ZDF

ZDFtheaterkanal im Februar 2011
Pina Bausch - Aufbruch in die neue Dimension des Tanzes

Mainz (ots) - Die Berlinale-Gala zur Ehrung von zehn europäischen Schauspieler-Entdeckungen als "Shooting Stars 2011" strahlt der ZDFtheaterkanal exklusiv am Mittwoch, 16. Februar, 19.40 Uhr in Erstausstrahlung aus, die Moderation hat Sumitra Sarma. Außerdem sind Er-öffnung und Abschluss der Berlinale im Programm zu sehen. Den Auftakt macht am Freitag, 11. Februar, 19.40 Uhr "Berlinale 2011 - Die Eröffnung", moderiert von Dieter Moor und Anke Engelke, mit den Höhepunkten der Gala vom Vortag im Berlinale Palast. Den Ab-schluss bildet am Sonntag, 20. Februar, 19.40 Uhr "Berlinale 2011 - Die Preisverleihung" mit den Höhepunkten der Gala im Berlinale Palast vom Vortag, moderiert von Anke Engelke.

Im Rahmen der 61. Internationalen Filmfestspiele Berlin feiert Wim Wenders neuer Film "PI-NA" im Berlinale Palast seine Welturaufführung. Der in Koproduktion mit ZDF und ZDFthea-terkanal sowie in Zusammenarbeit mit ARTE und 3sat entstandene abendfüllende Tanzfilm, der vom 24. Februar an in 3D zunächst in die Kinos kommt, zeigt die Arbeit der im Sommer 2009 verstorbenen Choreografin Pina Bausch und ihres Ensembles vom Tanztheater Wup-pertal. Dazu vom 2. Februar, 22.00 Uhr, an "Abgeschminkt: Wim Wenders" - ein Kurzporträt des Regisseurs in Erstausstrahlung. Außerdem: "Le Sacre du Printemps", eine Choreografie nach der Musik von Igor Strawinsky, die Pina Bausch 1979 mit dem Tanztheater Wuppertal erarbeitete (vom 5. Februar, 21.35 Uhr an), sowie das Gespräch "Coffee with Pina", das der Israeli Lee Yanor 2003 in Paris mit ihr führte (vom 5.2., 21.20 Uhr an).

In der zweiten Folge der neuen dreiteiligen Reihe "Opern, Menschen, Sensationen" geht es um die Liebe - immer ein "Leit-Motiv" und noch viel öfter ein Motiv des Leidens. Keine ande-ren Opern stellen sie schöner und emotionaler in den Mittelpunkt der Handlung als Giacomo Puccinis "La Bohème", Giuseppe Verdis "La Traviata" und Richard Strauss' "Der Rosenka-valier". Drei Komponisten, drei ultimative Meister der großen Gefühle, die in dieser Doku-mentation verglichen werden (vom 5. Februar, 19.40 Uhr an).

Einen musikalischen Schwerpunkt widmet der ZDFtheaterkanal im Februar den Werken von Richard Strauss. Seine Oper "Elektra" in der Inszenierung von 2010 am Festspielhaus Ba-den-Baden ist vom 1. Februar, 19.40 Uhr, an im Programm - mit Jane Henschel in der Rolle der vom Wahnsinn zerfressenen Klytämnestra, Linda Watson als Elektra, Manuela Uhl als Chrysothemis und Albert Dohmen als Orest. Die musikalische Leitung hat Christian Thielemann. Einen Einblick in sein Oeuvre geben außerdem "Richard Strauss: Orchester-lieder Winterliebe" mit dem Tenor Francisco Araiza und der Sopranistin Mechthild Gessen-dorf (vom 1. Februar, 9.00 Uhr an), der Film über die "Richard-Strauss-Tage 2005" (vom 2. Februar, 15.30 Uhr an) und das "Richard-Strauss-Konzert" mit der kapriziös-tänzerischen Orchestersuite "Der Bürger als Edelmann" (vom 2. Februar, 16.15 Uhr an).

"Klimakonzert - Music goes green" dokumentiert die Höhepunkte eines Konzertabends im Rahmen der zweiten Hamburger Klimawoche 2010, einer einzigartigen Multimedia- und Orchesterinszenierung, die eindrucksvolle Naturaufnahmen der Expeditionen des For-schungs- und Medienschiffes "ALDEBARAN" mit Musik aus dem 20. und 21. Jahrhundert verbindet - eine Erstausstrahlung im ZDFtheaterkanal (vom 2. Februar, 22.55 Uhr an).

Der digitale ZDFtheaterkanal sendet täglich von morgens 9.00 bis nachts 2.00 Uhr. Weitere Informationen unter: www.theaterkanal.zdf.de

Fotos sind erhältlich über den ZDF-Bilderdienst, Telefon: 06131 - 706100, und über http://bilderdienst.zdf.de/presse/februartheater

Pressekontakt:

ZDF-Pressestelle
Telefon: 06131 / 70 - 2120
Telefon: 06131 / 70 - 2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: