ProVeg Deutschland

Transparenz im Etikettendschungel: Das V-Label für Kosmetik

Transparenz im Etikettendschungel: Das V-Label für Kosmetik

In vielen Kosmetikprodukten stecken tierische Inhaltsstoffe. Vegane und vegetarische Produkte sind laut einer Umfrage von ProVeg (ehemals Vegetarierbund Deutschland) zudem nicht immer als solche erkennbar. Das im Lebensmittelbereich bereits bekannte V-Label bietet jetzt Klarheit.

Berlin, 13. Juni 2018

Eine pflanzliche Lebensweise umfasst nicht nur die Auswahl der Lebensmittel. Immer mehr Verbraucher legen auch bei der Körperpflege Wert auf tierleidfreie Produkte. Aufgrund unverständlicher Inhaltsstofflisten und einer mangelnden Kennzeichnung, fällt es vielen jedoch nicht leicht, zu erkennen, ob ein Produkt für sie geeignet ist. Das zeigt eine von ProVeg durchgeführte Umfrage mit 905 Teilnehmern*. Das V-Label bietet nun Transparenz und Klarheit. Artikel mit dem V-Label in den Kategorien 'vegan' oder 'vegetarisch' sind in immer mehr Drogerien und Supermärkten zu finden. "Das für Lebensmittel bereits etablierte Qualitätssiegel V-Label kennzeichnet nun auch vegetarische und vegane Kosmetik- und Körperpflegeprodukte sowie Wasch-, Putz- und Reinigungsmittel. Das V-Label wird auf der Produktverpackung abgebildet und bietet Verbrauchern somit eine optimale Orientierung beim Einkauf", sagt Julia Schneider, Leitung V-Label bei ProVeg.

Klarheit bei den Inhaltsstoffen

Lange Inhaltsstofflisten sorgen oft für Entscheidungsschwierigkeiten am Drogerieregal. "Hinter vielen Abkürzungen, chemischen Formeln und lateinischen Bezeichnungen verstecken sich tierische Zusätze, die für Menschen ohne Fachkenntnisse nicht verständlich sind", erklärt Schneider. Für Nagellack kann der Farbstoff Guanin verwendet werden, der aus Fischschuppen gewonnen wird. In Shampoos kann tierisches Glycerin stecken. "Über den Ursprung vieler Inhaltsstoffe bleiben Verbraucher im Unklaren. Entscheiden sie sich für das V-Label, gehen sie sicher, ein Produkt zu erhalten, das frei von tierischen Inhalts- sowie Verarbeitungshilfsstoffen ist", so Schneider.

Auch vegetarische Kosmetik jetzt erkennbar

Das Besondere am V-Label ist, dass es auch vegetarische Kosmetik auszeichnet. Honig, Milchbestandteile und Lanolin (Wollfett) dürfen in vegetarischen Produkten enthalten sein. Damit bietet das V-Label auch eine zusätzliche Orientierung für Naturkosmetik, denn Inhaltsstoffe aus Insekten und anderen wirbellosen Tieren sind bei zertifizierter Naturkosmetik zugelassen. Der Farbstoff Karmin aus Läusen oder Collagen aus Quallen kann hier enthalten sein, beide sind nach V-Label-Kriterien jedoch ausgeschlossen.

Produkte frei von Tierleid

Die Mehrheit der Befragten der ProVeg-Umfrage greift gezielt zu veganer Körperpflege, um Tierleid zu vermeiden. Für Produkte mit dem V-Label sowie ihre einzelnen Inhaltsstoffe dürfen durch die Hersteller oder in ihrem Auftrag keine Versuche an Tieren durchgeführt werden oder in der Vergangenheit durchgeführt worden sein**. V-Label-Produkte sind zudem frei von gentechnisch veränderten Organismen. Durch eine jährliche Überprüfung wird die Einhaltung der V-Label-Kriterien sichergestellt.

* Die ProVeg-Umfrage wurde im August 2017 durchgeführt. Insgesamt 905 Personen nahmen daran teil, darunter 90 Prozent Frauen. Die meisten Umfrageteilnehmer leben vegan (56 Prozent) oder vegetarisch (32 Prozent). 9 Prozent sind Flexitarier und 3 Prozent Mischköstler.

** Seit 2004 sind Tierversuche für Kosmetikprodukte in der EU generell verboten. Auch eingeführte Waren aus dem EU-Ausland müssen tierversuchsfrei sein. Das V-Label weitet diese Bedingung auch auf vor 2004 getestete Produkte und für den Export auf ausländische Märkte aus.

Mehr Informationen zum V-Label finden Sie unter:

www.v-label.eu

Weitere Informationen zur ProVeg-Umfrage finden Sie hier:

https://www.v-label.eu/de/news-de/umfrage-kosmetik-label

Über das V-Label

Das V-Label ist ein international geschütztes Qualitätssiegel zur Kennzeichnung von vegetarischen und veganen Lebensmitteln und Produkten. Es wird als Orientierungshilfe auf Verpackungen eingesetzt. Verbraucher können so beim Einkauf auf den ersten Blick erkennen, ob ein Produkt für sie geeignet ist. Das V-Label wird in Deutschland in den Kategorien "vegan" und "vegetarisch" von ProVeg (ehemals Vegetarierbund Deutschland) vergeben.

www.v-label.eu

Über ProVeg

ProVeg (ehemals Vegetarierbund Deutschland) ist die weltweit erste international tätige Ernährungsorganisation, die sich für die pflanzliche Lebensweise einsetzt. ProVeg verfolgt das Ziel, den weltweiten Tierkonsum bis 2040 um 50 Prozent zu verringern. ProVeg richtet sich an alle, die an einer pflanzlichen Lebensweise interessiert sind. Mit internationalen Kampagnen und Projekten sowie nützlichen Tipps unterstützt ProVeg bei der Umsetzung einer genussvollen pflanzlichen Ernährung. ProVeg arbeitet mit den wichtigsten Akteuren und einflussreichsten Multiplikatoren aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zusammen, um den gesellschaftlichen Wandel hin zu einer nachhaltigen Lebensweise zu beschleunigen. Animal Charity Evaluators bewertet ProVeg als eine der drei effektivsten und förderungswürdigsten Organisationen gegen Tierleid in Europa.

Der VEBU wird zu ProVeg. Weitere Informationen zur Umstellung finden Sie hier:

https://vebu.de/proveg-faq

Pressekontakt
Wiebke Unger
ProVeg Deutschland e.V. (ehem. VEBU - Vegetarierbund Deutschland e.V.)
Genthiner Straße 48
10785 Berlin
Telefon +49 30 29 02 82 53-0/-19
presse@proveg.com
www.proveg.com/vebu-wird-proveg 



Weitere Meldungen: ProVeg Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: