Das könnte Sie auch interessieren:

Handball-WM 2019: Deutschland gegen Frankreich am Dienstag live im ZDF

Mainz (ots) - Nach den beiden überzeugenden Auftritten gegen Korea und Brasilien sowie dem heutigen Spiel gegen ...

Was die PR-Elite besser macht als der Durchschnitt: Exzellenz in der Unternehmenskommunikation

Hamburg (ots) - Was unterscheidet einen durchschnittlichen von einem herausragenden Kommunikationsprofi? Vier ...

Hypebeasts 2018: Was ist noch heiß, was verbrannt? - Neue Ausgabe von treibstoff: Das Magazin von news aktuell

Hamburg (ots) - Die neue Ausgabe von treibstoff ist erschienen (4/18). Im Magazin der dpa-Tochter news ...

22.11.2005 – 12:12

ZDF

Drei Mal "International Emmy" für das ZDF / "Das Drama von Dresden" und zwei Koproduktionen in New York ausgezeichnet

    Mainz (ots)

Die Dokumentation "Das Drama von Dresden" über die vor 60 Jahren im Bombenhagel untergegangene Elbmetropole ist in der Nacht zum Dienstag in New York mit einem "International Emmy" in der Kategorie "Best Documentary" ausgezeichnet worden. Der 90-minütige Film von Autor und Regisseur Sebastian Dehnhardt, der in der ZDF- Redaktion Zeitgeschichte unter der Leitung von Prof. Guido Knopp entstand, lief – im Umfeld des Jahrestages – am 8. Februar 2005, 20.15 Uhr im ZDF und wurde von 4,6 Millionen Menschen (Marktanteil 13,4 Prozent) gesehen. Die Dokumentation wurde von BROADVIEW TV GmbH Köln, Leopold Hoesch, hergestellt. Die ZDF-Redaktion lag bei Friederike Dreykluft.

Außerdem war das ZDF an zwei ebenfalls in New York ausgezeichneten internationalen Koproduktionen beteiligt: In der Kategorie "Arts Programming" ging ein Emmy an “Holocaust Memorial", ein "Musikalisches Gedenken zum 60. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz". Die 45-minütige internationale Koproduktion von BBC, ZDF und dem polnischen Fernsehen TVP, die bereits einen Prix Italia erhielt, zeigte das ZDF am 26. Januar 2005. Die ZDF-Redaktion hatte Martin Schneider.

In der Kategorie "Best Drama Series" wurde "Der Adler – Die Spur des Verbrechens" ausgezeichnet, die derzeit im ZDF am Sonntagabend ab 22.00 Uhr ausgestrahlt wird. Die Koproduktion des dänischen Fernsehens mit dem ZDF wird im ZDF redaktionell von Klaus Bassiner und Wolfgang Feindt betreut.

ZDF-Intendant Markus Schächter: "Die ausgezeichneten ZDF- Produktionen liefern ein authentisches Bild unserer Vergangenheit und helfen in unterschiedlich gefärbten Genres bei deren Aufarbeitung. Diese Leistung hat mit den Emmys jetzt ebenso internationale Anerkennung erfahren wie das ZDF-Engagement im Bereich der guten fiktionalen Unterhaltung: ein erneuter Beleg für die Vielfalt und Lebendigkeit des ZDF-Programms."

Fotos sind erhältlich über den ZDF-Bilderdienst, Telefon: 06131 - 706100, und über http://bilderdienst.zdf.de/presse/emmyawards

Rückfragen bitte an:

Pressestelle
Telefon: 06131 / 70 - 2120

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von ZDF
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung