2019 – 16:06

Polizeiinspektion Leer/Emden

POL-LER: Ostern - Geschwindigkeitskontrollen in der Polizeiinspektion Leer/Emden

PI Leer/Emden (ots)

Die Polizeiinspektion Leer/Emden führte über die Ostertage mehrere Geschwindigkeitsmessungen im Landkreis Leer durch. Hierbei wurde die B72 in Filsum, die L30 in Burlage und die L24 zwischen Veenhusen und Hesel ins Visier genommen. Die Ergebnisse waren insgesamt erschreckend. Auf der B72 in Filsum, bei der in Höhe der Kontrollstelle eine Höchstgeschwindigkeit von 70km/h erlaubt ist, wurden insgesamt 190 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt. In 58 Fällen fuhren die Verkehrsteilnehmer schneller als 90km/h. Auf der L30 in Burlage ist die Geschwindigkeit auf 60 km/h begrenzt. In diesem Bereich ahndete die Polizei 55 Geschwindigkeitsverstöße. Besonders negativ aufgefallen ist hierbei ein Kradfahrer mit einer gemessenen Geschwindigkeit von 144 km/h. Für diesen Verstoß ist laut dem bundeseinheitlichen Tatbestandskatalog ein Bußgeld in Höhe von 600 Euro sowie ein Fahrverbot von drei Monaten vorgesehen. Bei der L24 handelt es sich um eine Kraftfahrstraße mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h. Von den 70 festgestellten Verstößen haben sechs Verkehrsteilnehmer ein Fahrverbot zu erwarten und sind somit schneller als 140 km/h gefahren. Enttäuschend empfanden die Beamten das Verhalten eines Pkw-Führers, der innerhalb einer Stunde gleich zwei Geschwindigkeitsverstöße mit einer Messung von 157km/h und 169 km/h begangen hatte.

Resümee: Insgesamt wurden 315 Geschwindigkeitsverstöße geahndet, wobei 10 Verkehrsteilnehmer mit einem Fahrverbot von mindestens einem Monat rechnen müssen.

Nicht angepasste Geschwindigkeit zählt immer noch zu den Hauptunfallursachen und kann zu schweren Verletzungen führen. Durch nicht angepasste Geschwindigkeit besteht nicht nur ein eigenes Gefährdungsrisiko, sondern auch für unbeteiligte Dritte. Die Polizei appelliert deshalb noch einmal an alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer sich an entsprechende Vorschriften zu halten.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Leer/Emden
Heike Rogner
Telefon: 0491/97690-104
E-Mail: heike.rogner@polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-ler.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Leer/Emden, übermittelt durch news aktuell