ZDF

Programmhighlights des ZDFdokukanals im Juli 2006

Mainz (ots) - Wie lebte und arbeitete der Regisseur und Maler Jürgen Böttcher in der ehemaligen DDR? Was hat der Filmnachwuchs der Filmakademie Baden- Württemberg zu bieten? Wo ist die Geburtsstätte der tanzenden Derwische? Im Juli 2006 liefert der ZDFdokukanal in spannenden Filmen Antworten zu diesen Fragen. Außerdem im Programm: Ein Themenabend über Kinderschicksale sowie eine Tagesdoku-Reihe über Amerika in den Fünfziger Jahren.

Jürgen Böttcher – Der große Dokumentarfilmer und Maler in Profile Jürgen Böttcher alias Strawalde zählt zu den erfolgreichsten großen Künstlern der ehemaligen DDR. Seine avantgardistischen Filme liefern eindrucksvolle und unverkennbare Porträts seiner Protagonisten - Küchenfrauen, Wäscherinnen, Stahlarbeiter, Rangierer. Am 8. Juli 2006 wird Jürgen Böttcher 75 Jahre alt – der ZDFdokukanal würdigt den Ehrentag des bedeutenden Regisseurs und Malers am Samstag, 1. Juli, 21.45 Uhr, mit zwei Filmen.

"Gebrochene Glut" - Selten kommt man der Gefühls- und Gedankenwelt eines Künstlers so nahe wie in diesem Film von Hans-Dieter Grabe (21.45 Uhr). "Rangierer" - In großartigen Schwarzweißbildern gibt dieser Film von Jürgen Boettcher aus dem Jahr 1984 Einblicke in das anstrengende und Präzision erfordernde Arbeitsleben erfahrener Rangierer (23.30 Uhr).

Junge Filme in Profile Junge Filmemacher der Filmakademie Baden-Württemberg zeigen am Samstag, 8. Juli, um 22.00 Uhr, ebenso junge Menschen, die auf der Suche sind – nach den eigenen Wurzeln, nach Nähe und Hoffnung:

"Auf der Suche" - Daniela wird 1969 in Berlin geboren. Direkt nach der Geburt gibt ihre Mutter sie zur Adoption frei und Daniela wächst bei einer Adoptivfamilie auf. Der Film begleitet sie bei der Suche nach ihrer Mutter und ihrer Vergangenheit. Es ist eine Suche zwischen Angst und Hoffnung (22.00 Uhr). "Fremd" - Drei Menschen aus unterschiedlichen Ländern vermitteln in ganz alltäglichen Situationen die Gefühle des Fremdseins: Einsamkeit, Aggression, Sehnsucht. Der Film ist neben seiner Melancholie jedoch in erster Linie eine Hommage an die Schönheit des Fremden (22.45 Uhr).

"Konya – Mystischer Ort des Islam" in Fremde Kulturen Konya, moderne Großstadt mit einer Millionen Einwohnern, ist das islamische Zentrum der Türkei. Hier ist der Geburtsort der tanzenden Derwische, hier wurde der Mevlana-Orden von Mevlana Dschalaleddin Rumi gegründet. Im Mevlana-Museum sind Rumi und seine Jünger in prachtvoll verzierten und fremdartig anmutenden Sarkophargen beigesetzt. Täglich pilgern rund 3000 Besucher entlang der Särge. Konya hat für eine wichtige Ausprägung des Islam eine große Bedeutung - die Mystik. Am Montag, 17. Juli, um 18.00 Uhr, führt das Forum Fremde Kulturen in das islamische Herz der Türkei.

Keine Zeit zum Spielen – Kinderschicksale im Themenabend Weltweit leiden Millionen Kinder – sie werden in den Krieg geschickt und zur Prostitution gezwungen, sie werden ausgesetzt und schutzlos sich selber überlassen, sie müssen Hunger und schwerste Krankheiten ertragen. Die große Not der Kleinsten ist keineswegs ein Problem, das sich auf die Dritte Welt beschränkt. Auch in den reichen Ländern Europas sind Armut und Obdachlosigkeit unter Kindern weit verbreitet. Der Themenabend im ZDFdokukanal am Samstag, 22 Juli, ab 20.15 Uhr, führt in die verschiedensten Regionen der Erde und zeigt anhand von Beispielen, wie wenig ein Kinderleben manchmal wert zu sein scheint.

Am Samstag, 22. Juli, ab 20.15 Uhr: "Invisible Children" (20.15 Uhr); "Armutszeugnis – Kinderarmut im reichen Europa" (21.00 Uhr); "Große Augen, kleine Hoffnung. Straßenkinder in Moskau" (22.00 Uhr); "Ausgesetzt im Schlangenmeer. Die kleinen Helden von Sumatra" (22.30 Uhr); "Milchwald" (23.00 Uhr)

America in the Fifties Amerika in den Fünfzigern. Die kulturellen Ikonen und Trends dieser Zeit – die Geburt des Rock’n’Roll, die Produktion von Fast Food, die wachsende kulturelle und politische Macht des Fernsehens und die Entstehung der Frauenbewegung – hinterließen auch in Deutschland einen bleibenden Eindruck auf das moderne Leben. Vom 22. bis 28. Juli, täglich um 13.15 und 21.15 Uhr, betrachtet jede Episode der Reihe die 50er Jahre unter einem anderen Aspekt.

Der ZDFdokukanal ist Teil des digitalen Bouquets ZDFvision, das über Satellit ausgestrahlt und im Kabel bundesweit in Sonderkanal 32 eingespeist wird. Im terrestrischen Digitalangebot ZDFmobil ist der ZDFdokukanal zwischen 21.00 Uhr und 6.00 Uhr morgens empfangbar. Voraussetzung für den Empfang von digitalem Fernsehen ist eine Set- Top-Box.

www.zdfdokukanal.de

Rückfragen bitte an:

Pressestelle
Telefon: 06131 / 70 - 2120

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: