Das könnte Sie auch interessieren:

Alle hin, Party drin! / Zum sechsten Mal versorgt real wieder die Besucher der beiden Musik-Festivals Sputnik Spring Break und SonneMondSterne

Düsseldorf (ots) - Sonne, Grillen und Zelten im Freien und dazu Musik von Stars wie David Guetta, Sven Väth ...

Fruchtig-tropisch-lecker: Neue Trinkampullen mit Vitamin B12 sorgen für gute Laune und viel Energie

Oldenburg (ots) - In tropischen Gefilden wachsen die wohl erfrischendsten Früchte - Mango und Maracuja. ...

Frauenfußball-WM 2019: Deutschland - Spanien live im ZDF

Mainz (ots) - Die DFB-Auswahl trifft im zweiten WM-Gruppenspiel am Mittwoch, 12. Juni 2019, auf das Team aus ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von WDR Westdeutscher Rundfunk

27.06.2004 – 12:49

WDR Westdeutscher Rundfunk

„HART aber fair“ mit Frank Plasberg // Erst Köhler, dann Merkel - was würde ein Regierungswechsel bringen ? // live aus Berlin

    Köln (ots)

Mehr Tatkraft, mehr Kreativität, eine Erneuerung des Landes, das wünschte sich der frisch gewählte neue Bundespräsident in seiner Rede am Sonntag. Die Wahl von Horst Köhler war bereits im Vorfeld von den Unionsparteien und der FDP als eine politische Zeitenwende und ein Signal für einen notwendigen Regierungswechsel bezeichnet worden. Aber was wäre wenn? Wenn Horst Köhler als Unionskandidat nur der „Vorbote“ einer neuen Politik wäre und damit der erste Schritt hin zu einer Kanzlerin Angela Merkel gemacht wäre? „HART aber fair“ stellt die Konzepte auf den Prüfstand und Frank Plasberg fühlt seinen Gästen auf den Zahn: Was würde ein Regierungswechsel bringen? Was wäre wenn die Union am Regierungsruder wäre? Wäre dann alles viel besser? Und kämen dann die besseren Reform-Rezepte zum Zuge?

Frank Plasberg diskutiert dieses Thema u.a. mit: Christian Wulff (CDU), Ministerpräsident Niedersachsen, Klaus-Uwe Benneter, Generalsekretär der SPD, Prof. Kurt Biedenkopf (CDU), ehem. Ministerpräsident Sachsen, Klaus von Dohnanyi (SPD), ehem. Erster Bürgermeister von Hamburg, Hans-Ulrich Jörges, stellvertr. Chefredakteur des „Stern“

Interessierte können sich auch während der Sendung per Telefon und Fax an der Diskussion beteiligen und schon jetzt über die aktuelle Internet-Seite (www.hart-aber-fair.de) ihre Meinung, Fragen, Ängste und Sorgen an die Redaktion übermitteln. So ist „HART aber fair“ immer erreichbar: 0800/5678-678,  08005678-679, E-Mail hart-aber-fair@wdr.de

Redaktion: Stefan Wirtz

Kontakt: WDR-Pressestelle, Kristina Bausch, Tel: 0221-220-4607

ots-Originaltext: WDR Westdeutscher Rundfunk

Digitale Pressemappe:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=7899

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von WDR Westdeutscher Rundfunk
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung