WDR Westdeutscher Rundfunk

CDU-interner Druck auf Reinhard Göhner wächst

    Düsseldorf (ots) - Der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Christian Weisbrich, hat dem CDU-Bundestagsabgeordneten Reinhard Göhner nahe gelegt, sein Amt als Wirtschaftslobbyist aufzugeben. Reinhard Göhner ist Bundestagsabgeordneter und Hauptgeschäftsführer der Bundesvereinigung der Arbeitgeberverbände (BDA) und wegen dieser Doppelfunktion in der Kritik.

    Weisbrich sagte gegenüber dem WDR Fernsehen in einem Beitrag für die Aktuelle Stunde (18.50 bis 19.30 Uhr), Göhner sei die "Speerspitze, wenn es um Interessenkonflikte gehe." "Wenn jemand einen solchen Verband [den BDA] repräsentiert, das ist ungefähr so ähnlich, als wollte er gleichzeitig Mitglied in CDU- und SPD-Bundestagsfraktion sein und sagen, das kann man gut miteinander vereinbaren."

    Weisbrich lobte dagegen das Verhalten des parlamentarischen Geschäftsführers der CDU-Bundestagsfraktion Norbert Röttgen, der darauf verzichtet hatte, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Deutschen Industrie zu werden. "Das, was Norbert Röttgen gemacht hat, war schon beachtlich. Das hat dem Ansehen der Politik gedient. Er hat auf viel Geld verzichtet, um weiter in der Politik tätig sein zu können."

Kontakt: Redaktion Landespolitik: Thomas Klein, 0211/8900-139

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: