ProSieben

Die ProSieben-Magazine am Dienstag, den 21. August 2001

    München (ots) -
    
    "s.a.m." - die Stunde am Mittag
    täglich um 13.00 Uhr
    Moderation: Susann Atwell
    Themen u.a.:
    
    * Müllkinder Teil 2
    In Manila laden täglich 500 Lastwagen mehr als 6000 Tonnen Müll
ab. Von den 15 Millionen Einwohnern der philippinischen Hauptstadt
leben etwa 200.000 in den Slums - viele von ihnen hausen in
Wellblechhütten direkt neben dem Müllberg ...
    
    * Selbst-Operation
    Dr. Dimitri Panfilov ist Schönheitschirurg in Bonn. Als er sein
Doppelkinn leid war, wandte er sich nicht etwa an einen Kollegen. Der
gebbürtige Jugoslawe nahm die Absaugpumpe und operierte sich selbst.
    
    * Wohnanlage im Dauerstress
    Seit zwei Jahren wird in einem Münchener Wohngebiet ununterbrochen
saniert. LKWs fuhren im Fünfminutentakt an den Haustüren der Mieter
vorbei. "s.a.m." besuchte Scarlett Schönberger in ihren vier
"wackeligen" Wänden und zeigt, wie es sich mit Lärm, Schutt und Staub
lebt.
    
    http://www.ProSieben.de/sam, Videotext Seite 390
    Andreas Voith, Tel.: 089/9507-1167, Fax: -1190,
andreas.voith@ProSieben.de
    
    
    "taff." - das erste Boulevard-Magazin am Abend
    täglich um 17.00 Uhr
    Moderation: Anna Bosch und Stefan Pinnow
    Thema u.a.:
    
    * Familiendrama in der Pfalz
    Es begann mit verbalen Auseinandersetzungen. Plötzlich flogen
Steine und schließlich bewaffneten sich die Familienmitglieder mit
allen möglichen Schlagwerkzeugen. Die Bilanz der Eskalation: Ein
Toter und fünf Schwerverletzte sowie fünf Festnahmen nach einem
Großeinsatz der Pfälzer Polizei. "taff" war am Tatort und sprach mit
Angehörigen der Beteiligten ...
    
    http://www.ProSieben.de/taff, Videotext Seite 385
    Kathrin Suda, Tel.: 089/9507-1185, Fax: -1194,
kathrin.suda@ProSieben.de
    
    
      "Galileo" - das Wissensmagazin
    täglich um 19.30 Uhr
    Moderation: Dominik Bachmair
    Thema u.a.:
    
    * Eingeäschert
    Ein Drittel der Deutschen entscheidet sich für die Einäscherung.
Doch die wenigsten wissen, wie diese Alternative zur Erdbestattung
abläuft. "Galileo" war in einem der modernsten Krematorien Europas
und hat einen Bestattungsunternehmer bei seiner Arbeit begleitet.
    
    http://www.ProSieben.de/galileo, Videotext Seite 395
    Stefan Scheuring, Tel.: 089/9507-1178, Fax: -1190,
stefan.scheuring@ProSieben.de
    
    
      "BIZZ" Job - Geld - Leben
    jeden Dienstag um 23.15 Uhr
    Moderation: Dominik Bachmair
    
    * Schwarzgeld-Mafia - das Geschäft mit der Geldwäsche - "BIZZ"
macht den Test
    100 Milliarden Mark Schwarzgeld sind derzeit in Umlauf. Dem Fiskus
gehen dadurch rund 50 Milliarden Mark durch die Lappen. Doch wenn der
Euro kommt, muss die D-Mark gehen, und Schwarzgeld der alten Währung
ist dann nichts mehr wert. Das zwingt Steuerbetrüger, ihr Geld "unter
die Leute zu bringen". Bei Bargeldtransaktionen ab 30.000 Mark
allerdings tritt das Geldwäschegesetz in Kraft: Banken,
Finanzdienstleister und Versicherungen müssen diese Fälle
registrieren, Händler Käufer und Kaufbetrag notieren. Steuerfahnder
haben vergangenes Jahr etwa 2000 Betrugsfälle entlarvt - zehnmal
soviel wie 1999, und dieser Trend setzt sich fort. "BIZZ" hat mit
versteckter Kamera getestet, wie leicht im Einzelhandel Geld zu
waschen ist.
    
    * Klasse statt Masse - ein paar Urlaubstage "Verwöhnung" pur für
50.000 Mark
    Bettenburgen und Ballermann sind nicht unbedingt das Richtige für
Menschen, die sich vom Stress im Job erholen wollen. Damit die
"schönsten Wochen des Jahres" auch wirklich schön werden, geben immer
mehr Urlauber richtig viel Geld aus. "BIZZ" begleitet zwei Familien
auf Mallorca: Die eine tummelt sich in einer Finca für 1000 Mark pro
Tag, die andere lässt sich auf einer Motoryacht eine Woche lang
verwöhnen - für satte 50.000 Mark.
    
    * Ihr gutes Recht - wann einem Schmerzensgeld zusteht, und wie man
es bekommt
    Drei Milliarden Dollar für einen krebskranken Raucher oder drei
Millionen Dollar für Verbrühungen durch zu heißen Kaffee bei
McDonalds - auch was Schadensersatz und Schmerzensgeld betrifft,
gelten in den USA andere Dimensionen. Davon können Geschädigte in
Deutschland nur träumen. Aber langsam tut sich auch hierzulande was -
das 1990 verabschiedete Produkthaftungsgesetz und einige
Grundsatzurteile lassen hoffen. So wurden einem Verkehrsunfallopfer
im März 2001 vom Landgericht München rund eine Million Mark
Schmerzensgeld und Schadensersatz zugesprochen. 2002 kommt ein neues
Schadensersatzrecht, das bei Verkehrsunfällen sogar einen Anspruch
auf Schmerzensgeld vorsieht. "BIZZ" zeigt, wann wem Geld zusteht, und
wie Ansprüche geltend gemacht werden können.
    
    Powerfrauen - sind Kinder wirklich ein Karrierekiller?
    Laut einer aktuellen Emnid-Studie, verzichtet nur jede fünfte Frau
wegen drohender beruflicher Nachteile auf ein Kind. Und wer bereits
ein Kind hat, hält dieses eher für einen Job-Turbo. Zwei von drei
Müttern meinen, ihr Nachwuchs habe ihre Karriere mehr angekurbelt als
gebremst. "BIZZ" zeigt, wie es drei Frauen auf sehr unterschiedliche
Weise geschafft haben, Familie und Beruf miteinander zu verbinden.
    
    http://www.ProSieben.de/bizz, Videotext Seite 387
    Kathrin Suda, Tel.: 089/9507-1185, Fax: -1194,
kathrin.suda@ProSieben.de
    
    
ots Originaltext: ProSieben
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Original-Content von: ProSieben, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ProSieben

Das könnte Sie auch interessieren: