DIE ZEIT

Experte macht Politik, Medien und Justiz für Doping mitverantwortlich

    Hamburg (ots) - Der Molekularbiologe und Doping-Aufklärer Werner Franke, 66, beklagt in der ZEIT unzureichende Anwendung bestehender Gesetze im Kampf gegen Doping. Gleichzeitig macht er Teile von Politik, Medien und Justiz mitverantwortlich für die Skandale: "Die Öffentlichkeit wird getäuscht. Sportlicher Betrug ist das eine, aber schlimmer sind die intellektuellen Täter im Hintergrund: Ärzte, Wissenschaftler, Sportfunktionäre haben ein mörderisches System geschaffen. Ein System, das von Teilen der Politik, Medien und Justiz gedeckt wird."

    Doping sei "Arzneimittelkriminalität in großem Stile", sagt Franke. "Pharmakonzerne und Ärzte wirken mit dabei, dass verbotene Mittel an Sportler gelangen. Junge, gesunde Menschen sind daran gestorben. Die Sportverbände verheimlichen es, weil sie um ihr Image fürchten. Und die Medien? Statt kritisch zu berichten, schwärmen ARD- und ZDF-Kommentatoren bei der Tour von der Landschaft. Sie klammern die Kriminalität nahezu aus, das ist selbst schon kriminelle Beihilfe zum Doping."

    Das komplette ZEIT-Interview der ZEIT Nr. 32 vom 3. August 2006     senden wir Ihnen gerne zu.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Elke Bunse, DIE ZEIT Presse-und Öffentlichkeitsarbeit (Tel.: 040/3280-217, Fax: 040/3280-558, E-Mail: bunse@zeit.de)

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: