CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Steinbach: Deutschland bei Aufnahme irakischer Flüchtlinge Vorreiter - Christen weiterhin verfolgt

    Berlin (ots) - Anlässlich der heutigen Aufnahme der ersten irakischen Flüchtlinge in der Bundesrepublik erklären die Vorsitzende der Arbeitsgruppe Menschenrechte und Humanitäre Hilfe der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Erika Steinbach MdB und das Mitglied des Ausschusses für Menschenrechte und Humanitäre Hilfe Ute Granold MdB:

    Deutschland ist innerhalb der EU mit der heutigen Aufnahme der ersten von 2.500 irakischen Kontingentflüchtlingen - insbesondere der am meisten verfolgten Christen - Vorreiter in Europa.

    Auch die anderen europäischen Staaten sind aufgefordert, ihren Beitrag zur Umsetzung des EU-Beschlusses vom November 2008 zu leisten, demzufolge 10.000 irakischen Flüchtlingen Schutz zugesagt wurde.

    Angesichts der anhaltenden Not in den Nachbarstaaten Syrien und Jordanien, wo sich die meisten Flüchtlinge aufhalten, und der weiterhin bestehenden Verfolgung von Christen in großen Teilen des Irak darf es nicht bei der jüngsten Kehrtwende einiger EU-Länder bezüglich der Aufnahme bleiben.

Pressekontakt:
CDU/CSU - Bundestagsfraktion
Pressestelle
Telefon:  (030) 227-52360
Fax:         (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.de
Email: fraktion@cducsu.de

Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Das könnte Sie auch interessieren: