CDU/CSU - Bundestagsfraktion

CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Widmann-Mauz: Kampf gegen AIDS: Verantwortung - Prävention - Aufklärung

Berlin (ots) - Zum diesjährigen Welt-Aids-Tag am 1. Dezember unter dem Motto "We care ... Do you?" erklärt die Vorsitzende der Gruppe der Frauen der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Annette Widmann-Mauz MdB: Neuen UNO-Schätzungen zufolge gibt es weltweit rund 40 Millionen HIV-Infizierte. Besonders besorgniserregend ist die Zahl der Neuinfektionen bei Frauen. Nach Schätzungen der WHO sind etwa die Hälfte davon weiblichen Geschlechts. In Deutschland leben etwa 37.000 Menschen mit HIV, davon etwa 8.000 Frauen. Prävention und Verantwortung : "We care ... Do you?": Ministerin Wieczorek-Zeul betonte angesichts der etwa 12.000 Unterschriften, die ihr gestern von den "Ärzten ohne Grenzen" mit der Forderung nach mehr Mitteln für Forschung, Entwicklung und Weiterproduktion von Aids-Medikamenten übergeben worden sind, dass die Prävention und Verfügbarkeit von Medikamenten in den Regierungen zur "Chefsache" gemacht werden müsse. Ein Hohn angesichts der Politik der Bundesregierung, die noch nicht einmal ihren Beitragsankündigungen zum globalen HIV/Aids- und Gesundheitsfond nachgekommen ist! Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion wird es nicht versäumen, diese Verantwortungslosigkeit der Bundesregierung an den Pranger zu stellen und sich nachdrücklich für eine Mittelerhöhung einzusetzen! Die Bundesregierung muss sich ihrer Verantwortung stellen! Die frauenspezifische AIDS-Forschung steht noch am Anfang. Vor allem geht es darum, geschlechtsspezifische Unterschiede in Krankheitsverlauf, Therapie, Lebensqualität und -bewältigung und bei den präventiven Notwendigkeiten zu berücksichtigen. Die Bundesregierung war auf diesem Gebiet bislang untätig. Dies muss sich ändern! Verantwortung und Aufklärung: HIV - diese Diagnose trifft immer mehr Frauen und Kinder. Der Anteil der Frauen bei Neuinfektionen stieg von 6% im Jahr 1988 auf 24,5% im Jahr 1999. Deshalb muss weiterhin das Motto des letzten Jahres "Männer stellen sich der Verantwortung" ernst genommen werden. Partner, Väter und junge Männer müssen sich noch mehr ihrer Verantwortung gegenüber sich selbst und anderen - Frauen und Kindern - bewusst werden, damit der Kampf gegen AIDS gewonnen werden kann. Aber auch Frauen müssen sich ihrer Verantwortung gegenüber sich selbst und ihren Kindern und Partnern stellen! Es besteht immer mehr Anlass zur Sorge, dass AIDS nicht mehr so ernst genommen wird wie in den vergangenen Jahren. Deshalb ist die Bundesregierung aufgefordert, zu überprüfen, ob die gegenwärtige Aufklärungs-Kampagne die Zielgruppen überhaupt noch wirkungsvoll erreicht. Sie wird aufgefordert, diese gegebenenfalls zu überarbeiten und insgesamt ihre Aufklärungsmaßnahmen zu forcieren. Denn nur mit dem Dreiklang: Verantwortung - Prävention - Aufklärung können wir AIDS besiegen! ots Originaltext: CDU/CSU-Bundestagsfraktion Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragen bitte an: CDU/CSU-Bundestagsfraktion Pressestelle Tel.: (030) 227-52360 Fax: (030) 227-56660 Internet: http://www.cducsu.bundestag.de E -Mail: fraktion@CDUCSU.Bundestag.de Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Das könnte Sie auch interessieren: