Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von DIE ZEIT mehr verpassen.

27.09.2006 – 11:47

DIE ZEIT

Johannes B. Kerner zu seinen Werbeauftritten: "Ich halte das nicht für verwerflich"

    Hamburg (ots)

    Der ZDF-Fernsehmoderator Johannes B. Kerner verteidigt in der ZEIT seine umstrittenen Werbeverträge und klagt über zu wenig Rückendeckung seines Senders: "Ich halte das nicht für verwerflich, weil ich nicht auf irgendeine Art abhängig bin", sagt er über die Werbeauftritte. Hinter der Kritik stecke "eine gute Portion böser Wille". Kerner richtet nach zehn Jahren als "treuer Mitarbeiter" beim ZDF auch eine Bitte an seinen Sender: "Ich hätte mir deshalb gewünscht, aus diesem Bereich des Senders etwas mehr Rückhalt zu bekommen."

    Kerner erklärt, die eigenen Sendungen könnten von seinen Werbeauftritten durchaus profitieren. "Man kann durch Werbung auch neues Publikum finden", sagt Kerner. "Die Rezipienten von Fernsehwerbung sind ja hauptsächlich jüngere Leute, ein Publikum, das sich traditionell beim ZDF nicht gerade zuhauf versammelt."

    Für die massive öffentliche Kritik an seiner Werbetätigkeit für die Fluglinie Air Berlin hat Kerner eine eigene Erklärung: "Eine Sau muss ja durchs Dorf getrieben werden ... Es war sicher für manche besonders reizvoll, dem netten Herrn Kerner eins mitzugeben - das dann auch noch in Kombination mit dem erfolgreichen Unternehmer Hunold! Zwei dicke Mücken mit einer Klappe! Da konnte man mal so richtig draufsemmeln."

    Von einem "Feindbild Kerner" will der Moderator nichts wissen: "Ich bin doch kein Feindbild, ich leide nicht an Verfolgungswahn. Ich habe etwas Neues riskiert, viermal wöchentlich einen Talk im Fernsehen, und das in einem relativ seriösen Umfeld. Es hat funktioniert, und dieser Erfolg erzeugt Neid."

    Das komplette ZEIT-Interview der ZEIT Nr. 40 vom 28. September 2006 senden wir Ihnen gerne zu.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Elke Bunse, DIE ZEIT Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (Tel.: 040/3280-217, Fax: 040/3280-558, E-Mail: bunse@zeit.de)

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: DIE ZEIT
Weitere Storys: DIE ZEIT