DSH - Aktion Das Sichere Haus

Unfallfrei durch die Vorweihnachtszeit Aktion DAS SICHERE HAUS rät zu einem "Masterplan Weihnachten"

    Hamburg (ots) - Hamburg, 13. Oktober 2008

    Bis zum 24. Dezember ist es noch eine Weile hin. Zeit genug, um in Ruhe den Heiligen Abend zu planen, sich schöne Geschenke zu überlegen, an der Dekoration zu basteln, Grüße zu schreiben, zu backen und entspannt einzukaufen. Und damit sicher und unfallfrei durch die Zeit zu kommen. Die Wirklichkeit sieht anders aus: Bei immer mehr Menschen dominieren Stress, Hektik und das Gefühl, dass die Zeit mal wieder nicht reicht. Damit einher steigt das Unfallrisiko: In den Wochen vor dem Fest nehmen vor allem Stürze, Verbrennungen und Verbrühungen zu. Das berichtet die Aktion DAS SICHERE HAUS (DSH), Hamburg. Hauptgrund dafür ist nach Angaben von DSH-Geschäftsführerin Dr. Susanne Woelk, dass sich "immer mehr Menschen vor Weihnachten mächtig unter Druck setzen. Sie wollen das perfekte Fest: Das Menü mit mindestens drei Gängen, die stimmungsvolle Deko, den Baum noch aufwändiger geschmückt als im letzten Jahr. Das schafft Stress, denn die normale Arbeit und der Familienalltag laufen ja "nebenbei" weiter." Und Stress, so Woelk, ist auch ohne besondere Feiertage der häufigste Grund für Haushaltsunfälle.

    Die DSH rät daher zu einem "Masterplan Weihnachten":

    - Das Menü:
               Drei-Gänge-Menü? Kein Problem: Was mögen Sie und Ihre
              Familie am liebsten? Wer kommt an den Feiertagen zu
              Besuch? Was soll dann auf dem Tisch stehen? Was können Sie
              jetzt schon einkaufen oder bestellen? Was kann vorgekocht
              werden? Muss es zum Nachtisch unbedingt das selbst
              gemachte Tiramisu sein oder tut es auch ein Eis?

    - Die Familie:
Beziehen Sie Ihre Familie ein. Den Baum besorgen zum
              Beispiel Vater und Kinder gemeinsam. Das macht Spaß und
              bringt Ruhe in den Haushalt - wenigstens für ein paar
              Stunden.
              Stimmen Sie mit anderen Familien oder mit
              den Großeltern ab, wer wann mit den Kindern etwas
              unternimmt, z.B.: zum Weihnachtsmärchen gehen, zur
              Weihnachtsfeier im Sportverein oder zum Weihnachtsmarkt.
              So entstehen zeitliche Freiräume.
Kekse backen: Drei bis vier Rezepte reichen völlig aus.
              Zutaten und Backdeko schon jetzt besorgen. Backtage fest
              einplanen.

    - Geschenke und Grüße
Geschenkeliste: Wer sich das ganze Jahr über notiert, wer
              welchen Wünsche hat, sorgt am Heiligen Abend bestimmt für
              viele gelungene Überraschungen.
Grußkarten - warum nicht schon jetzt schreiben und am 3.
              Advent verschicken?

    - Unfälle verhindern:
Verbrennungen:
              Nur frische Tannenzweige zur Dekoration verwenden. Zur
              Mitte der Adventszeit die alten Zweige durch neue
              ersetzen. Kerzen nie unbeaufsichtigt brennen
              lassen. Zugluft vermeiden.

     Verbrühungen:
              Gefäße mit heißen Flüssigkeiten nie durch die Wohnung
              transportieren. Herdklappe nur mit Topflappen oder
              ähnlichem öffnen. Kleinkinder vom heißen Herd
              fernhalten. Kekse erst abkühlen lassen, dann probieren.

                  Stürze:
              Einkäufe gleich wegräumen, Wasser und Fett sofort vom
              Fußboden aufwischen, keine Kleidungsstücke mit weiten
              Ärmeln tragen.

Pressekontakt:
Für Ihre Fragen zu dieser Pressemitteilung:
Dr. Susanne Woelk, DSH-Geschäftsführerin.
Tel.: 040 / 29 81 04 62, Fax: 040 / 29 81 04 71,
Mail: s.woelk@das-sichere-haus.de.

Original-Content von: DSH - Aktion Das Sichere Haus, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DSH - Aktion Das Sichere Haus

Das könnte Sie auch interessieren: