DIE ZEIT

Neue ZEIT- Literatur-Beilage

    Hamburg (ots) - In der Literatur-Beilage der ZEIT Nr. 46 vom 10. November 2005 werden auf 48 Seiten neue Bücher vorgestellt. Diese Beilage ist illustriert mit den Handschriften von Voltaire, Cocteau, Freud, Proust, Fontane und Schiller. Sie verraten viel über den Charakter und das Temperament der Autoren, aber was genau sie verraten, ist ebenso sehr Sache des Betrachters.

    Belletristik

    Zeruya Shalevs "Späte Familie" ist ein schillerndes Plädoyer für die Patchworkfamilie. Von Eva Menasse

    Benjamin Markovits, "Symes Entdeckung" und Nicholson Baker, "Der Eckenknick oder wie die Bibliotheken sich an den Büchern versündigen", beschreiben in ihren Romanen, wie alt ihnen dieses Land erscheint, das seine Geschichte entdeckt - und sich von einem Mythos trennt. Von Steffen Kopetzky

    Die Gedichte des William Butler Yeats in Nachdichtungen, die ohne falschen Respekt auskommen. Von Helmut Krausser

    Politisches Buch

    Eine neue Biografie erzählt fesselnd das von Widersprüchen zerrissene Leben Walther Rathenaus; Simon Sebag Montefiore beleuchtet die private Welt Stalins und seiner Satrapen; Richard von Schirach "Der Schatten meines Vaters" und Katrin Himmler "Die Brüder Himmler" zerstören die Legenden ihrer Familien

    Sachbuch

    "Mein liebes  Seelchen!" Briefe Martin Heideggers an seine Frau Elfriede, 1915 - 1970; Jan Assmann erklärt in seinem Buch "Zauberflöte" das Geheimnis von Mozart; Frank Zöllners große Monografie über Botticelli.

    Diese Pressemitteilung finden Sie auch unter presse.zeit.de

Pressekontakt:

Elke Bunse
DIE ZEIT Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 040 / 32 80 - 217
Fax: 040 / 32 80 - 558
E-Mail: bunse@zeit.de

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: