Das könnte Sie auch interessieren:

Hackerbay schließt Büros in Silicon Valley und Singapur - Deutsche Weltkonzerne erfordern volle Aufmerksamkeit

Berlin (ots) - Das Berliner Vorzeige-Startup Hackerbay schließt seine Standorte in Palo Alto und Singapur mit ...

dpa unterstützt internationale Kampagne für die Reform des Urheberrechts: 260 europäische Medienunternehmen und Medienschaffende haben unterzeichnet

Berlin (ots) - Die Deutsche Presse-Agentur dpa unterstützt einen europaweiten Aufruf für die Reform des ...

Erstes SUPER COMMUNICATION LAND by news aktuell begeistert die PR- und Marketing-Branche

Hamburg (ots) - Gestern fand zum ersten Mal das SUPER COMMUNICATION LAND von news aktuell statt. In THE BOX, ...

21.02.2006 – 16:17

CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Reiche/Aigner: Diskussion zum Bildungssystem versachlichen

    Berlin (ots)

Zum Abschluss der Reise von UN-Sonderberichterstatter Munoz durch Deutschland, erklären die Stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Katherina Reiche MdB, und die bildungspolitische Sprecherin, Ilse Aigner MdB:

    Das deutsche Bildungssystem ist seit der ersten PISA-Studie in Bewegung. Die Hinweise von UN-Sonderberichterstatter Munoz können angesichts der Kürze seines Besuches nur punktuell sein. Es muss trotzdem intensiv geprüft werden, ob sich aus seiner Außenansicht neue Erkenntnisse und damit Ansätze für Verbesserungen ergeben.

    Die Diskussion um seinen Besuch muss dringend versachlicht werden. Bisher ist er von interessierten Gruppen dazu benutzt worden, längst überwunden geglaubte Debatten, wie die um die Strukturierung des Schulsystems, neu anzufachen. Tatsächlich geht es aber darum, Probleme zu lösen. Die Länder sind hier besonders in der Verantwortung, da sie die Zuständigkeit für das Schulwesen haben.

    Zu begrüßen ist, dass die Länder sich auf den Weg gemacht haben:

    - einheitliche Bildungsstandards zu entwickeln, die verbindlich für das gesamte Bundesgebiet sind,

    - die Startchancen für Benachteiligte und vor allen Dingen Migrantenkinder zu verbessern durch systematische Sprachstandserhebungen und Sprachförderung im Vorschulalter.

    Hessen ist hier Vorreiter mit sehr guten Ergebnissen. Über 90 Prozent der Teilnehmer an Sprachfördermaßnahmen im Vorschulalter haben die Grundvoraussetzungen für die Einschulung erreicht.

    Ein wichtiger Schritt in Richtung Chancengleichheit ist die Erhöhung der Durchlässigkeit im Bildungswesen. Deshalb hat die Koalition sich vorgenommen, erfolgreichen Absolventen der beruflichen Bildung den Weg zum Hochschulstudium zu ebnen.

CDU/CSU - Bundestagsfraktion
Pressestelle
Telefon:  (030) 227-52360
Fax:         (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.de
Email: fraktion@cducsu.de

Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von CDU/CSU - Bundestagsfraktion
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung